Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 9/2020

  • Text
  • Anwendungen
  • Laut
  • Getriebe
  • Hersteller
  • Hohen
  • Anlagen
  • Partikel
  • Mischer
  • Einsatz
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 9/2020

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Mischen im Schongang Modulares Fassmischerprogramm in unterschiedlichen Größen Feststoffe homogen zu mischen, ist nicht immer einfach. Täglich werden in der Lebensmittelindustrie Produkte gefertigt, die aus unterschiedlichen Zusammensetzungen bestehen. Da sind Mischer gefragt, die zuverlässig sind und das Mischgut sehr schonend verarbeiten. Die Mixomat-Fassmischer werden in der Prozessindustrie zum Mischen oder Vormischen von Schüttgütern eingesetzt. Diese eignen sich auch für Pulver und Granulate, die nicht optimal rieselfähig sind. Der kleinste Fassmischer, der Mixomat mini, ist für Kleinmengen oder Bedarfsmischungen von 0,5–2 l und einem max. Schüttgutgewicht von 2 kg/l konzipiert. Dieser Mischer hat genau die gleichen Eigenschaften wie die großen Fassmischer und kann direkt vor Ort oder im Laborbereich eingesetzt werden. Ebenfalls für den Einsatz im Laborbereich wurde der Mixomat A für Behälter von 3–25 l entwickelt. Er ist als mobile Ausführung mit einem Unterbau oder als Tischmodell erhältlich. Die Standardausführung Mixomat B ist für Behälter von 30–400 ausgelegt und eignet sich z. B. zum Homogenisieren, Einfärben, Aufmischen von sedimentierten Autorin: Beate Kerkhoff, Öffentlichkeitsarbeit, Fuchs Maschinen AG, Granges-Paccot, Schweiz Flüssigkeiten und Auflösen von Feststoffen in Flüssigkeiten. Optional ist er als Atex-Ausführung für die Zonen 2/22 oder 1/21 lieferbar. Der elektrisch kippbare Taumelmischer Mixomat C ist für Behältergrößen von 100– 400 l lieferbar. Die High-End-Ausführung C-HE ist ein Taumelmischer für höchste Ansprüche, der mit kippbarer abgedichteter Welle und geschlossenem Gehäuse absolut reinraumtauglich ist. Einsatz im Food-Bereich Ein international tätiger Lebensmittelkonzern setzt die Mixomat C-HE aus Edelstahl zum Mischen von pulverförmigen Produkten (Premixes) mit einer mittleren Korngröße von < 300 µm ein. Die Nutzlast liegt bei ca. 60 kg, der Fettgehalt zwischen 10 und 12 %. Die Produkteigenschaften sind leicht fließend bis stockend, gemischt werden ca. 25 Chargen pro Woche, der Mischvorgang findet in einem Trockenraum statt. Die Rohprodukte werden zum Standort des Mischers angeliefert und von Hand durch einen Mitarbeiter verwogen und dem Mischer zugeführt. Dabei haben bei der Entscheidung für den Mixomat C-HE die kompakte Bauweise, die einfache Handhabung, die hohe Mischgüte sowie die schonende Mischung des Produktes überzeugt. Ausschlaggebend war auch, dass ein Gerät für 200-l-Fässer benötigt wurde, dass mit einer mechanischen Aufnahme der Fässer kräfteschonen- Der elektrisch kippbare Taumelmischer wird über eine integrierte SPS gesteuert des und ergonomisches Arbeiten zum Wohle der Mitarbeiter ermöglicht. Der Taumelmischer wird über eine integrierte SPS gesteuert. Funktionen wie das Starten und Stoppen des Mischprozesses, Heben und Senken des Mischbehälters, Einstellung der Mischzeit und Drehzahl werden über das intuitiv bedienbare Touchscreen-Panel eingegeben. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, eine große Anzahl an Rezepturen abzuspeichern. Dabei lässt sich der Mischvorgang einfach beschreiben: Der mit max. 70 % seines Volumens gefüllte Mischbehälter wird während der vorgewählten Mischzeit über Kopf gedreht. Da der Mischbehälter in geneigter Stellung auf der Fasshalterung montiert ist, ergibt sich ein dreidimensionaler Mischeffekt. Zusätzlich kann die Mischung mit einem am Deckel befestigten Mischkreuz beschleunigt werden. Das Mischgut wird dadurch schonend und rückstandfrei gemischt. Zum Befestigen der Behälter wird die HRoder SP-Halterung verwendet. Bei der HR- Halterung erfolgt die Sicherung mit einem Schnellspannverschluss, der die Selbstöffnung der Halterung verhindert. Die SP-Halterung, bei der der Behälter mittels zweier SpanSet-Gurte festgezurrt wird, kommt zum Einsatz, wenn Behälter mit unterschiedlichen Durchmessern (± 5 mm) verwendet werden. Fotos: Fuchs Maschinen AG www.fuchsag.com 8 VERFAHRENSTECHNIK 09/2020 www.verfahrenstechnik.de

