Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 9/2021

  • Text
  • Betrieb
  • Maschinen
  • Produkte
  • Beispielsweise
  • Komponenten
  • Hersteller
  • Unternehmen
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 9/2021

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Kraut und Rüben Venturidüsen-Kondensatableiter unterstützen zuverlässige Trocknung von Lebensmitteln Um Gemüse und Kräuter zu trocknen, setzte ein Unternehmen bisher mechanische Kondensatableiter in seinen Lufttrocknungssystemen ein. Diese wurden jetzt durch Regelarmaturen ersetzt, die nach dem Venturidüsen-Prinzip arbeiten. Fast 100 Jahre Tradition und der Einsatz neuester Technologien haben die Firma Steinicke zu einem der führenden Hersteller von Trockengemüsen und -kräutern gemacht. Für das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Lüchow spielen die Produktionssicherheit und eine energieeffiziente Herstellung dabei eine herausragende Rolle. Robert Lettenbichler, Geschäftsführer von Steinicke, erklärt: „Das Herzstück unseres Produktionsprozesses sind unsere selbst entwickelten, modernen Lufttrocknungssysteme. Was den Betrieb der Anlagen an- Autor: Nigel Egginton, Geschäftsführer, EBE Engineering GmbH, Essen geht, müssen Ausfallzeiten oder umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen weitgehend ausgeschlossen sein. Ursprünglich nutzten wir für unsere Systeme konventionelle mechanische Kondensatableiter, denn anfangs waren wir noch skeptisch, was die Vorteile von Venturidüsen-Kondensatableitern angeht.“ Die Firma EBE Engineering stellte Stei nicke daraufhin den Ecoflow-Venturidüsen-Kondensatableiter vor – eine Lösung für typische Probleme mit Kondensatableitern. Der Versuchseinsatz an der bestehenden Anlage machte deutlich, dass nur eine vollständige Umrüstung mit Venturidüsen- Kondensatableitern die Kontinuität und Zuverlässigkeit der Produktion langfristig sicherstellen kann. Kontinuierlicher Betrieb Venturidüsen-Kondensatableiter arbeiten unter Ausnutzung des Dichteunterschieds zwischen Dampf und Kondensat. Dampf hat eine 1 000-mal geringere Dichte als Kondensat, sodass am Eingang der Düse des Kondensatableiters der Dampf niedriger Dichte buchstäblich aus dem Kondensat herausgedrückt wird. Das sich langsamer bewegende Kondensat mit hoher Dichte wird dann durch die Düse abgeführt, wobei der Dampf niedriger Dichte hinter der Düse abgefangen wird. Nach einem Gespräch mit EBE Engineering entschied sich die Firma Steinicke auf einen Versuchseinsatz an einem der Lufttrocknungssys teme. Die Vorteile überzeugten den Kunden. Seither erforderte das stetige Wachstum von Steinicke zusätzliche Lufttrocknungssysteme. Die neueren Lufttrockner waren allerdings mit konventionellen mechanischen Kondensatableitern ausgestattet. Die Produktionsmenge stieg, und im Zuge dessen stellte sich heraus, dass die Zuverlässigkeit der mechanischen Kondensatableiter damit nicht mithalten konnte. Deshalb sind nun auch dort die Venturidüsen- Kondensatableiter von EBE Engineering im Einsatz. Um den hohen Anforderungen des wachsenden Marktes gerecht zu werden, entwickelt Steinicke seine Produktionsverfahren ständig weiter. Die Zukunft sieht für den Hersteller vielversprechend aus. Durch den kontinuierlichen Betrieb der Ecoflow-Venturidüsen-Kondensatableiter, die ohne bewegliche Teile und ohne Verschleißteile auskommen, können Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit dauerhaft gewährleistet werden. Fotos: Steinicke, ra3rn/stock.adobe.com www.ebe-eng.com 22 VERFAHRENSTECHNIK 09/2021 www.verfahrenstechnik.de

