Aufrufe
vor 2 Jahren

Verfahrenstechnik 4/2016

Verfahrenstechnik 4/2016

Powtech Highlights

Powtech Highlights Indirekter Drehrohrofen für Großversuche Ibu-tec investiert in einen neuen indirekten Drehrohrofen für Großversuche. Die modulare Anlage hat eine beheizte Länge von 7 m, die in fünf Heizzonen unterteilt ist und Temperaturen von 300 bis 1150 °C erreichen kann. Der Durchsatz liegt bei bis zu 1000 kg/h. Mit der ab Sommer einsatzbereiten Anlage wird es Ibu-tec möglich sein, noch aussagekräftigere Scale-up-versuche durchzuführen und Pilotmengen in Größenordnungen herzustellen, die näher an industriell genutzte Anlagen heranreichen. Ibu-tecs Kunden können damit ihr eigenes Investitionsrisiko erheblich reduzieren. Das Unternhemen besitzt langjährige Erfahrung in der Durchführung thermischer Versuche mittels Drehrohröfen und Pulsationsreaktoren, letztere zur Flash- Kalzinierung. Mit dem nun vorhandenen Anlagenportfolio von insgesamt zwölf Drehrohröfen und Peripherie ist der Dienstleister in der thermischen Prozessentwicklung breit aufgestellt. Halle 4A, Stand 122 www.ibu-tec.de Sensoren individuell zusammenstellen Molosroto Sensoren lösen vielfältige Aufgaben in den Bereichen Lagern, Transportieren und Verarbeiten. Feinste Pulver in der pharmazeutischen Industrie werden ebenso zuverlässig gemessen wie Sand und grober Kies in der Baustoffindustrie, Kunststoffgranulate oder Pellets. Um diesem breiten Aufgabenspektrum entsprechen zu können, werden in der Molosroto-Baureihe dreizehn verschiedene Gerätetypen angeboten. Dazu gehört beispielsweise der DF21, der sich durch einen großen Anwendungsbereich auszeichnet oder der DF23 mit verstärkter Flügelwelle, der ohne zusätzliches Schutzdach auch in sehr großen Silos als Leermelder eingesetzt wird. Jeder einzelne Gerätetyp wird mit vielen frei wählbaren Optionen individuell zusammengestellt. Gehäuse aus Aluminium oder Edelstahl, Elektroniken mit unterschiedlichsten Betriebsspannungen und Zulassungen für den Einsatz in Ex-Bereichen können gewählt werden. Mit den Optionen Schüttgut-Temperatur und Behälter-Druck lässt sich das Messgerät exakt an die jeweiligen Prozessbedingungen anpassen. Halle 1, Stand 428 www.mollet.de the mixing company UNSERE ERFOLGSFORMEL Besuchen Sie uns auf der Powtech 2016: Halle 1 | Stand 1-154 MISCHEN · GRANULIEREN · COATEN TROCKNEN · MODIFIZIEREN · UVM. Immer die perfekte Lösung mit individuell auf die Anwendung abgestimmten Systemen vom Spezialisten. MTI –the mixing company. MTI Mischtechnik International GmbH |Telefon +49 (5231) 914-0 | E-Mail: info@mti-mixer.de www.mti-mixer.de MTI.indd 1 25.02.2016 07:39:33 60 VERFAHRENSTECHNIK 4/2016

