Aufrufe
vor 2 Jahren

Verfahrenstechnik 4/2016

Verfahrenstechnik 4/2016

SPECIAL I HANNOVER MESSE

SPECIAL I HANNOVER MESSE Fit für die Zukunft Intuitive Anlagenführung und neue Motoren für verfahrenstechnische Anlagen Svitlana Schmitt Neben einer neuen Version des Prozessleitsystems, das eine intuitive Anlagenführung und effizientes Anlagenengineering ermöglicht, stehen auch vertikale Motoren mit Vollwellen in der neuen Effizienzklasse Nema Premium im Zentrum des Messe-Auftritts. Motoren für Pumpenapplikationen mit hohen Schubkräften für raue Umgebungen Für steigende Anforderungen in der Automatisierung hat Siemens das Prozessleitsystem Simatic PCS 7 weiterentwickelt und in Version 8.2 mit vielen neuen Funktionalitäten ausgestattet. Diese verbessern zum einen die Anwenderfreundlichkeit, Leistung und Effizienz des Prozessleitsystems über den gesamten Lebenszyklus verfahrenstechnischer Anlagen – von der Planung bis hin zur Instandhaltung. Zum anderen profitieren Anlageningenieure von effizienteren Engineeringlösungen, Bediener von höherem Autorin: Dipl.-Ing. Svitlana Schmitt, Simatic PCS 7 Marketing Manager, Siemens AG, Karlsruhe Komfort in der täglichen Arbeit und Betreiber durch eine höhere Systemverfügbarkeit und geringere Gesamtbetriebskosten. Damit Produktionsprozesse stabil und effizient ablaufen können, bietet Simatic PCS 7 in der neuen Version 8.2 individu elles, vernetztes und sicheres Anlagenmonitoring. Zum Beispiel lassen sich jetzt mit Simatic PCS 7 Web Anlagen auch via Intranet/ Internet bedienen und beobachten. Hierfür nutzt der Anwender umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für einen individuellen und gesicherten Onlinezugriff auf die Bedien- und Beobachtungs ebene einer Produktionsanlage. So lassen sich beispielsweise Remote-Messwarten-Konzepte realisieren. Erweitert wurde auch die Integration mobiler Endgeräte in Simatic PCS 7. Dadurch können beispielsweise Produktionskenndaten, Trendoder Alarmfunktionen – unabhängig vom verwendeten Betriebssystem – jederzeit und standortunabhängig auf Smartphones oder Tablets eingesehen werden. Mobiler Zugriff Den anlagenweiten Zugriff auf Feldgeräte unterstützt Simatic PDM (Process Device Manager). Diagnose, Wartung, Parametrierung, Konfigurierung sowie Inbetriebnahme können von mobilen Endgeräten mit Standardbrowsern wie auch von jedem beliebigen Rechner in einer Anlage erfolgen. 66 VERFAHRENSTECHNIK 4/2016

