Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 9/2020

  • Text
  • Anwendungen
  • Laut
  • Getriebe
  • Hersteller
  • Hohen
  • Anlagen
  • Partikel
  • Mischer
  • Einsatz
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 9/2020

KOMPONENTEN UND SYSTEME

KOMPONENTEN UND SYSTEME Sicherheit bei Wasserstoff-Anwendungen Neben wasserstofftauglichen Spezialkugelhähnen und Bohrlochköpfen bietet ein Armaturenhersteller jetzt auch Materialeignungs- und Dichtheitstests für Wasserstoff (H₂) an. Durch zuverlässige Absperrarmaturen, die richtige Auswahl von Werkstoffen sowie standardisierte Druckprüfungen können Anwender die Betriebssicherheit in den Einsatzbereichen von Wasserstoff erhöhen. Die langlebigen Hartmann-Spezialkugelhähne verfügen über ein rein metallisches Dichtsystem und sind auch bei Drücken bis 690 bar gasdicht. Sonderausführungen sind auch für Temperaturen bis 550 °C erhältlich. Eine zusätzliche Sicherheit bietet die Option mit zwei Barrieren in Druckrichtung (DIB). Für alle Komponenten, die mit Wasserstoff in Berührung kommen, bietet Hartmann standardisierte Materialeignungsprüfungen an. Hierbei werden die metallischen Werkstoffe auf ihre Resistenz gegenüber Wasserstoffversprödung und damit auf ihre Einsatzfähigkeit für Wasserstoff beurteilt. Zudem gibt ein umfassender Drucktest mit Wasserstoff Sicherheit, dass die Grenzwerte für die Dichtigkeit nach außen eingehalten und somit flüchtige Emissionen minimiert werden. Durch diese fachgerechten Prüfungen lassen sich auch Bestandsarmaturen von Hartmann und anderen Herstellern aufwerten. www.hartmann-valves.com Integriertes Motor-Umrichterpaket Die ABB-Produktreihe Baldor-Reliance EC Titanium kombiniert die „Ferrite Assisted Synchronous Reluctance“ Technologie (FASR) mit Magnetwerkstoffen ohne Seltene Erden. Auf diese Weise werden die Effizienzanforderungen der IE5-Norm nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. EC Titanium eignet sich für Anwendungen mit konstantem und variablem Drehmoment. Der große Vorteil besteht darin, dass bei jeder Geschwindigkeit die hohe Effizienz beibehalten wird; auch oberhalb der Grunddrehzahl. EC Titanium-Motoren weisen einen Leistungsfaktor nahe Eins auf und ermöglichen somit den Einsatz kleinstmöglicher Antriebe. Baugröße und Gewicht des integrierten Systems werden dadurch reduziert. Darüber hinaus ist die integrierte Antriebslösung so konzipiert, dass für die Motorsteuerung wenig Platz benötigt wird. Außerdem wird der Frequenzumrichter auf dem Motor oder an der entgegengesetzten Antriebsseite montiert, wodurch die Verdrahtungskosten gesenkt werden. Die verfügbare Nennleistung liegt beim Motor ohne integrierten Umrichter bei 0,75–15 kW, beim integrierten Motor mit oben angebrachten Umrichter bei 0,75–7,5 kW und beim axial befestigten Umrichter bei 0,75–5,5 kW. www.abb.de Fernwartung und Visualisierungs-App Die Lewa GmbH will als Spezialist für Pumpen- und Dosiersysteme mit zwei unabhängigen Lösungen aus dem Bereich Augmented Reality gängigen Praxisproblemen begegnen. Das Unternehmen entwickelte eine App, mit der die Prozess- Membranpumpe Ecoflow virtuell und frei skalierbar auf einem iPad präsentiert und Störungen simuliert werden können. Dadurch erübrigt sich ein physisches Vorführmodell bspw. auf Messen und technisches Personal beim Kunden kann effektiver geschult werden. Außerdem bietet Lewa seit 2018 eine Augmented-Reality-Datenbrille zur Fernwartung und Erstdiagnose von Betriebsstörungen an. Durch den Einsatz der „Smart Glasses“ kann ein Service-Techniker zugeschaltet werden, um den Mitarbeiter vor Ort bei Reparatur- oder Wartungsarbeiten zu unterstützen. Damit entfällt bei kleineren Problemen der Service-Besuch des Technikers vor Ort und die Ausfallzeit des Aggregats reduziert sich signifikant. Die Datenbrille ist speziell für den Industrieeinsatz konzipiert: Sie ist für den Atex-Bereich zertifiziert, lässt sich per Sprachsteuerung bedienen („handsfree“) und ermöglicht dem Träger trotz Brille ein vollständiges Sichtfeld auf seine Umgebung. www.lewa.de Antriebe werden intelligent Mit TorqueControl 4.0 verwandelt Bauer einen passiven Asynchron-Getriebemotor in einen intelligenten Antrieb, der Daten über IO-Link kommuniziert. Durch diese Lösung lassen sich alle am Stromnetz betriebenen Bauer-Getriebemotoren kostengünstig und ohne Frequenzumrichter in ein Industrie- 4.0-Netzwerk integrieren. Sie ermöglicht es dem Betreiber, ein flexibles – aber dennoch präzises – Überlastmoment einzustellen und die Leistung ständig zu überwachen. Hierdurch sind vorbeugende Wartungsmaßnahmen möglich, wenn Unregelmäßigkeiten auftreten. Darüber hinaus kann die zentrale Steuerung im Falle einer Überlastung die Informationen an die Produk tionslinie übermitteln und alle Maschinen stoppen, solange die Überlast situation behoben wird. Sobald die Überlastung beseitigt ist, ist der Neustart der Anlage über das Netzwerk ein einfacher Prozess. Durch die Möglichkeit, TorqueControl 4.0 über IO-Link mit dem Industrie-4.0-Netzwerk zu verbinden, können erstmals die Umgebungsdaten eines Standard-Getriebemotors in Echtzeit überwacht werden, sodass sofort darauf reagiert werden kann. Dies wiederum erhöht die Funktionalität und Leistung des Getriebemotors, wobei auch Funktionen wie Sanftanlauf und Sanftstopp verfügbar werden sowie die Möglichkeit, die Magnetisierung des Motors unabhängig von der Last zu optimieren – was den Wirkungsgrad des Motors unter Teillastbedingungen deutlich erhöht. www.bauergears.com 42 VERFAHRENSTECHNIK 09/2020 www.verfahrenstechnik.de

