Aufrufe
vor 1 Monat

Verfahrenstechnik 9/2021

  • Text
  • Betrieb
  • Maschinen
  • Produkte
  • Beispielsweise
  • Komponenten
  • Hersteller
  • Unternehmen
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 9/2021

TOP-THEMA I TITEL 04 03

TOP-THEMA I TITEL 04 03 kann sichergestellt werden, dass auch alle Käsehorden ausnahmslos korrekt nach Vorgabe behandelt werden. Die systemgestützte Rückverfolgbarkeit sorgt für Transparenz über sämtliche Bestände, Rohstoffe, Umlaufbestände und Fertigprodukte. Auch die in den Reiferäumen zwingend erforderlichen, turnusmäßigen Reinigungsprozesse sind nun digitalisiert dokumentiert. Zudem ermöglicht das standardisierte MES auf Basis von SAP MII eine chargengeführte Verbrauchsbuchung in Echtzeit, vom Rohmilchtank bis zum Versand – und das zukünftig über alle Werke der Champignon Hofmeister Unternehmensgruppe hinweg. Mehrere IT-Projekte parallel konzipiert und realisiert Der Go-Live in Kammlach erfolgte planmäßig zum Stichtag der parallel laufenden S/4HANA Umstellung zum Jahreswechsel 2020/2021. Erste Voraussetzungen, den Terminplan exakt einhalten zu können, wurden bereits während der IT-Gesamtkonzeption geschaffen. Denn es war nicht nur ein Projekt zu realisieren, sondern es sind gleichzeitig ein SAP Dairy entwickelt, neue Technologien, (wie etwa RFID zur automatischen Identifikation der Käsehorden) implementiert sowie das SAP S/4HANA, SAP EWM, SAP MII und die PLS neu eingeführt worden. Martin Dodel verweist in diesem Zusammenhang auf die flexible und professionelle Unterstützung von IGZ: „Für ein derart komplexes Projekt benötigen Unternehmen einen starken Partner, den wir mit IGZ an unserer Seite hatten. Der große Erfahrungsschatz und das hohe Prozessund Integrations-Know-how waren speziell bei der Umsetzung des MES-Projekts wichtige Erfolgsfaktoren.“ Optimierungsorientierte Funktionserweiterungen und Rollouts In Kammlach ist eine vollumfängliche End-to-End-Traceability als Grundlage für eine digitalisierte Produktion respektive, prozesssichere und kennzahlengestützte Auftragsabwicklung schon heute Realität. Auf Basis des SAP MII Templates werden in Phase 2 nun Standort-spezifische Funktionserweiterungen und Optimierungen umgesetzt, wie etwa die zusätzliche Integration weiterer PLS-Systeme, vertiefende produktionsbegleitende Qualitätskontrollen, die Erfassung der Betriebszustände aller Aggregate und die bereichsübergreifende OEE-Erfassung. Mit Extended OEE 4.0 kommt auch hier ein IGZ Best Practice zum Einsatz, mit dem sich die Effizienz bzw. der Leistungsgrad einer Gesamtanlage (OEE = Overall 03 Zusammensetzung der notwendigen Kulturen für die Käseherstellung mittels SAP MII 04 Vollautomatisierte Verpackung der Fertigware mittels SAP MII IGZ Best Practice Fill+Pack Equipment Effectiveness) anhand von Kennzahlen kontinuierlich ermitteln und optimieren lässt. Das im Rahmen des Pilotprojekts in Kammlach konzipierte Template wird so sukzessive erweitert und dient dem Rollout auf die weiteren Werke und dortigen Prozesse der Champignon Hofmeister Unternehmensgruppe. So fällt der Aufwand bei der Implementierung von SAP MII deutlich geringer aus. Der Go-Live für die Phase 2 („Mang+“) ist daher schon für Ende 2021 geplant, die weiteren Produktionsstätten folgen schrittweise bis 2024. Das Team rund um Martin Dodel sieht sich gut gerüstet für den Rollout von SAP MII im Kontext der gruppenweiten SAP S/4HANA Strategie und greift parallel auf die Kompetenz der IGZ zurück. „Durch die Einführung von SAP MII haben wir heute die Möglichkeit, die komplette interne Produktionskette digital abzubilden und unsere Produktionsmitarbeiter operativ stark zu unterstützen“, resümiert der IT-Experte. „Ein solches Projekt würde ich jederzeit gerne wieder mit IGZ realisieren.“ Fotos: IGZ www.igz.com 28 VERFAHRENSTECHNIK 09/2021 www.verfahrenstechnik.de

FOOD & BEVERAGE I TOP-THEMA Effizientes Mischen und Dispergieren www.axflow.de Der APV Flex-Mix Liquiverter ist laut Hersteller eine flexible und zuverlässige Lösung für hochwertiges Mischen, Dispergieren, Wiederverbinden und Zurückführen von löslichen Produkten in Flüssigkeiten mit niedriger bis mittlerer Viskosität. Der Flex-Mix Liquiverter soll aufgrund seiner freien Wirbel und der quadratischen Behälterform eine große Auflösungskapazität bieten und eine gefragte Lösung für die Aufbereitung von Molkereiprodukten, die Herstellung von Fertiggerichten, Emulsionen sowie die Zubereitung von Stärkeund Hydrokolloidlösungen sein. Die Maschine eignet für Batch-Anwendungen bis zu 3 000 l oder kontinuierliche Produktion bis zu 20 000 l/h. Eine Option für halbautomatische und kontinuierliche Mischanwendungen stellt sicher, dass das gesamte extern oder intern zugeführte Produkt einer hohen Scherung ausgesetzt wird, um bessere Mischergebnisse zu erzielen. Die Wartung sei einfach und trage zur Optimierung der Gesamtbetriebskosten bei, so der Hersteller, während der zuverlässige Betrieb durch den Einsatz eines Direktantriebs verbessert werde, der den Verschleiß von Ersatzteilen reduziert. Auftrag von Trennmitteln Kostenersparnis durch Qualität Sugden Ltd, einer der führenden Hersteller von Produktionslinien für Backwaren, investiert in das hochpräzise Sprühbeölungssystem Spray.xact food. Die ersten Technotrans-Geräte kommen als mobile Variante in den Pancake- und Multi-Plant- Linien des britischen Anlagenbauers zum Einsatz. Durch den nebelarmen und druckluftfreien Trennmittelauftrag spart der Anwender Ressourcen, verbessert seine Produktqualität und verhindert ungewünschte Ölablagerungen in der Produktionsumgebung. Die Herausforderung bei diesem Backprozess ist zum einen, dass das Trennmittel dickflüssig ist, was den präzisen Auftrag erschwert. Zum anderen entstehen bei konventionellen, druckluftbetriebenen Lösungen häufig Aerosole, die ohne Einsatz von Absauggeräten von Mitarbeitern eingeatmet werden und sich in der Produktionsumgebung ablagern können. Mithilfe der neuen Sprühbeölung verhindert Sugden diese Probleme. www.technotrans.de Ihr Partner für Messtechnik Verlässlichkeit Individuelle Beratung Kurze Lieferzeiten & langlebige Produkte Hochwertigste Materialien Made in Germany Weitere Infos unter www.labom.com

Ausgabe