Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 6/2021

  • Text
  • Sensoren
  • Hohen
  • Zudem
  • Anwendungen
  • Einsatz
  • Anforderungen
  • Anlagen
  • Unternehmen
  • Achema
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 6/2021

TOP-THEMA I ACHEMA PULSE

TOP-THEMA I ACHEMA PULSE Jürgen Nowicki, CEO von Linde Engineering und Die Vorsitzender des Achema-Ausschusses Match and contact Rundumpaket für die Prozessindustrie Die Prozessindustrie hat den Termin Mitte Juni im Kalender für die Achema geblockt – und das wird wohl auch so bleiben, denn die Achema Pulse soll zu einem Highlight des Jahres werden. Wer sich derzeit auf der Webseite umschaut, findet nicht nur die Liste der über 870 Aussteller, die ab dem 31. Mai auf der virtuellen Plattform ihre Produkte und Lösungen vorstellen, sondern auch ein beeindruckendes Live- Programm für den 15. und 16. Juni 2021. Aus drei Studios in Frankfurt wird live gestreamt, und hier gibt sich das „Who is who“ der Prozessindustrie die Klinke in die Hand. „Ich freue mich darauf, dass wir mit dem digitalen Format die Möglichkeit haben, mit Expertinnen und Experten aus aller Welt unkompliziert ins Gespräch zu kommen“, sagt Jürgen Nowicki, CEO von Linde Engineering und Vorsitzender des Achema-Ausschusses, der unter anderem über die Wasserstoff- Aktivitäten seines Unternehmens berichten wird. Weitere Themen auf den Hauptbühnen sind chemisches Recycling, künstliche Intelligenz in der Prozessindustrie und biologische Produktionsverfahren. Ein starker Fokus wird auf dem „Labor der Zukunft“ liegen. In Diskussionsrunden und Live-Vorführungen können die Teilnehmer erfahren, wie weit Vernetzung und Digitalisierung fortgeschritten sind. Interaktives Format In zahlreichen Interviews stellen sich Vorstände und Entscheidungsträger den Fragen der Teilnehmer zu den Trends, die die Branche aktuell bewegen. „Die große Resonanz sowohl von Ausstellern als auch von hochrangigen Persönlichkeiten zeigt, dass die Entscheidung für die Achema Pulse in dieser Form einen Nerv trifft“, ist Jürgen Nowicki überzeugt. Der Fokus der digitalen Veranstaltung liegt auf der Interaktion. Zwar kann das virtuelle Format den persönlichen Kontakt nicht ganz ersetzen, aber es hat seine eigenen Stärken: Von der Live-Bühne über das Kongressprogramm bis zu den Aussteller-Workshops lassen sich die Angebote schnell überblicken, nach Stichworten durchsuchen und mit einem Klick dem persönlichen Kalender hinzufügen. Das Gleiche gilt für die Ausstellerprofile, wo Produkte und Neuheiten aus allen Bereichen der Prozessindustrie präsentiert werden: Die Suchfunktion und die übersichtliche Gestaltung ermöglichen es, sich schnell einen Überblick zu verschaffen und direkt mit den Ansprechpartnern per Chat oder Videocall in Kontakt zu treten. Und – und das ist gegenüber einer „klassischen Messe“ ein echtes Plus – auch die Teilnehmer geben in ihren Profilen ihre Interessen an. Über eine Matching-Funktion kann jeder Experten aus aller Welt finden, die die gleichen Themen besetzen, und sie über die Plattform kontaktieren. All diese Möglichkeiten stehen Teilnehmern schon ab dem 31. Mai offen. Bis Ende Juni bleibt die Plattform online und damit auch der Zugang zu den Recordings der beiden Livetage. Fotos: Linde Engineering, Dechema www.achema.de/de/die-achema/kongressprogramm 8 VERFAHRENSTECHNIK 06/2021 www.verfahrenstechnik.de