VERFAHREN UND ANLAGEN Probenahmesystem mit Dosierfunktion Das Multiprobe-System von De Dietrich Process Systems ermöglicht es, repräsentative Proben direkt aus dem Inneren des Reaktors zu entnehmen, ohne dass dies irgendeinen Einfluss auf den Prozess hat. Auch Temperatur- und pH-Wert-Messungen sind möglich. Außerdem wird die Durchmischung der Medien durch die Wirkung der Multiprobe-Sonde als Stromstörer verbessert. Ob der Reaktor unter Druck oder Vakuum steht, ist für die Funktionsweise des Geräts unerheblich. Da das Mannloch während der Probenahme geschlossen bleiben kann, ist die Probenahme für den Bediener gefahrlos möglich. Aufgrund von Kundenbedürfnissen hat der Hersteller das Gerät mit einer zusätzlichen Funktion ausgestattet: Nun kann ein Reaktant oder der Katalysator direkt in das Reaktionsmedium eingeführt werden. Auf diese Weise kann eine genau definierte, auch sehr kleine Flüssigkeitsmengen von nur einigen Gramm in kürzester Zeit, also zum Beispiel in wenigen Sekunden, direkt ins Innere des Reaktorbehälters eingeleitet werden. Das System ist so ausgelegt, dass die gesamte gewünschte Menge vollständig ins Reaktionsmedium gelangt. www.dedietrich.com Neue Controller-Plattform Coniq Control ist ein flexibel nutzbares Steuer- und Automatisierungssystem mit vielen Möglichkeiten der Anwendung in der industriellen Mess-, Wäge- und Automatisierungstechnik. Dabei vereinheitlicht Schenck Process die Nutzung einer gemeinsamen Controller-Plattform für unterschiedliche Prozesse. Die Hard- und Softwarekomponenten sind bzgl. Bedienkonzept, Konnektivität (IIOT), Konfigurierbarkeit und Eichfähigkeit optimiert. Die Anwendungsbreite geht von verschiedenen Messund Wägetechniken über Automatisierungslösungen der Logistik bis hin zu bald verfügbaren Anwendungen im Bereich kontinuierlicher Prozesse – insbesondere im Bereich der Schüttgutindustrie. Die nun verfügbare Anwendung ist für präzise, eichfähige Wägeund Automatisierungslösungen im Bereich Wägen und Identifikation von Fracht, LKWs und Kränen einsetzbar. Der Hauptvorteil des neuen Controllers ist laut Hersteller die webbasierte, Benutzer-geführte Bedienoberfläche, die für ihr intuitives Interface Design mit dem Reddot Award 2019 ausgezeichnet wurde. Entsprechend den steigenden Standardisierungs-Anforderungen von End- und OEM-Kunden sind sowohl Hardware als auch Software modular aufgebaut und können der Umgebung und Anwendung entsprechend angepasst werden. Coniq Control verfügt über eine Feldbusschnittstelle zur einfachen Systemintegration und ist mit verschiedenen Gehäusevarianten erhältlich. Die Funktionen der Steuerung werden durch die Software, die verwendeten Erweiterungsmodule und die Parametrierung bestimmt. Verdampfen und Destillieren GEA - führend auf dem Gebiet der Energieeinsparung GEA bietet innovative und individuell angepasste Lösungen für: • die Konzentrierung von Flüssigkeiten • die thermische Trennung von komplexen Stoffgemischen • die Rückgewinnung von flüchtigen Bestandteilen • die Rückgewinnung von Lösungsmitteln und Alkoholen mit Reinheitsgraden bis zu 99,99% Unsere Eindampf- und Destillationsanlagen sind weltweit anerkannt für ihre hohen thermodynamischen Wirkungsgrade und hervorragenden Produktqualitäten. Kontaktdaten: gea.com/de/contact www.schenckprocess.com www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 09/2021 23

Ausgabe