Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7/2022

  • Text
  • Pumpen
  • Einsatz
  • Laut
  • Heartbeat
  • Halle
  • Hersteller
  • Industrie
  • Unternehmen
  • Verfahrenstechnik
  • Achema
Verfahrenstechnik 7/2022

SPECIAL ACHEMA

SPECIAL ACHEMA AUTOMATISIERTE PRODUKTION Modulare Produktion ist in der Prozessindustrie nicht mehr nur Zukunftsmusik. Immer mehr Unternehmen sehen in dem technischen Konzept MTP (Module Type Package) laut Copa-Data Vorteile für ihre automatisierte Produktion. Es beschreibt einheitlich die verfahrenstechnischen Aspekte eines Anlagenmoduls und funktioniert als Schnittstelle zwischen Verfahrens- und Automationstechnik. Über eine standardisierte Schnittstelle werden nach dem Baukastenprinzip verschiedene Komponenten einer Produktionsanlage digital verknüpft. Unternehmen sollen von dem technischen Konzept des MTP überall dort profitieren, wo Flexibilität in der Produktion kleinster Chargen, die Reduzierung von Engineering-Aufwänden und die schnelle Anpassung von Prozessen, Anlagen und Maschinen wichtige Erfolgskriterien sind. Auf Basis seiner Softwareplattform Zenon und der Zenon POL (Process Orchestration Layer) zeigt Copa-Data zusammen mit seinen Partnern wie Merck, Beckhoff und Festo Anwendungsbeispiele der modularen Produktion. www.copadata.com ZERKLEINERER MIT ELEKTROMOTOREN Doppstadt hat den Zerkleinerer Inventhor 6 mit elektrifiziertem Motor entwickelt. Auch der vielseitig einsetzbare Einwellenzerkleinerer Methor und alle Siebmaschinen-Modelle sind mit Elektromotoren erhältlich. Im Vergleich zum Dieselmotor überzeugen die elektrifizierten Antriebe laut Hersteller mit geringeren Betriebskosten. Auch die Inspektionskosten fallen gegenüber Dieselmotoren geringer aus, da die Serviceintervalle deutlich verlängert werden können. Im Fall der Siebmaschinen müssen die Varianten mit Elektroantrieb erst nach 500 Stunden und nicht bereits nach 250 Stunden Einsatzzeit zur Wartung. Zeitintensive Routinearbeiten wie das Tanken von Diesel und AdBlue fallen weg. Dadurch erhöhe sich die Produktivität der Maschine signifikant. Zudem erzeugen die mit Strom betriebenen Motoren im Vergleich zu herkömmlichen Dieselantrieben keine Abgasemissionen. Der Wegfall wirke sich vor allem positiv auf die Arbeit im Hallenbetrieb aus und biete Anwendern Vorteile bei der Genehmigung neuer Maschinen und Plätze. www.doppstadt.de Druck, Temperatur, Füllstand 74-03 www.afriso.de/prozesse Alles aus einer Hand? Präzise MSR-Technik von AFRISO! LUFT ENTFEUCHTEN UND SCHÄDEN VERMEIDEN In der Pharmaindustrie sichert eine konstante Luftfeuchte die Produktqualität. Zudem sorgen Luftentfeuchter für den Schutz von Rohrleitungen, Installationen, Betriebsmitteln und technischen Einrichtungen vor Rost und Feuchteschäden. Luftentfeuchter der Serie Condair DC 270 bis 450 sind mit Entfeuchtungsleistungen von 263,1 bis 418,8 l/Tag erhältlich. Die leistungsstarken Geräte decken damit ein großes Spektrum ab und eignen sich laut Hersteller auch für hohe Anforderungen, wie beispielsweise in großen Lagerhallen. Das Gehäuse sei robust und widerstandsfähig. Auch aggressiven Umweltbedingungen sollen die Komponenten der Geräte standhalten und könnten bei Bedarf noch verstärkt werden. Der Betrieb ist freistehend oder auch angeschlossen an ein Lüftungskanalnetz möglich. www.condair.de 22.–26. August 2022 Frankfurt am Main Besuchen Sie uns in Halle 11.1, Stand F45 KLEINE SCHNEIDMÜHLE Geringe Probenmengen von Materialien wie Getreide oder Kunststoffen und anderen Materialien mit geringer spezifischer Dichte sollen sich mit der Mini-Schneidmühle Pulverisette 29 zerkleinern lassen. Es stehen verschiedene Rotoren mit vier Schneiden und Gegenmessern zur Verfügung, die 48.000 Schneidvorgänge pro Minute ermöglichen sollen. Die Drehzahl ist von 500 bis 6000 U/min einstellbar. Die Proben können eine Größe bis 13 mm Durchmesser haben, das Volumen kann maximal 100 ml umfassen. Die Endfeinheiten lassen sich durch Siebeinsätze von 1 bis 6 mm wählen. Die Mahlkammer ist komplett aus Edelstahl 316L gefertigt. Hygienic Design soll eine einfache Reinigung in wenigen Handgriffen ermöglichen. www.fritsch.de

