Aufrufe
vor 1 Jahr

Verfahrenstechnik 6/2018

Verfahrenstechnik 6/2018

BETRIEBSTECHNIK I ACHEMA

BETRIEBSTECHNIK I ACHEMA Kaum Verschleiß Schwallreiniger aus modifiziertem PTFE Die Sauberkeit von Tanks und Behältern spielt bei vielen industriellen Herstellungsprozessen eine wichtige Rolle. Um die Prozesshygiene zu gewährleisten, werden zur Reinigung häufig Schwallreiniger eingesetzt, die für eine homogene Benetzung der Oberfläche sorgen. In der chemischen Industrie müssen Schwallreiniger besonders hohe Anforderungen erfüllen, da dort aufgrund der häufig aggressiven Medien neben einem starken Reinigungseffekt auch eine hohe Korrosionsfestigkeit gefordert ist. Für die Reinigung von Tanks und Behältern steht jetzt ein Reiniger zur Verfügung, der dank Komplettfertigung aus einem speziellen PTFE nicht nur äußerst hygienisch und beständig ist, sondern sich gleichzeitig für den Einsatz in Tanks mit empfindlicher Emaillebeschichtung eignet. Der Reiniger kann bei Temperaturen von maximal 121 (Reinigungsmedium) bzw. 150 °C (Behälterinneres) genutzt werden. Sehr beständig „Der Reiniger ist nicht aus Edelstahl, sondern komplett aus einem modifizierten PTFE der 2. Generation gefertigt“, erklärt Jendrik Semper, Applikationsingenieur bei der Armaturenwerk Hötensleben GmbH (AWH). Diese Werkstoffwahl hat verschiedene Vorteile: So ist der Reiniger gegenüber sehr aggressiven Medien, wie z. B. konzentrierte Säuren, beständig und kann auch in emaillebeschichteten Tanks ohne Probleme eingesetzt werden. Ein weiteres wesentliches Merkmal ist die langsame und definierte Rotation mit einer wartungsfreien hydrodynamischen Gleitlagerung, durch die der Reiniger auch für die SIP-Sterilisierung geeignet ist. Die dauergespülte Lagerung macht das Gerät nicht nur robust und langlebig, sie gewähr- leistet zudem einen Betrieb in verschiedensten Einbauwinkeln. „In der Regel werden Reiniger über den Tankdeckel eingebracht“, so Semper. „Es gibt jedoch auch Fälle, in denen dies seitlich erfolgen muss; beispielsweise wenn ein Rührwerk oder eine bestimmte Stelle im Tank gereinigt werden soll.“ Bei vielen Reinigern, die etwa aufgrund ihrer Lagerung stets mit dem Sprühkopf nach unten eingebaut werden müssen, ist diese Anwendung nicht realisierbar. Der Tanko-CR40 erlaubt deutlich mehr Flexibilität: Er kann auch in jeder anderen Position – egal ob seitlich oder mit dem Kopf nach oben – eingebaut werden. Darüber hinaus zeichnet sich der neue Schwallreiniger durch eine konstante, niedrige Drehzahl bei verschiedenen Betriebsbedingungen aus. Zusammen mit den fokussierten Fächerstrahlen, die durch die speziell angeordneten Sprühschlitze gebildet werden, erreicht er eine hohe Reinigungswirkung bei gleichzeitig schneller Benetzung. Halle 9.0, Stand C3 www.awh.eu 66 VERFAHRENSTECHNIK 6/2018

I BETRIEBSTECHNIK Gaswarngeräte mit SIL-2-Einstufung In der chemischen und petrochemischen Industrie ist eine permanente Überwachung von Räumen und Anlagen erforderlich, in denen sich eine explosionsfähige Atmosphäre bilden kann. Für den Schutz von Personen und Sachwerten bedarf es einer ständigen Überwachung von toxischen oder brennbaren Gasen und Dämpfen. Außerdem muss eine permanente Überwachung auf Sauerstoffmangel und -überschuss durchgeführt werden. MSR-Electronic verfügt über ein breites Spektrum an Methoden für die kontinuierliche Detektion von Gasen, einschließlich des PolyXeta2 Systems mit SIL-2-Einstufung, Atex- und IECEx-Zertifizierung für nahezu jede industrielle Anwendung, in der extreme Umweltbedingungen herrschen. Darüber hinaus sind diese Geräte mit austauschbaren Sensoren ausgestattet, die eine einfache, zeit- und kostensparende Neukalibrierung gewährleisten. Überdies sind alle Geräte vollständig in bestehende Systeme integrierbar, z. B. über Modbus. Halle 9.1, Stand A86 www.msr-electronic.de www.romaco.com Fälschungssichere Pharmaverpackung Die Track-&-Trace-Maschine Promatic PTT lässt sich flexibel konfigurieren und in bestehende oder neue pharmazeutische Sekundärverpackungslinien integrieren. Damit hat Romaco eine neue Plattform für Fälschungssicherheitssysteme zur Identifikation von Faltschachteln entwickelt. Je nach Spezifikation kann die Maschine entweder in neue Linienkonfigurationen implementiert oder auch als Retrofit nachgerüstet werden. Die unabhängig arbeitende Maschine mit Servoantrieb synchronisiert den Betrieb der vor- und nachgeschalteten Linienkomponenten und sorgt für einen positiven Faltschachteltransfer mit Transportzahnriemen. Insgesamt verarbeitet die Maschine bis zu 400 Faltschachteln pro Minute. Halle 3.0, Stand B49 I N T R A L O G I S T I K LAGE RSYSTEME SOFT WARE FLURFÖRDER ZEUGE Besuchen Sie uns in Halle 9.1 – Stand A59 Stöcklin Logistik GmbH DE-57250 Netphen +49 2713 17 93 0 info-de@stoecklin.com Stöcklin Logistik AG CH-4143 Dornach +41 61 705 81 11 info@stoecklin.com

Ausgabe