Aufrufe
vor 5 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2020

Verfahrenstechnik 4/2020

BETRIEBSTECHNIK Sofort

BETRIEBSTECHNIK Sofort erkennen, schnell reagieren Brandschutzkonzept für die Bandtrocknung Überhitzung kann durch technische Defekte, z. B. ein plötzlicher Bandstillstand, durch Reibung oder durch falsche Prozessparameter erzeugt werden. Übertrocknete Ablagerungen im Trockner sind besonders gefährdet. Zudem können Glutnester und/oder Funken in nachgelagerte Prozesse verschleppt werden. Auch durch Reibung in Lagern kann ein Brand ausgelöst werden. Präventiver Schutz Schonendes Trocknen erfordert einen Spagat zwischen Energieeffizienz und Leistung. So ersetzen in verschiedenen Branchen immer mehr Bandtrockner den Trommeltrockner, wodurch allerdings die Brandgefahr steigen kann. Die Firma Fagus-Grecon bietet ein breites Spektrum an verschiedenen Meldern und Gegenmaßnahmen. Das ermöglicht einen präventiven Schutz ohne Produktionsunterbrechung durch die frühzeitige Erkennung kleinster Funken mit hochsensiblen Sensoren und die effektive Löschung mit minimalem Wassereinsatz. So kann bspw. der Funkenmelder Grecon DLD 1/9 hochsensibel und unempfindlich gegenüber Tageslicht Funken und heiße Teile erkennen. Dieser hochsensible und anpassungsfähige Funkenmelder kann zudem durch die Funkenerkennung an Übergabestellen nachgelagerte Bereiche schützen. Je nach Gefahrenpotenzial lassen sich dazu unterschiedliche Alarmlevel einstellen. Dabei veranlasst Alarmlevel 1 die Funkenlöschung und Alarmlevel 2 die gesamte Trocknerlöschung. Das große Melderportfolio sorgt dafür, dass es für die unterschiedlichsten Anwendungen und damit verbundenen Ansprüchen immer den passenden Melder gibt. So bietet z. B. die hochsensible Melderoptik des Funkenmelders Grecon FM 1/8 eine schnelle Reaktion. Kleinste Funken in der Abluft, die auf ein Glutnest schließen lassen, werden sofort erkannt. Der Flammenmelder Grecon FM 3/8 erkennt Entstehungsbrände bereits in einem frühen Stadium. Im Bereich der Löschung bietet der Hersteller eine große Auswahl an unterschiedlichen Düsen. Mit einer optimalen Tröpfchengröße können bestmögliche Löscherfolge erzielt werden. Fotos: Fagus Grecon Bisher sind Bandtrockner meist als Vortrockner eingesetzt worden. Die Endfeuchte war hier noch relativ hoch, wodurch ein geringeres Brandrisiko vorliegt. Durch neue Umweltschutzrichtlinien und eine schonendere Trocknungsweise mit geringer mechanischer Belastung werden Bandtrockner vermehrt als Haupttrockner eingesetzt. Die Feuchte wird auf ein Minimum reduziert, und die Brandgefahr steigt. Brandschutz ist bei Bandtrocknern extrem wichtig, weil bereits kleinste Defekte oder unkorrekte Prozessparameter eine Gefahr darstellen. Dazu können sich in Trocknern Ablagerungen bilden. So entstehen hohe Brandlasten, die durch eingetragene Funken oder hohe Temperaturen in Brand geraten können. Um ein solches Szenario zu vermeiden, gilt es, Zündinitiale und Entstehungsbrände frühzeitig zu erkennen und zu löschen. Gerade der vorbeugende Brandschutz bei Bandtrocknern, egal ob es sich um große oder kleine Bandtrockner handelt, muss von Experten geplant und dem Prozess optimal angepasst sein. Dabei gilt es, den Trocknungsprozess nicht zu unterbrechen und so wenig wie möglich in die Produktion einzugreifen. Angesichts der zur Trocknung notwendigen Wärme kann es leicht zu einer Überhitzung der zu trocknenden Materialien kommen. Eine solche www.fagus-grecon.com Autor: Denis Sauerwald, Marketing, Fagus- Grecon Greten GmbH & Co. KG, Alfeld Schematisches Schutzkonzept für Bandtrockner 38 VERFAHRENSTECHNIK 04/2020 www.verfahrenstechnik.de

