Aufrufe
vor 4 Monaten

Verfahrenstechnik 5-6/2022

  • Text
  • Feige
  • Einsatz
  • Ifat
  • Messe
  • Anlagen
  • Maschinen
  • Laut
  • Unternehmen
  • Verfahrenstechnik
  • Hersteller
Verfahrenstechnik 5-6/2022

TRENDTHEMA IFAT

TRENDTHEMA IFAT GASWARNSYSTEM SICHERHEIT BIS INS KLEINSTE DETAIL Unsichtbare Gase und Dämpfe schlummern in vielen industriellen Abfällen und können eine Gefahr für Mensch und Umwelt sein. Daher ist bei der Entsorgung oder Verwertung von Sonderabfällen besondere Vorsicht geboten. Um seine Mitarbeiter zu schützen, setzt der Sonderabfallspezialist Zimmermann auf ein stationäres Gaswarnsystem von Dräger. In der Abfallhierarchie ist die Beseitigung der letzte Schritt. „Das Abfallrecht macht uns die Vorgabe, Abfälle vorrangig zu verwerten, bevor sie beseitigt werden. Unser Bemühen ist es also, Abfälle so aufzubereiten, dass ein möglichst großer Teil – auch an gefährlichen Abfällen – verwertet werden kann“, erklärt Frank Hartmann, Betriebsleiter beim Sonderabfallspezialisten Zimmermann am Standort in Liebenau. Das stellt das Unternehmen vor Herausforderungen für die Arbeitssicherheit. In Liebenau haben Frank Hartmann und sein Team es insbesondere mit flüssigen Industrieabfällen wie Säuren, Laugen, galvanischen Abfällen und galvanischen Bädern zu tun, die gereinigt werden müssen. Außerdem behandeln sie unterschiedliche Produktionsabfälle und Laborchemikalien. Eingehende Abfallströme werden zunächst gesichtet und entsprechend ihrer Qualität möglichen Verwertungs- und Beseitigungsverfahren zugeordnet. Einige Abfälle können stofflich verwertet werden. Dabei entsteht aus dem Abfallprodukt wieder ein Prozessstoff, der in der Industrie verwendet werden kann. „Liegt eine Verunreinigung vor oder ist das Material nicht mehr verwertungsfähig, müssen wir es der Sonderabfallverbrennung zuteilen. Das ist für uns immer der letzte Schritt“, erklärt Hartmann. Statt sie einfach zu verbrennen, werden Abfälle möglichst soweit wiederaufbereitet, dass sie einer energieeffizienten Entsorgung zugeführt werden können. Beim Umgang mit den verschiedenen Materialien hat Betriebsleiter Hartmann die Sicherheit seiner Mitarbeiter besonders im Blick. Der Fokus liegt auf gesundheitsschädlichen Gasen, die sich durch die Behandlung der Abfallstoffe entwickeln können. Zusätzlich bergen bestimmte Substanzen ein Explosionsrisiko. Die kontinuierliche Überwachung mit einem stationären Gaswarnsystem schafft Sicherheit: Die vielfälti- 18 VERFAHRENSTECHNIK 2022/05-06 www.verfahrenstechnik.de

hat die Lösung! 01 Dosieren Sie mit System! NEU 02 01 Vertriebsingenieur Lars Fehrmann und Servicetechniker Holger Lange von Dräger sowie Betriebsleiter Frank Hartmann bei Zimmermann am Standort Liebenau 02 Auch im Führerkran sind alle Messwerte auf einem Display sichtbar gen Messaufgaben bei Zimmermann werden mithilfe fest installierter Gaswarngeräte von Dräger gelöst, die ein vernetztes System ergeben und in die Prozesssteuerung industrieller Abläufe eingebunden sind. VON DER PLANUNG BIS ZUM SERVICE „Die Dräger-Messtechnik ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Sicherheitskonzepts“, so Hartmann. Im Oktober 2020 wurde das fest installierte Gaswarnsystem von Dräger bei Zimmermann fertiggestellt und hat sich seitdem im Alltag bewiesen. Dräger begleitete Zimmermann durch den gesamten Prozess – von der Beratung über die Konzeption bis hin zur Umsetzung der Gaswarnanlage. Auch anschließende Serviceleistungen werden von Dräger übernommen. Für Hartmann ein ausschlaggebender Punkt für die Zusammenarbeit: „Der Service ist sehr unkompliziert. Treten Probleme auf oder haben wir einen Anpassungswunsch an der Anlage, können wir uns auf die Beratung von Dräger jederzeit verlassen. Die Service-Mitarbeiter hier vor Ort sind telefonisch immer gut erreichbar und auch sehr kompetent, sodass wir in den meisten Fällen schnell zu einer guten Lösung kommen.“ Auch bei der Prüfung und Abnahme des Gaswarnsystems durch Sachverständige gemäß der Betriebssicherheitsverordnung hat Dräger unterstützt. In unterschied- GATHER Dosieranlagen gemäß Kundenspezifikation + ATEX Zone 1 und Zone 2 + GATHER Dosierbox 5000 als Universalcontroller + Stand-Alone-Systeme oder Integration Erfahren Sie mehr! www.gather-industrie.de GATHER Industrie GmbH 42489 Wülfrath Made in Germany + fördern + kuppeln + dosieren

Ausgabe