Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 9/2022

  • Text
  • Umwelttechnik
  • Anforderungen
  • Produkte
  • Hersteller
  • Achema
  • Laut
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 9/2022

NEU UND NACHHALTIG

NEU UND NACHHALTIG BOTTLE-TO-BOTTLE-RECYCLING VON KOSMETIKFLASCHEN Eine industrielle Technologielösung für das Bottle-to-Bottle-Recycling von Kosmetikflaschen aus High-Density-Polyethylen (HDPE) hat Pla.to Technology vorgestellt. Im Technikum wurden laut Unternehmen gebrauchte Shampoo- und Duschgelflaschen in einem wassersparenden Prozess nahezu vollständig und ohne Qualitätsverlust aufbereitet. Das aus dem bimodalen Polyethylen hoher Dichte gewonnene rHDPE-Granulat könne komplett wieder in den Produktionskreislauf eingebracht werden. Ausschließlich aus recyceltem Granulat wurden anschließend neue Kosmetikflaschen hergestellt, die den Qualitätsstandards von Neuprodukten entsprachen. Für das Recycling werden die Flaschen zuerst mit den Verschlüssen farblich sortiert und mithilfe einer Schneidmühle zerkleinert. Ein Trockenreiniger entfernt anschließend abwasserfrei Inhaltsstoffe im Inneren der Flaschen. Hartnäckige Verschmutzungen werden mittels Reibung und Heißwasser im Friktionswäscher zuerst eingeweicht und dann vom Kunststoff gelöst. Danach wird der Etikettenklebstoff entfernt und das Material mechanisch und thermisch getrocknet. Der Luftstrom des Zick-Zack-Sichters trennt zum Schluss die Flaschen-, Verschluss- und Etikettenteilchen entsprechend ihrem Schüttgewicht. Um am Ende das HDPE für die Wiederverwendung von den anderen Bestandteilen zu scheiden, wird das Polypropylen mittels Nahinfrarot- Spektoskopie (NIR) separiert. Nach der Compoundierung wird es zu rHDPE regranuliert und kann direkt wieder zur Herstellung neuer Flaschen verwendet werden. www.plato-technology.de SCHUBERT PRÄSENTIERT NEUES NACHHALTIGKEITSPROGRAMM Im Rahmen des Mitarbeitertages am 25. Mai 2022 stellte der Verpackungsmaschinenhersteller Schubert sein neues Nachhaltigkeitsprogramm Mission Blue vor. Dazu wurden vier Schlüsselbereiche definiert, in denen das Familienunternehmen alle Aktivitäten zum Beitrag für eine lebenswertere Zukunft bündelt: nachhaltige Unternehmensführung, klimaneutrale Produktion, umweltfreundliche Maschinen und Dienstleistungen sowie nachhaltige Verpackungen. Schubert verfolgt damit unter anderem das Ziel, klimaneutral zu werden. Die Schubert-Gruppe will bis Ende 2023 in Scope 1 und 2 des Greenhouse-Gas- Protokolls klimaneutral sein. Die Umstellung auf Ökostrom zu Beginn des Jahres 2022 und die Inbetriebnahme einer klimaneutralen Montagehalle mit Bürogebäude im nächsten Jahr sollen hierfür einen wichtigen Beitrag leisten. Im Anschluss erfolge die Zielsetzung für eine Reduzierung der Scope-3-Emissionen. Dabei baue Schubert auf ein Netzwerk überwiegend regionaler Lieferanten. Neue Technologien wie die KI-gestützte Optimierung von Roboterbewegungen helfen, die Energieeffizienz der Verpackungsmaschinen weiter zu verbessern und damit den CO 2 -Fußabdruck der Maschinen und gleichzeitig den der Kunden weiter zu reduzieren. www.schubert.group 24 VERFAHRENSTECHNIK 2022/09 www.verfahrenstechnik.de

NEU UND NACHHALTIG GLEITLAGERPROGRAMM AUS REGRANULIERTEN TRIBO-KUNSTSTOFFEN KOHLENDIOXID DAUERHAFT AUS DER ATMOSPHÄRE ENTFERNEN Das Unternehmen Climeworks wurde für seinen Einsatz von Vakuumtechnik mit dem Innovationspreis von Busch Vacuum Solutions ausgezeichnet. Climeworks entfernt mithilfe von Direct Air Capture Technologie Kohlen dioxid direkt aus der Atmosphäre. CO 2 -Kollektoren binden Kohlendioxid selektiv in einem zweistufigen Verfahren. Zunächst wird die Luft mit einem Ventilator in den Kollektor gesaugt. CO 2 wird an der Oberfläche eines hochselektiven Filtermaterials aufgefangen, das sich im Inneren der Kollektoren befindet. Nachdem das Filtermaterial mit CO 2 gefüllt ist, wird der Kollektor geschlossen und die Temperatur auf 80 bis 100 °C erhöht. Dadurch wird das reine Kohlendioxid freigesetzt und aufgefangen. Es kann nun mithilfe von Mink-Klauen-Vakuumpumpen von Busch abgesaugt werden. Anschließend wird es mit Wasser vermischt und von Climeworks Partner Carbfix unterirdisch in Basaltgestein eingespeist. www.buschvacuum.com Die Vorteile der Tribo-Polymere liegen auf der Hand. Sie sind leicht, wartungsarm und benötigen während ihrer Lebensdauer keine zusätzliche Schmierung. Mit dem Gleitlagerprogramm aus Eco-Werkstoffen setzt Igus im Produkt-Lebenszyklus jetzt noch früher an und nutzt Regranulat für die Herstellung neuer Gleitlager. Die neue Serie besteht zu 97 bis 100 Prozent aus regranulierten Iglidur-Werkstoffen. Dazu werden bei der Herstellung beispielsweise Angüsse genutzt, ein klassisches Abfallprodukt in der Spritzgussproduktion. Alle Eco-Werkstoffe sind wie das gesamte Iglidur-Gleitlagerangebot schmiermittelfrei und die Lebensdauer ist online berechenbar. www.igus.de HERSTELLUNG VON HOCHLEISTUNGSMATERIALIEN AUS ALTREIFEN Tyre Recycling Solutions SA compoundiert TPE/TPU-basierte Kunststoffe mit recyceltem Gummipulver aus Altreifen. Mit der Bereitstellung einer Lösung ist TRS Technologieentwickler und -integrator zugleich. Die Eckpfeiler sind Technologien zur Funktionalisierung von Gummipulvern, das chemische Beschichten von Pulvern, eine Wasservermahlungstechnologie und intelligentes Compounding. Als jüngste Ergänzung werden Tyrexol-Elastomerpulver mit recycelten Thermoplasten zu Tyrexol-TPE mit einem Recyclinganteil bis 98 Prozent compoundiert. www.trs-ch.com Logistischer Mehrwert. Verbessern Sie Ihre Entsorgungslogistik! Strautmann Umwelttechnik GmbH | +49 (0) 5426 80777-0 | www.strautmann-umwelt.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 2022/09 25