Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 6/2021

  • Text
  • Sensoren
  • Hohen
  • Zudem
  • Anwendungen
  • Einsatz
  • Anforderungen
  • Anlagen
  • Unternehmen
  • Achema
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 6/2021

TOP-THEMA I ACHEMA PULSE

TOP-THEMA I ACHEMA PULSE Impulse setzen Fest-Flüssig-Trennung mit Komplettlösungen Neue Impulse im Bereich der Fest-Flüssig-Trennung will ein Unternehmen bei der Achema Pulse setzen. Dabei stehen die Technologien Filtrieren, Zentrifugieren, Mischen, Rühren und Trocknen im Vordergrund. A uf einer interaktiven Networking Plattform präsentiert die Heinkel Drying and Separation Group von Ende Mai bis Ende Juni 2021 Lösungen und Produkthighlights. Am 15. Juni geht es in zwei Live-Streams um die Themen Filtertrockner-Technologie und Prozessoptimierung. Präsentiert werden Komplettsysteme für Fest-Flüssig-Trennung in der Chemie-, Feinchemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie der Marken Comber, Bolz-Summix, Heinkel und Jongia. Comber stellt (Nutschen-)Filter, Filtertrockner, Schaufeltrockner und Pfannentrockner für die Chemie-, Feinchemie- und Pharmaindustrie her. Im Live-Stream während der Achema Pulse erfahren die Teilnehmer mehr darüber, wie man mit dem Pressofiltro-Filtertrockner eine optimale Filterboden mit Heel-Break-System für einen restschichtfreien Produktaustrag Trocknungsleistung und größtmögliche Produktausbeute erreicht. Dafür sorgt das Heel-Break-System, das einen restschichtfreien Produktaustrag sichert. Dazu wird die Multilayer-Filterplatte von unten impulsweise mit Stickstoff druckbeaufschlagt, die Restschicht bricht auf und kann durch das Rührwerk ausgetragen werden. Die Filtertrockner sind in einer Pharma- und Chemie-Ausführung verfügbar sowie mit Containmemt-System als auch in einer dampfsterilisierbaren Ausführung, die eine vollständige Sterilität während des gesamten Prozesses gewährleistet. Das Produktportfolio umfasst außerdem eine Piloteinheit mit allen erforderlichen Antrieben, der Instrumentierung und Hydraulik und ist auf einem Skid montiert. Vom Labor bis zum Prozess Bolz zählt zu den führenden Herstellern von Maschinen und Systemlösungen für das Mischen und Trocknen. Das Produktportfolio reicht von kleinen Labor- und Testmaschinen bis hin zu umfassenden Industriemaschinen für große Produktionsanlagen. Speziell für die Simulation komplexer Prozesse und Produktionsschritte in der Forschung und Entwicklung hat Bolz sein Portfolio für Labor- und Testmaschinen erweitert. Die bewährten Labor- und Pilotmaschinen, BS-miniDry und BS-pilotDry, werden durch einen speziellen Zentralwellentrockner und -mischer vom Typ CCD/ CCM ergänzt, der durch ein breites Einsatzspektrum und eine effiziente Leistung überzeugt. Mit seinem flexiblen Konzept, unterschiedlichen Mischwerken und Werkstoffausführungen passt er sich nahezu jeder Prozessanforderung in der Chemie-, Feinchemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie an. Er findet seinen Einsatz als Vakuum-Kontakttrockner und Eindampfer ebenso wie als Alkalisator und Sterilisator (z. B. Gewürze) und liefert dabei höchste Qualität bei kurzen Trocknungszeiten. Als Branchenspezialist für Zentrifugen bietet Heinkel ein umfassendes Produktportfolio mit vertikalen und horizontalen Schälzentrifugen, Obenentleerzentrifugen, Sedimentations- und Klassierzentrifugen sowie Stülpfilterzentrifugen. Dazu gehören auch vertikale und horizontale Laborzentrifugen und Pilotanlagen. Wie man mit Labor- und Pilotzentrifugen die Separation auf Filterzentrifugen testen und optimieren kann, wird ebenfalls im Live-Stream gezeigt. Die Teilnehmer erfahren, wie sie die Separation mithilfe verschiedener Filterzentrifugen analysieren und Potenziale bestmöglich ausschöpfen können. Dabei liefern die vielseitigen Testmöglichkeiten die notwendigen Erkenntnisse zur Funktionalität der Maschine und zur Effizienz des Prozesses für die jeweilige Applikation. Die Experten werten die Testergebnisse des Separationsverfahrens gemeinsam mit den Kunden aus. Zweiteiliges Rührwerk Die industriellen Mischer und Rührwerke von Jongia werden in verschiedenen Industrien eingesetzt, wie z. B. (Fein-)Chemie, Lebensmittel und Getränke, Petrochemie, nachhaltige Energie und Pharma. In einem aktuellen Projekt wurde für einen Kunden ein maßgeschneidertes, zweiteiliges Rührwerk entwickelt, wobei sowohl der innere als auch der äußere Teil Rührwerksarme hat. Das äußere Rührelement dreht sich gegen den Uhrzeigersinn und das innere, schneller drehende Rührelement mit dem Uhrzeigersinn. Die Flüssigkeit wird kontinuierlich in Bewegung gehalten, wobei sie im mittleren Bereich nach unten und an der Außenseite nach oben gedrückt wird. Dadurch wird ein gleichmäßiger Rührprozess und eine optimale Struktur des Produkts erreicht. Die Abdichtung erfolgt durch eine spezielle konzentrische Gleitringdichtung, die einen völlig sterilen Mischprozess garantiert. Die Drehzahlen beider Rührwerksteile können vor Ort beim Kunden angepasst werden, wodurch zukünftige Prozessoptimierungen vorausschauend berücksichtigt werden. Fotos: Comber, kmls/stock.adobe.com www.heinkel.de 22 VERFAHRENSTECHNIK 06/2021 www.verfahrenstechnik.de