ACHEMA PULSE I TOP-THEMA Übersichtliche Kontrolle der Prozesszustände Mit einer neuen Generation an Steuergeräten von Vega wird die Füllstand- und Druckmessung einfacher und übersichtlicher. Die Vegamet-Serien bieten ein kontraststarkes Display, das die Messdaten übersichtlich visualisiert. Die im Verhältnis zur kleinen Bauform besonders große Display-Diagonale schafft verlässlichen Überblick – selbst aus der Ferne und bei hellem Tageslicht. Noch mehr Unabhängigkeit bietet die Möglichkeit, die Steuergeräte per Bluetooth via Smartphone oder Tablet zu bedienen. So lassen sich Geräte auch aus der Ferne bequem parametrieren und Messwerte außerhalb von Gefahrenzonen überwachen. Neben der Datenerfassung, -visualisierung und -speicherung müssen die Geräte heute Messwerte und Historien zu jeder Zeit und an jedem Ort bereitstellen. Mit ihrer Vielzahl an Funktionen qualifizieren sich die Vegamet-Serien 140, 340 und 800 auch für komplexe Aufgaben wie Pumpensteuerungen, Durchflussmessungen, Summenzähler, Datenlogger oder Differenz-, Summenund Mittelwertberechnungen. Im Außenbereich sorgt ein passender Sonnenschutz bei den Vegamet-800-Geräten für zuverlässige Ablesbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung. www.vega.com Rohstoff-Handling für Pulver und Granulate Als Frédéric Wittwer 1946 die Frewitt Maschinen Fabrik gründete, erkannte er die Bedürfnisse der Pharmaindustrie, Rohstoffe für die Herstellung von Tabletten, Pillen und Kapseln zu zerkleinern und zu mahlen. Zudem war ihm klar, dass die Industrie ihre Produkte würde kennzeichnen wollen, damit man sie zurückverfolgen konnte. Sehr schnell entwickelte er für diese beiden Bereiche Maschinen, das Unternehmen spezialisierte sich im Bereich der Zerkleinerung von Rohstoffen für die Pharma-, Chemie- und Lebensmittelindustrie. In den 50er-Jahren wurde für das schonende Zerkleinern und Vermahlen von Rohstoffen eine Maschine entwickelt, die mit Schwingung und Oszillation arbeitete. Neben der Entwicklung und der Produktion von Anlagen zur Herstellung von Pulvern und Granulaten kamen später auch Dosierung, Verpackung und Beförderung dazu. Das ganze Spektrum ist auf der Achema Pulse zu sehen. www.frewitt.com Gase fördern und verdichten Die neuen Gas-Membranpumpen fördern und verdichten Gase sowie Dämpfe und erzeugen ein Vakuum, ohne das Medium zu verunreinigen. Die Gaspumpenserie N 630 umfasst Ex- und Nicht-Ex-Versionen. Jede der Versionen ist als einköpfige, zweiköpfige parallel oder zweiköpfige seriell verschaltete Version verfügbar. Diese stehen jeweils auch mit zusätzlicher Doppelmembran für Anwender bereit, die keinerlei Kompromisse bei der Dichtigkeit machen können und wollen. Dies sind typischerweise Anwendungen mit Edelgasen oder gefährlichen Gasen. Eine ebenfalls optional zurüstbare Wasserkühlung erweitert das Einsatzfeld der Nicht-Ex-Versionen auf Umgebungs- und Medientemperaturen von bis zu + 60 °C. Die Nicht-Ex-Ausführungen sind ausgestattet mit EPDM- bzw. PTFE-beschichteter Membran, die Ex-Ausführung mit PTFE-beschichteter Membran. Die Pumpenserie N 630 erreicht eine Förderrate von bis zu 68 l/min, ein Endvakuum von bis zu 25 mbar abs. sowie einen Druck bis zu 12 bar g. Die Schutzart des Pumpenteils ist IP20. Der Motor hat die Schutzart IP55, ist mit 50 und 60 Hz einsetzbar und für den Betrieb mit Frequenzumrichter ausgelegt. So können beliebige Betriebspunkte über die Drehzahl der Pumpe angefahren werden. www.knf.com www.ruwac.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 06/2021 9

Ausgabe