Aufrufe
vor 5 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2020

Verfahrenstechnik 4/2020

VERFAHRENSTECHNIK IM

VERFAHRENSTECHNIK IM ALLTAG I SERIE Heiß begehrt Infrarot-Röstung sorgt für einzigartigen Whisky-Geschmack Hochwertige Spirituosen erhalten ihren besonderen Geschmack durch die Lagerung in Fässern. Solche Holzfässer werden dafür vor der Befüllung geröstet. Infrarot-Wärme erledigt diese besonderen Wärmeprozesse effizient und kontrolliert. Der Spirituosenhersteller Edrington setzt seine eigenen Holzfässer instand, wobei u. a. alte Fassdeckel und -böden durch neue ausgetauscht werden. Dieser Austausch ist wichtig, da die Fässer mit jeder neuen Befüllung an Aromastoffen verlieren. Die Deckel und Böden werden vor dem Anbringen am Fasskörper in einem Infrarot- Toaster geröstet, um besondere Aromen im Holz freizusetzen. Autorin: Dr. Marie-Luise Bopp, Projektleiterin Marketing, Heraeus Noblelight GmbH, Hanau Früher wurde die Röstung mit einer offenen Flamme durchgeführt, um sowohl den Fasskörper als auch Boden und Deckel zu rösten. Dies kann jedoch zu einem uneinheitlichen Finish führen und Auswirkungen auf die Gesundheit und Arbeitssicherheit haben. Daher wandte sich Edrington an Heraeus Noblelight, um eine effizientere Alternative zum herkömmlichen Verfahren zu finden. Mittelwellige Carbon-Strahlung Umfangreiche Versuche im Anwendungszentrum in Neston zeigten, dass Infrarot die Anforderungen an die Röstung erfüllen würde. Daher wurde am Standort Muringhall Cooperage in Edrington ein Ofen mit mittelwelligen Carbon-Strahlern mit 80,4 kW eingebaut. Die Heizzone des Ofens kann zwei Fassenden aufnehmen und ist mit einem optischen Pyrometer ausgestattet. Dieses Pyrometer misst die Temperatur an einem der Fassenden und reguliert automatisch die Leistung der zwölf 6,7 W IR-Strahler, die zunächst beide Fassenden erwärmen und dann auf Temperatur halten. Eine typische Zykluszeit beträgt zehn Minuten, die über das Bedienfeld eingestellt werden kann. Die Fassenden werden paarweise mittels einer Schublade in den Ofen geschoben. Der Heizzyklus wird automatisch oder manuell über das Bedienfeld gestartet, sobald die Schublade geschlossen ist. Wird während des Zyklus eine Schublade geöffnet, wird das Heizsystem automatisch abgeschaltet und ein rotes Blinklicht zeigt an, dass der Röstvorgang noch nicht abgeschlossen ist. Im Betrieb wurde festgestellt, dass die volle Ofenleistung nur für 2 min benötigt wird, um die Fassenden auf die erforderliche Temperatur zu bringen. Die Temperatur wird für die restlichen 8 min bei 50 % der Ofenleistung gehalten. Richard Russell, Cooperage Manager bei Edrington, ist mit der neuen Installation sehr zufrieden: „Qualität ist für uns von größter Bedeutung und die Instandhaltung unserer Fässer spielt hierbei eine wichtige Rolle. Das IR-System bietet uns nun eine konstante Qualität, und die Behandlung der Fassenden ist jetzt zu einem kontrollierbaren Vorgang geworden, der sich leicht bedienen lässt.“ Foto: razoomanetu/stock.adobe.com www.heraeus-noblelight.com 42 VERFAHRENSTECHNIK 04/2020 www.verfahrenstechnik.de

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 5/2020 ERSCHEINUNGSTERMIN: 27. 04. 2020 • ANZEIGENSCHLUSS: 08. 04. 2020 01 02 03 01 Kreislaufwirtschaft und produktionsintegrierter Umweltschutz sind nur einige der Themen im Supplement UMWELTTECHNIK (Foto: Photka/stock.adobe.com) 04 02 Automatisierte Lösung für die Durchflussmessung in einer Papierfabrik (Foto: Jumo) 03 Mit Mineral-Metallfolien lassen sich foulingfördernde Strukturveränderungen in Kühlkreisläufen vermeiden (Foto: Mol Katalysatortechnik) 04 Ein Gebläsespezialist hat für die Wasser- und Abwasseraufbereitung ein Effizienzkonzept entwickelt (Foto: Aerzen) Der direkte Weg (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) Internet: www.verfahrenstechnik.de E-Paper: digital.verfahrenstechnik.de Redaktion: redaktion@verfahrenstechnik.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 04/2020 43

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019