HANNOVER MESSE I SPECIAL Die PDM-Lösungen tragen mit der Parametrierung von Feldgeräten zu mehr Produktivität im Service bei. Simatic PCS 7 V8.2 unterstützt Bediener mit neuen Such- und Visualisierungsfunktionen. So beschleunigt der neue Browser die gezielte Suche nach Messstellen mit zugehörigen Anlageninformationen. Für einen schnellen Überblick stellt das Operator-Trend-View-Werkzeug in Trendkurven den Prozessverlauf dar und unterstützt den Operator zwecks optimierter Anlagenüberwachung und Prozesssteuerung. Die Gruppenansicht visualisiert dem Anlagenpersonal vorhandene Messstellen für eine schnelle und intuitive Bedienung. Zu einem effizienten Anlagenengineering trägt die neue Logic-Matrix bei. Sie ermöglicht ein effizientes Verschalten von Verriegelungszuständen in einer Produktionsanlage nach dem Ursache-Wirkungs-Prinzip. Die Logic-Matrix kann mit Microsoft Excel effizient bearbeitet, exportiert bzw. importiert werden. In Version Simatic PCS 7 8.2 wurde auch das Massendaten-Engineering deutlich erweitert, z. B. das technologische Engineering mit Funktions-, System- und Aufbauplänen und den dazugehörigen Dokumenten für Simatic PCS 7 Projekte. Dies reduziert den Aufwand für die Erstellung der Dokumentation deutlich. Integrierte Überwachung Zur Vermeidung von Lastspitzen in der Stromversorgung bietet die neue PCS 7 Version die integrierte Überwachung aller energierelevanten Verbrauchsdaten einer kompletten Anlage. Die Lastmanagementfunktionen zur Steuerung von Endverbrauchern, wie beispielsweise Antriebe, sind Bestandteil der Technologie-Bibliothek und lassen sich einfach implementieren. Dies unterstützt den Anlagenbetrieb innerhalb vertraglich vereinbarter Energie-Bezugskonditionen und ermöglicht eine zielgerichtete Energieverbrauchsoptimierung. Für 24-V-Stromversorgungskonzepte steht eine neue Bibliothek mit Bausteinen und Faceplates zur direkten Einbindung von Sitop-Stromversorgungen in Simatic PCS zur Verfügung. Software-Bausteine versorgen das Faceplate der Bedienoberfläche mit Betriebs- und Diagnosedaten, generieren Meldungen und gewährleisten die Anbindung an das Instandhaltungssystem. Damit das Prozessleitsystem stets auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten werden kann, bietet Siemens den sogenannten Software Update Service (SUS) für Simatic PCS 7 an. Dieser umfasst auch die Unterstützung neuer Betriebssysteme wie Microsoft Windows 10 und Server 2012 für Simatic PCS 7 V8.2. Für steigende Anforderungen in der Automatisierung hat Siemens das Prozessleitsystem Simatic PCS 7 weiterentwickelt und in Version 8.2 mit vielen neuen Funktionalitäten ausgestattet. Hohe Schubkräfte Siemens hat sein umfangreiches Portfolio von Simotics-Niederspannungsmotoren nach Nema um vertikale Vollwellenmotoren (VSS) – Reihe LP100 – in der Effizienzklasse Nema Premium erweitert. Sie wurden speziell für Pumpenapplikationen mit hohem Schub entwickelt, können nun noch höhere Kräfte aufnehmen und sind somit für viele Pumpentypen geeignet. Die Motoren erfüllen die neue Effizienzklasse Nema Premium – die höchste derzeit von Nema für Niederspannungs-Asynchronmotoren in den USA geforderte Effizienzklasse. Durch zahlreiche verfügbare Optionen können die Motoren dieser Reihe die strengsten Industrienormen erfüllen – oder sogar übertreffen – und sind damit für einen weiten Bereich von Applikationen einsetzbar. Die neue Reihe Simotics DP LP100 von Siemens wurde speziell für vertikale Pumpenapplikationen mit hohen Schubkräften bei gleichzeitiger Erfüllung der amerikanischen Nema-Norm MG-1 entwickelt. Diese vertikalen Vollwellenmotoren entsprechen dem neuesten Stand der Technik und haben ein vollständiges, korrosionsfestes Gusseisengehäuse für erhöhte Zuverlässigkeit, Performance und lange Lebensdauer. Zudem weisen sie geringe Schwingwerte auf. Diese Merkmale machen sie prädestiniert für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen, wie sie z. B. in den Branchen Öl und Gas, Chemie, Papier und Zellstoff, Wasser und Abwasser vorherrschen. Die Motoren zeichnen sich durch ein neues Design aus, was auch dazu führt, dass die Aufnahmefähigkeit von hohen Schubkräften im Vergleich zu konventionellen Motoren um 175 % – in der gleichen Ausführung – erhöht werden konnte. Die Motoren können so angeboten werden, dass sie die Normen API610 und IEEE841 – zwei der strengsten Normen in der Industrie – erfüllen oder sogar übertreffen. Sie werden damit noch zuverlässiger. Viele Optionen Die Erfüllung der neuen Effizienzklasse Nema Premium bedeutet, dass aufgrund ihrer elektrischen und mechanischen Ausführung die Verluste 5 % geringer als die von den amerikanischen Effizienzrichtlinien festgelegten Werte sein müssen. Die Motoren sind in den Baugrößen 180LP bis 449LP erhältlich, was einem Leistungsbereich von 2,2 bis 187 kW bei Nenndrehzahlen von 1200, 1800 und 3600 U/min bei 60 Hz entspricht. Für diese Motorenreihe ist eine Vielzahl von besonderen Optionen verfügbar – von Thermistoren über Stillstandsheizungen bis hin zu Hybrid-Keramiklagern, Rücklaufsperre und Auslegung für besonders hohe Schubkräfte. Mit diesen Optionen können die Motoren in einem weiten Bereich von Pumpenapplikationen eingesetzt werden. Diese Merkmale werden ergänzt durch einen groß dimensionierten Anschlusskasten – zur Erleichterung von Installation und Anschluss – sowie praktische, geschlossene Kranösen. Die Motoren sind attraktiv für End kunden, die robuste vertikale Vollwellenmotoren für den Antrieb ihrer Pumpen suchen. Mit Gusseisengehäuse, hoher Schub kraftaufnahme und geringen Schwingwerten können sich die Anwender auf eine lange Betriebsdauer verlassen – unterstützt durch das globale Siemens-Servicenetz. Halle 9, Stand D35 www.siemens.com ENERGIE | UMWELT | VERFAHRENSTECHNIK | PROZESS Wasser- und KW-Taupunkt präzise messen TAUPUNKT • RELATIVE FEUCHTE • SAUERSTOFF Max-Planck-Str. 14 ∙ 61381 Friedrichsdorf ∙ Tel. 06172 5917- 0 ∙ www.michell.de

Ausgabe