BETRIEBSTECHNIK Flaschen mühelos beschriften Die Linx-Tintenstrahldrucker der 89er-Serie sind ideal, wenn unterschiedliche Oberflächen gut lesbar mit Chargeninformationen oder MHD bedruckt werden müssen. Die Systeme zeichnen sich laut Hersteller durch eine einfache Bedienung und lange Wartungsintervalle aus. Besonders praktisch: Die Wartung kann von dem Bediener mit wenigen Handgriffen ohne große Vorkenntnisse selber durchgeführt werden. Der Hochleistungslaser e-Solarmark HDM ist so konzipiert, dass er schwer zugängliche Flaschen mühelos beschriften kann. Und das auch unter nassen Bedingungen und bei hohen Temperaturen. Mit extra schmal gebautem Scankopf und einem Strahlführungsmodul, das flexibel verstellbar ist, erreicht er die Flaschen in jeder Position. Das Gerät beschriftet sowohl Papieretiketten als auch metallisierte Etiketten gestochen scharf. Abhängig von dem Markierinhalt markiert er über 80 000 Flaschen pro Stunde. www.bluhmsysteme.com Schutzbrillen-Serie bietet Schutz nach Bedarf Die Schutzbrillen der neuen 3M Schutzbrillen-Serie Solus 2000 verbinden einen zuverlässigen Augenschutz mit sportlichem Design und einem verbesserten Tragekomfort. Dazu tragen insbesondere die bei dieser Serie neuen, winkelverstellbaren Scheiben bei. Verschiedene Scheibentönungen stehen zur Wahl, ebenso wie eine 3M Scotchgard Anti-Beschlag-Beschichtung oder eine Antikratz-Beschichtung. Dank stabiler Ratschenbügel lassen sich die Scheiben im Winkel individuell verstellen. Das sorgt für eine gute Passform und einen bequemen, sicheren Sitz selbst im Dauereinsatz. Die Scheiben aus strapazierfähigem Polycarbonat absorbieren 99,9 % der UVA- und UVB-Strahlung und lassen sich passend für verschiedenste Anwendungen im Innen- und Außenbereich auswählen. Verfügbar sind Scheiben in klarer, grauer, gelber oder brauner Ausführung sowie als rot verspiegelte Scheibe. www.3m.de Wartung und Reinigung von Atemschutzgeräten Ekastu Safety bietet die Wartung, Reinigung und Desinfektion von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gemäß DGUV-Regeln an. Mindestens alle zwei Jahre sollte bspw. die Wartung von Vollmasken erfolgen, die auch den Austausch der Ventilscheiben beinhaltet. Spätestens nach sechs Jahren sollte auch der Wechsel der Sprechmembran, falls vorhanden, erfolgen. Stellt sich der Austausch von weiteren Ersatzteilen nach der Zustandsprüfung durch das Fachpersonal, als notwendig heraus, wird der Kunde im Voraus informiert. Auch eine regelmäßige, materialschonende Reinigung und Desinfektion des Atemschutzgerätes ist, besonders bei starker Beanspruchung, durchaus ratsam. www.ekastu.de Nachhaltiges Lösemittelrecycling Die Bayer AG setzt in der Pflanzenschutzmittelproduktion am Standort in Dormagen künftig verstärkt auf Lösemittel-Recyclate, die von der Richard Geiss GmbH stammen. „Wir setzen uns für eine nachhaltige Produktion ein. Dazu zählt, dass wir laufend die Prozesse optimieren und nach Möglichkeiten suchen, den CO 2 -Ausstoß zu minimieren, um nachhaltig Circular Economy zu leben“, sagt Mark Klimm, Global Sourcing Manager bei Bayer für die Division Crop Science. Seit mehreren Jahren bereitet Geiss für die Division Crop Science von Bayer Lösemittel auf. www.geiss-gmbh.de Schnelle Hilfe durch Not- und Augenduschen Geeignete Notduschen für Körper und Augen müssen immer dort vorhanden sein, wo potenziell gefährliche Arbeitsbereiche vorliegen. Notduschen für Produktionsanlagen und Labore sind in EN 15154 normiert. Es werden Körper- und Augenduschen jeweils mit und ohne Wasseranschluss definiert, die bei Bedarf eine ausreichende Menge an Flüssigkeit ohne Zeitverzögerung liefern. Nur so kann nach einem Kontakt mit gefährlichen Substanzen oder Verbrennungen die notwendige Erstversorgung sichergestellt werden. Im Notfall entscheiden Sekunden, denn je rascher eine Chemikalie entfernt wird, desto geringer das Ausmaß möglicher Schädigungen. Deshalb ist eine einfache und sichere Bedienung unerlässlich. www.hawsgmbh.de SICHERE LAGERUNG VON GEFAHRSTOFFEN SICHERHEITS- SCHRÄNKE F90 AUFFANG- WANNEN GEFAHRSTOFF- REGALE GEFAHRSTOFF- LAGERCONTAINER WEITERE ARTIKEL & INFORMATIONEN AUF: SAFE-CONTAINER.DE SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | E-Mail: safe@saebu.de | Internet: www.safe-container.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 04/2020 39

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019