Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7/2022

  • Text
  • Pumpen
  • Einsatz
  • Laut
  • Heartbeat
  • Halle
  • Hersteller
  • Industrie
  • Unternehmen
  • Verfahrenstechnik
  • Achema
Verfahrenstechnik 7/2022

12 VERFAHRENSTECHNIK

12 VERFAHRENSTECHNIK 2022/07 www.verfahrenstechnik.de ACHEMA

SPECIAL ACHEMA TABLETTIERUNG KONTINUIERLICH UND DIGITAL In der Tablettenproduktion sind zunehmend kontinuierliche Verarbeitungsprozesse und wissensbasierte digitale Werkzeuge gefragt. Auf welche Gesamtlösungen Anwender dabei zählen können, stellt Fette Compacting zur Achema 2022 vor. Die Anforderungen an Effizienz und Qualität in der Tablettenproduktion nehmen weiter zu. Die Entwicklung wird getrieben von einem immer höheren Kostendruck, neuen Arzneimittelentwicklungen und den regulatorischen Rahmenbedingungen. Gleichzeitig haben Produktionstechnologien in den letzten Jahren einen großen Schub in Richtung Zukunft erhalten, besonders beim Continuous Manufacturing und bei modernen Digitallösungen. Was diese Trends für die Pharma- und Nutrition-Produktion bedeuten, erfahren Anwender und Interessierte auf der Achema. Dort stehen Experten von Fette Compacting für alle Fragen rund um Tablettenpressen, Tablettierwerkzeuge, digitale Lösungen, Services und mehr zur Verfügung. Der Ausstellungsbereich ist Teil eines Gemeinschaftsstandes mit den Partnern der Excellence United. Bei Fette Compacting können sich die Messebesucher per Livestream unter anderem über drei Weltneuheiten informieren. KONTINUIERLICHE DIREKTVERPRESSUNG Eine neuartige Anlage für die kontinuierliche Direktverpressung stellt ein effizientes, wirtschaftliches Continuous Manufacturing in Aussicht. Anstelle überdimensionierter Produktionsanlagen tritt eine kompakte und einfach zu bedienende Technologie. Sie besteht aus der geschlossenen Dosier-Misch-Einheit FE CPS, einer Tablettenpresse FE55 und einem Bedienterminal. Die komplette Anlage lässt sich auf nur einer Ebene in bestehende Produktionsräume integrieren, sodass Gebäudeinvestitionen auf ein Minimum sinken, womöglich sogar komplett entfallen. Der modulare Aufbau erlaubt eine flexible Anordnung und Installation der Prozesseinheiten auf einer Gesamtfläche von maximal 5 × 10 m, inklusive der Bereiche für das Materialhandling. Alternativ kann die Anlage auch auf zwei Etagen aufgebaut werden. Die FE CPS verarbeitet ein breites Spektrum an Formulierungen mit Durchsatzspannen von etwa 5 bis 200 kg/h. Sie bietet somit eine hohe Prozessflexibilität von der Produktentwicklung über kleinere Chargen bis hin zur großvolumigen Fertigung. Während bislang die Reinigung und Umrüstung wegen zahlreicher Bauteile als aufwändige Arbeitsschritte beim Continuous Manufacturing galten, ist die FE CPS mit deutlich weniger Teilen und Schnittstellen konstruiert. Außerdem verfügt sie über getrennte, leicht zugängliche Prozess- und Technikbereiche. Dafür wurde die Dosier-Misch-Einheit so aufgeteilt, dass sich im Prozessraum die Prozessteile der Nachfüll- und Dosierstationen sowww.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 2022/07 13