ACHEMA PULSE I TOP-THEMA Engineering Base konsolidiert Daten und Simulationen Die Aucotec AG zeigt auf der Achema Pulse neue Lösungen, die vor allem auf die Engineering-Herausforderungen von EPCs im prozesstechnischen Anlagenbau zielen. Dafür hat der Software- Anbieter seine Kooperationsplattform Engineering Base (EB) mit disziplinübergreifenden Datasheets ausgebaut, die sich automatisch generieren und die konsistente Kommunikation mit Auftraggebern und Sublieferanten deutlich verbessern. Zudem sorgt ein stark vereinfachter, standardisierter Datenaustausch für eine schnellere Integration von Simulationen, Berechnungen und weiteren Daten ergänzender Tools. Entscheidende Basis für die Neuerungen ist EBs universelles Datenmodell, auf dem alle Kerndisziplinen des Engineerings zentral, gemeinsam und parallel arbeiten. „EPCs leiden besonders unter Zeitdruck, Ressourcenmangel und gigantischen Änderungs-Aufwänden. Die neuen Lösungen haben wir mit Kunden praxisnah entwickelt und wollen nun weitere EPCs für EBs datenzentrischen Ansatz gewinnen“, sagt Aucotec-Vorstand Uwe Vogt. www.aucotec.com Rohrreinigungssystem optimiert Wärmeübertrager Eine nicht zu unterschätzende Problematik für die uneingeschränkte Leistungsfähigkeit von Rohrbündel-Wärmeübertragern ist das sogenannte Fouling, eine fortwährende Verschmutzung an der wärmeübertragenden Rohrwandung durch Inhaltsstoffe im Kühlwasser. Diese Stoffe verunreinigen die wärmeübertragenden Flächen und führen zu Leistungsreduzierung. Neben einem zunehmenden Anstieg des wasserseitigen Druckverlustes können auch korrosive Angriffe auf verbaute Materialien die Folge sein. Die Firma Funke reagiert auf diese Problematik und bietet für ihre Geräte ein spezielles Bürstensystem an, das für Temperaturen bis maximal 100 °C ausgelegt ist. Dank dieser Bürsten erfolgt eine automatische Intervall-Reinigung der Innenrohre, wobei jedes Rohr des Wärmeübertragers mit einer Bürste und Auffanghülsen an den Rohrböden versehen wird. Der Vorteil: Es kann auf eine aufwändige manuelle Reinigung und die damit verbundenen erhöhten Stillstandzeiten einer Anlage weitestgehend verzichtet werden. www.funke.de Handlich und mobil viskose Medien fördern Mit der neuen Exzenterschneckenpumpe HD-E-SR bietet Lutz Pumpen eine leistungsstarke Pumpe mit unterschiedlichen Elektro- oder Druckluftmotoren. Durch den geringen Außendurchmesser des Pumpenrohres von max. 41 mm können viskose Flüssigkeiten bis zu 30 000 mPas auch aus enghalsigen Gebinden abgefüllt werden. Die hohen Drehzahlen der Standard-Motoren mit einer Leistung von bis zu 1 kW werden dabei durch ein speziell entwickeltes Untersetzungsgetriebe reduziert. Durch die stufenlose Regelung kann der Förderstrom angepasst werden. Mit der neuen Pumpe steht dem Anwender ein leichtes und zugleich mobiles Gerät zur Verfügung. Das typische Lutz-Handrad verbindet das Pumpwerk mit dem Antriebsmotor. Somit kann das Aggregat sehr leicht getrennt werden und das Handrad dient zusätzlich als Tragegriff für den Transport. Die Pumpe lässt sich somit jederzeit in die Behälter ein- und umsetzen. Durch die verwendeten Materialien können viskose Flüssigkeiten wie Glukose oder Öle schonend abgefüllt werden. In der Pure-Ausführung mit Tri-Clamp-Anschluss sind die verwendeten Dichtungswerkstoffe FDA konform. Mit einer Förderleistung von 17 l/min und einem Betriebsdruck bis maximal 6 bar ist die Pumpe zur Förderung dünnflüssiger bis hochviskoser Medien bis 30 000 mPas geeignet. www.lutz-pumpen.de Neue Anwendungsbereiche für Zahnradpumpen! Niedrigviskose Fluide pulsationsfrei fördern auch bei hohen Drücken. Jetzt informieren und zum Webinar anmelden. Alle Infos aus erster Hand! www.witte-pumps.com sales@witte-pumps.de

Ausgabe