Aufrufe
vor 3 Wochen

Verfahrenstechnik 5/2021

  • Text
  • Systeme
  • Produkte
  • Hersteller
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Pumpen
  • Anlagen
  • Komponenten
  • Verfahrenstechnik
  • Einsatz
Verfahrenstechnik 5/2021

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Außen unscheinbar, innen überzeugend Dynamische Crossflow-Filtration in der Chemie Die Rudolf Group fokussiert sich auf Textilhilfsmittel und Spezialchemikalien. Anspruchsvolle Fest-Flüssig-Filtrationen und aufwändige Trennprozesse gehören zu den täglich anfallenden Aufgaben. Mit einem neuen Filter will das Unternehmen der wachsenden Nachfrage begegnen und den ursprünglichen Crossflow- Filter entlasten. Bei dem Ausdruck „dynamische Crossflow-Filtration“ wird so mancher Filtrationsexperte aufhorchen. Denn im Gegensatz zur klassischen Crossflow-Filtration wird hierbei die typische tangentiale Überströmung der Filterfläche nicht durch die geometrische Strömungsführung im Apparat, sondern durch Rotoren erzeugt. Der Vorteil: Der Trennprozess findet unter optimalen Bedingungen statt. Die Firma Bokela empfiehlt ihre Bocross Dynamic-Filter insbesondere bei mikrofeinen bis nanoskaligen Suspensionen, die schnell und sehr hoch aufkonzentriert, geklärt oder gewaschen werden sollen. Am liebsten lassen die Filtrationsexperten aber den Filter einfach für sich sprechen und stellen Interessenten eine Testanlage zur Verfügung, um sich selbst ein Bild von den Ergebnissen machen zu können. So kam auch die Rudolf Group 2007 zu ihrem ersten Bokela-Filter. Dr. Michael Schacht, Leiter der Verfahrensentwicklung und der technischen Planung, erinnert sich: „Wir haben uns damals für einen Bokela-Filter interessiert, weil es so aussah, als könnte dieser ziemlich genau das sein, wonach wir suchen. Die Technologie mit den Polymermembranen erschien uns einleuchtend. Kaum hatten wir Kontakt aufgenommen, da war auch schon ein Testapparat bei uns installiert und wir konnten das Ganze selbst vor Ort genau unter die Lupe nehmen.“ Filtration im Coating-Prozess Die Rudolf Group suchte nach einer Lösung, um bei einem Coating-Prozess ein wasserlösliches Nebenprodukt vollständig auszufiltern. Jetzt, über eine Dekade später, folgte der zweite Bokela-Filter. Jedoch nicht weil der alte Bocross Dynamic den Geist aufgegeben hätte: „Im Gegenteil – der läuft und läuft und läuft“, so Schacht. „Aber wir haben einfach mittlerweile mehr Bedarf. Weil wir nicht an der Auslastungsgrenze Im Inneren des Filters sorgt die Membrantechnologie dafür, dass mikrofeine bis nanoskalige Suspensionen aufkonzentriert, geklärt oder gewaschen werden arbeiten wollen, sondern lieber mit etwas Puffer planen, um unseren Kunden jederzeit gerecht werden zu können, musste nun einfach ein größerer, zweiter Filter her.“ Während der erste Filter 0,4 m 2 Filterfläche mitbrachte, ist der neue mit 1,8 m 2 mehr als viermal so groß. Im Gegensatz zu anderen dynamischen Crossflow-Filtern, die etwa keramische Trennmedien verwenden, hat die Membrantechnologie der dynamischen Filter zur Folge, dass eine Membran einfach und schnell getauscht werden kann, ohne dass der Betrieb lange angehalten werden muss – sollte sich wirklich einmal etwas zusetzen. In gut 13 Betriebsjahren kam es natürlich zum ein oder anderen Reparaturbedarf beim alten Filter. „Der Eindruck, den wir schon in der Testphase gewonnen hatten, hat sich über die Jahre immer wieder bestätigt: Der Filter funktioniert, ist einfach zu bedienen und sollte es doch einmal Schluckauf geben, dann ist Bokela sofort zur Stelle, um dies zu beheben“, so Schacht. Fotos: Bokela www.bokela.com 18 VERFAHRENSTECHNIK 05/2021 www.verfahrenstechnik.de