Oberflächen-Funktionalisierung mit maximaler Effizienz Hochleistungs-Universalmischer der Uni Tec Baureihe von MTI Mischtechnik sollen signifikante Vorteile gegenüber herkömmlichen Systemen bieten. Sie werden zur Benetzung von Ober flächen anorganischer Rezepturbestandteile in Batch prozessen mit funktionalen Coatings eingesetzt. So erzeugen sie z. B. eine dreidimensionale Mischtrombe ohne Toträume, in der das gesamte Mischgut flui disiert wird und in der die Partikel auf einem Luftpolster aneinander abgleiten. Das Resultat ist eine maximale Homogenisierung bei minimalem Zeitund Energiebedarf. Alle Mischer eignen sich für den Unterdruck betrieb. Dadurch lassen sich auch komplexe Prozessabläufe, wie das bei Einsatz wässriger oder alkoholischer Lösungen erforderliche Vakuumtrocknen nach dem Coaten, effizient und kostengünstig in nur einer Maschineneinheit realisieren. Ein optionaler Messerkopf verhindert, dass Rohstoffe verklumpen. Sprühsysteme für die Zugabe der Fluide, doppelmantel-temperierte Behälter bzw. elektrisch beheizte Deckel und Oberflächen sowie weitere Optionen ermöglichen die Anpassung an produkttypische Erfordernisse. Halle 1, Stand 154 www.mti-mixer.de Verdichtersortiment weiter ausgebaut Die Schraubenverdichter-Aggregate der Delta Screw Baureihe von Aerzen sind ganz auf die Erfordernisse der Praxis zugeschnitten. Sie eignen sich hervorragend für die trockene und saubere Verdichtung von Luft, neutralen Gasen und Sondergasen und werden weltweit in zahllosen Industrieanwendungen wie in der pneumatischen Förderung oder chemischen Prozessen eingesetzt. Das Thema Energieeffizienz steht für den Hersteller bei der Konstruktion einer neuen Baureihe an erster Stelle. Dank zahlreicher Anpassungen der Schallhaubenarchitektur und Nutzung speziell auf das System abgestimmter Komponenten, kann bei der neuen Kompressorserie eine Energieeinsparung von bis zu 6 % erzielt werden. Das überarbeitete strömungsoptimierte Kühlkonzept sorgt außerdem für einen weiteren Pluspunkt in der Energiebilanz. Durch Zuführung der Prozessluft über Ansaug kanäle von außen wird der Wirkungsgrad des Verdichteraggregats noch einmal wesentlich verbessert. Halle 4, Stand 271 www.aerzener.com Neue Baureihe von Wirbelstrom-Siebmaschinen Gericke bietet eine neue Baureihe von Wirbelstrom- Siebmaschinen mit aktuellem Design und den Funktionsmerkmalen an, auf die es in modernen Verarbeitungsbetrieben ankommt. Dazu gehören eine verbesserte Siebleistung, höhere Erträge, bessere Hygiene, einfache Wartung und Konformität mit den neuesten industriellen Standards wie der Maschinenrichtlinie und der Atex-Richtlinie. Die neue Baureihe Mk III besteht aus drei Grundmodulen, mit denen zwölf Standardkonfigurationen möglich sind, die je nach den Anfor derungen der speziellen Anwendung hinsichtlich Durchsatz, Maschenweite des Siebes, Werkstoffen, Oberflächenbeschichtungen und Hygieneanforderungen für die verschiedensten Prozesse optimiert werden können. Das Basic Modell ist eine kostengünstige Lösung für allgemeine Anwendungen. Das Multipurpose Modell bietet zusätzliche Funktionen wie Klapptüren für den einfacheren Zugang zu Reinigungs- und Wartungszwecken. Halle 3A, Stand 101 www.gericke.net Optimierung von Filterstandzeiten durch Vorfilter Die ständige Weiterentwicklung und Optimierung der Filter- und Absauganlagen ist ein wichtiges Anliegen der Firma TBH. Dabei stehen wie bei der neuen Inspire-Elektronik, die zukünftig Bestandteil aller Anlagen sein wird sowohl technische Entwicklungen als auch Betriebskosten und der Wartungsaufwand im Mittelpunkt. Zur Verbesserung von Betriebskosten und der Anlagenverfügbarkeit führt das Unternehmen jetzt einen neuen Vorfilter in das Anlagenprogramm ein: Den Z-Linepanelplus Filter. Bei der Optimierung von Filterstandzeiten steht der Vorfilter als wichtigster Baustein der Anlage besonders im Fokus. Durch verbesserte Herstellungsverfahren ist es nun möglich, die Filterfläche der bekannten Z-Linepanel Filter zu verdoppeln und damit die Filterstandzeit je nach Anwendungsfall um mehr als 100 % zu steigern. Die Vorteile dieses Filters sind neben der Standzeit optimierung, die Reduzierung des Wartungsaufwands und der Betriebskosten. Gleichzeitig wird die Anlagenverfügbarkeit erhöht. Halle 3, Stand 116 www.tbh.eu VERFAHRENSTECHNIK 4/2016 61

Ausgabe