KOMPONENTEN UND SYSTEME Kugelhahn trotzt korrosiven Medien Der mit PFA ausgekleidete Kugelhahn ChemBall CSB ist für den Umgang mit korrosiven Medien entwickelt worden. Ein einteiliger PFA-Mantel umschließt den in sich selbst beweglichen Metallkugelkern. Durch diese schwimmende Kugellagerung mit metallener Verbindung zwischen Welle und Kugel bleibt die Armatur abriebfrei. Das PFA ist durch eine konische Nut fest verankert. Dank dieser konstruktiven Vorteile erzielt der Kugelhahn laut Hersteller hohe Standzeiten und garantiert selbst bei vielen Schaltzyklen eine maximale Dichtigkeit ohne PFA-Verschleiß. Für hohe Dichtigkeit sorgen zudem die Labyrinthdichtung zwischen beiden Gehäusehälften sowie die totraumarme Konstruktion des Kugelhahns. Der Kugelhahn kann in Temperaturbereichen von –20 bis +200 °C eingesetzt werden und wird mittelfristig in Nennweiten von DN15 bis DN200 erhältlich sein. Alle Baulängen und Flanschanschlüsse sind in den Standards EN, ANSI und JIS zu haben und machen diesen universell einsetzbar. Die Armatur erfüllt alle Ansprüche wichtiger Produktrichtlinien, wie der Druckgeräterichtlinie (DGRL 2014/68/ EU) und der Lebensmittelindustrie (EC Nr. 1935/2004). www.chemvalve-schmid.com Digitale Verdichter- und Gebläsetechnik Mit datenbasierten Services wie AERprogress eröffnen sich für Betreiber von Prozess- und Druckluftaggregaten branchenübergreifend neue Möglichkeiten zur ressourcenschonenden, energieeffizienten Gestaltung von Prozessen. Aus Sicht des Betreibers ist der Wandel hin zu vernetzten Verdichter- und Gebläseaggregaten gleich in mehrfacher Hinsicht attraktiv. Zum einen erlaubt die umfangreiche Erfassung und Auswertung energiebezogener Prozessdaten die effiziente Steuerung der Aggregate im Verbund – dadurch können Energiekosten und CO₂-Emissionen spürbar gesenkt werden. Zum anderen profitieren Betreiber von mehr Prozesssicherheit, Transparenz und Zuverlässigkeit. Die Erfassung aller relevanten Betriebsdaten gibt Aufschluss über die Abläufe rund um den Verdichtungsprozess. Diese Informationen können genutzt werden, um moderne und datengestützte Wartungs- und Instandhaltungskonzepte zu realisieren. Der Vorteil: Durch die zustandsbasierte Wartung und Instandhaltung der Anlagen werden Störfälle reduziert und Stillstandzeiten minimiert. www.aerzen.com Geräuscharme Schraubengebläse Dieses Schraubengebläse wurde als ölfrei verdichtendes Gebläse speziell für Anwendungen in der Wasserwirtschaft konzipiert. Mit einem Volumenstrom von 10 bis 40 m³/min und Druckdifferenzen von 0,3 bis 1,1 sowie Motorisierungen von 22 bis 75 kW soll das Gebläse EBS 410 neue Maßstäbe in puncto Energie-Effizienz, geringem Platzbedarf und Automatisierung setzen. Die Version SFC ist mit einem integrierten Frequenzumrichter und Synchron- Reluktanzmotor ausgestattet. Diese Art des Motors vereint als schlupffreier Motor die Vorteile hocheffizienter Permanentmagnet- und robuster servicefreundlicher Asynchron- Motoren. Durch die variable Drehzahl wird der Volumenstrom bedarfsgerecht angepasst und ein Regelbereich von 1:4 erreicht, der sehr dynamisch durchfahren werden kann. Die Version STC verfügt über einen energiesparenden IE4 Super-Premium-Efficiency-Motor, was ebenfalls den Energieverbrauch und damit die Energiekosten senkt. Beiden Ausführungen gemeinsam ist die Kraftübertragung vom Motor zum Verdichter mit verlust- und wartungsfreiem Getriebe. Im Vergleich zum Vorgängermodell weisen sie eine um bis zu acht Prozent verbesserte spezifische Leistung auf. Die vollständige Maschine erreicht damit einen isentropen Wirkungsgrad von bis zu 80 %. Die neuen Gebläse werden in zwei Baugrößen – bis 37 kW und bis 75 kW – angeboten. Besonders die kleine 37-kW-Variante benötigt wenig Platz, sie kommt mit einer Stellfläche von 2,2 m² aus (die Version bis 75 kW mit 2,6 m²). www.kaeser.com ENERGIEWENDE MIT H 2 -TECHNOLOGIE KLINGER ® -Dichtungen sind dabei Germany KLINGER GmbH Rich.-Klinger-Straße 37 D-65510 Idstein T + 49 61 26 4016 - 0 F + 49 61 26 4016 - 11 mail @ klinger.de www.klinger.de

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019