VERFAHREN UND ANLAGEN TARTLER Große Probenmengen pulverisieren Mit der Trommelmühle TM 500 hat Retsch ein Gerät entwickelt, das bis zu 35 l Probe auf Feinheiten bis 15 µm zerkleinert. Die maximale Aufgabekorngröße liegt bei 20 mm. Die Trommel wird mit 80 kg Mahlkugeln gefüllt, die durch Schlag und Reibung eine Vielzahl von Materialien pulverisieren. Die variable Drehzahl von 10 bis 50 min -1 , verschiedene Mahlkugelgrößen und die Möglichkeit von Langzeitvermahlungen bis 100 h erlauben die Anpassung an individuelle Probeneigenschaften sowie reproduzierbare Ergebnisse. Die Bandbreite an Proben umfasst z. B. biologische Proben, Mineralien, Keramik, Farben und Lacke, pharmazeutische Produkte, Zementklinker u.v.m. Optionen wie eine FoodGrade-Version aus 316L-Stahl oder eine Siebstrecke zur einfachen Trennung von Mahlkugeln und Probe machen die TM 500 laut Hersteller zu einer vielseitig einsetzbaren Labormühle. LUFTFREI ABFÜLLEN UNTER VAKUUM www.retsch.com Schonende Siebung Mit der neu entwickelten Langhub-Variante der JEL Konti II bietet Engelsmann eine Siebmaschine, die das einfache Handling und die vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten des Vibrationssiebes JEL Konti II mit der produktschonenden Arbeitsweise eines Langhubsiebes vereinen soll. Das Vibrationssieb JEL Konti II kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn ein einfaches Handling gefragt ist, der Hygiene-Anspruch hoch ist oder wechselnde Produkte gesiebt werden sollen. Wenn ein Schüttgut sehr bruchempfindlich ist und besonders schonend gesiebt werden muss, haben jedoch Langhubsiebe einen entscheidenden Vorteil: Denn bei diesem Siebverfahren wird das Siebgehäuse nur in eine horizontale Siebbewegung versetzt, während die Bewegungsamplitude bei einem Vibrationssieb auch in vertikaler Richtung wirkt. Dadurch können manche Produkte dazu neigen, leicht auf und ab zu springen, was bei bruchempfindlichen Schüttgütern eher vermieden werden sollte. Zur Gewährleistung einer einfachen Reinigbarkeit der Siebmaschine ist der Siebtrog nach Hygienic-Design-Prinzipien entwickelt und weist dank der vergrößerten Radien keine Ecken auf, in denen sich Produktreste festsetzen könnten. www.engelsmann.de Vielseitige Granulierlinie Die Granulierlinie IGL 100 von Romaco Innojet wurde für den Einsatz im Produktionsmaßstab ausgelegt und vereint die wichtigsten prozesstechnischen Funktionen in einem Anlagendesign: High-Shear-Mischen und High-Shear-Granulierung, Wirbelschichttrocknung, Wirbelschichtgranulierung, Wirbelschicht-Pellet-Coating sowie Wirbelschicht-Hotmelt-Coating. Hierfür verarbeiten die Granulierlinien der Serie Innojet IGL verschiedene Schüttgüter wie feine Pulver, Kristalle, Granulate und Pellets mit einer Schüttdichte von 0,2–1,2 g/m3. Je nach Ausführung können Batchgrößen von 30–600 kg produziert werden. Die Mehrzweckanlage besteht aus einem High-Shear-Mixer und dem integrierten Wirbelschichtsystem Ventilus. Der Mixer mit Bottom-Drive-Antrieb übernimmt die homogene Vermischung und Granulierung der Rohstoffe, während der Wirbelschichtprozessor für eine effiziente Trocknung der Charge bis zu einem sehr niedrigen Endfeuchtigkeitsgehalt sorgt. Dieses Verfahren ist vor allem in der Pharmaindustrie weit verbreitet. Darüber hinaus kann die Maschine auch zur Granulierung oder zum Coating von Partikeln und Pellets mit dem Wirbelschichtverfahren genutzt werden. www.romaco.com TAVA 200 F System zum Abfüllen von flüssigen und pastösen Kunstharzen in 200 l Fässern* Blasenfreies Abfüllen ohne Lufteinschlüsse Kein Materialverlust Maximale Bedien- und Prozesssicherheit *andere Gebindegrößen möglich Informationen zu der Fassabfüllung unter Vakuum finden Sie auf unserer Website tartler.com/produkte/tava-f TARTLER GMBH Kundenspezifische Dosier- u. Mischanlagen für Polyurethan, Silikon und Expoxidharze www.tartler.com GARANTIERTE PROZESS SICHERHEIT IM FOLGEPROZESS

Ausgabe