MAGNETRÜHRSYSTEM SCHONT PHARMAPRODUKTE Schluss mit Leckagen und Kontaminationen beim Mischen pharmazeutischer Produkte. Das verspricht die Armaturenwerk Hötensleben GmbH (AWH) mit ihrem trockenlauffähigen CIP-Magnetrührsystem. Entwickelt wurde dieses etwa für die Impfstoffherstellung sowie für Zellkultur-Bioreaktoren. Damit diese Prozesse möglichst schonend, hygienisch sowie effizient vonstattengehen können, sind das Tankinnere und -äußere beim VPuremix von AWH dank magnetischer Kupplung nicht physisch verbunden. Die Risiken konventioneller Wellendurchführung wie Leckagen oder Kontaminationen seien damit eliminiert. Der keramisch gelagerte Mischkopf sorge mittels geringer Scherkräfte für eine schonende Mischung der Produkte und für eine risikofreie Tankentleerung selbst im laufenden Betrieb. Gekapselte Sensorik erfasst dabei präzise Drehzahl und Drehrichtung. Auf der Achema können Besucher ihren Wunsch-Rührer über ein 3D-Tool konfigurieren. www.awh.eu DICHTUNGSFREIE SAUGLANZE Die Elolance ist die neue Sauglanzen-Generation von Elobau. Sauglanzen vereinen die Funktionen Flüssigkeitsentnahme und Füllstandmessung. Die neue Sauglanze ist für den Einsatz in Wechselkanistern konzipiert. Ihr tiefer Entnahmepunkt ermöglicht laut Hersteller den sparsamen Umgang mit Flüssigkeiten und reduziert die Restmengen im Behälter. Die Besonderheit der Sauglanz ist der dichtungsfreie Aufbau. So sollen Anwender weder medienspezifische Dichtungen noch unterschiedliche Varianten für die Flüssigkeitsentnahme in Wechselkanistern benötigen. Eine weitere Variantenreduzierung ermögliche die Sauglanze durch den frei verschiebbaren Klemmkonus. Durch diesen lasse sich die Sauglanze der Höhe des Kanisters anpassen. Die Lanze ist in den Längen von 260 bis 1200 mm erhältlich. Der niedrige Entnahmepunkt hinterlässt nur eine geringe Restmenge. Um ein Trockenlaufen der Pumpe zu verhindern, gibt die Elolance ein Signal zur Vorleermeldung und Leermeldung aus, sodass der Anwender rechtzeitig mit einem Behälterwechsel reagieren kann. Die Vorleermeldung erfolgt bei 77 mm Flüssigkeitsniveau, die Leerstandmeldung bei 22 mm. Das modulare Schlauchanschluss-Konzept ermöglicht den Schlauchwechsel durch selbstdichtende und austauschbare Schlauchstutzen. www.elobau.com KONDENSATIONSTROCKNUNG MIT WÄRMEPUMPEN Mit der Kondensationstrocknung auf Wärmepumpenbasis präsentiert Harter auf der Achema eine alternative Art der Trocknung. Diese kombiniert scheinbar Widersprüchliches wie kurze Trocknungszeiten und niedrige Temperaturen. Produkte sollen damit vollständig getrocknet oder bis zum gewünschten Trockensubstanzgehalt entfeuchtet werden können. Die Trocknung findet in einem definierten Bereich zwischen 20 und 90 °C statt, was Material und Mensch zugleich schonen soll. Harter-Trockner eigenen sich sowohl für den Chargenbetrieb als auch für kontinuierliche Prozesse. Falls gewünscht, kann die Trocknung durch geringfügige Anpassungen auch zur Kühlung verwendet werden und damit als kombinierte Trocken-Kühl-Anlage realisiert werden. In der D-A-CH-Region werden die zukunftsfähigen Technologien mit bis zu 40 Prozent staatlich gefördert. Gegenüber konventionellen Lösungen verspricht der Aussteller Energieeinsparungen bis 85 Prozent. Auch die Trocknung von Reinräumen gehört zum Portfolio des Allgäuer Unternehmens. Zudem hat sich Harter im Bereich der Trocknung von Medizinalcannabis ein neues Standbein aufgebaut. www.harter-gmbh.de