VERFAHREN UND ANLAGEN Effektive Abwasserbehandlung in der größten Schweizer Industriekläranlage Die ARA Rhein reinigt nicht nur das industrielle Abwasser von chemisch-pharmazeutischen Großbetrieben, sondern auch das kommunale Abwasser der sechs umliegenden Gemeinden – insgesamt jährlich rund 2,5 Mrd. Liter Abwasser. Die extrem hohe Varianz der Inhaltstoffe ist eine Herausforderung. Ein ausreichender Rückhalt des Belebtschlamms aus der Industriekläranlage war durch die nachgewiesenen schlechten Schlammeigenschaften nicht möglich. Um die biologische Stufe der kommunalen Abwasserbehandlung der ARA Rhein effektiv zu schützen, begann DAS im November 2018 mit dem Bau und 2019 mit dem Betrieb einer zweistraßigen Mikro-Flotationsanlage auf Basis der Enviplan-Technologie. Durch den Einsatz eines Verfahrens zur Erzeugung von homogen verteilten Mikrobläschen sowie einer zusätzlichen geringen Dosierung eines Fällungs- sowie eines Flockungshilfsmittels gelinge es, 90 % der Feststofffracht abzuscheiden, einen störungsfreien Betrieb der kommunalen Reinigungsstufe sicherzustellen sowie die Grenzwerte für die Direkteinleitung in den Rhein zu gewährleisten, so das Unternehmen. www.das-ee.com www.ruwac.de Schnelle Produktwechsel bei Tablettenpresse Mit einer neuen Tablettenpresse bietet Romaco Kilian eine ökonomische Lösung zur Verpressung von Ein- und Zweischichttabletten. Der neue Doppelrundläufer S 710 Prime eignet sich für die Verpressung von Brausetabletten und ist dementsprechend für die Anbindung an eine Verpackungslinie vorbereitet. Mit einer maximalen Ausbringung von ca. 1 Mio. Tabletten pro Stunde zählt die S 710 Prime zu den Hochleistungspressen. Schnelle Produktwechsel, kurze Reinigungszeiten und lange Wartungsintervalle steigern laut Hersteller die Anlagenverfügbarkeit und senken die Stillstandzeiten. Insbesondere die hermetische Trennung von Pressraum und Technikbereich beschleunigt die Reinigung der Tablettenpresse nach jeder Charge. Dank der leicht wechselbaren Matrizenscheibe ist die Kilian S 710 Prime zudem sehr vielseitig einsetzbar. Das bewährte Füllschuhdesign und die asymmetrischen Fülltrichter verbessern den Produktfluss, was insbesondere bei Pulvern mit schlechten Fließeigenschaften große Wirkung zeigt. Darüber hinaus minimiert die verschleißfreie Bremsmagnettechnik die relative Standardabweichung bei der Tablettierung und sorgt so für eine konstant hohe Produktqualität. Der um 40° geneigte, beschichtete Tablettenablauf transportiert die Tabletten auch bei sehr hohen Prozessgeschwindigkeiten und kritischen Tablettenformen störungsfrei ab. DICHTUNGSTECHNIK PREMIUM-QUALITÄT SEIT 1867 COG SETZT ZEICHEN: Werkstoffkompetenz zum Quadrat. Präzisions-O-Ringe aus eigener Entwicklung und Fertigung. www.romaco.com www.COG.de

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019