Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 12/2022

  • Text
  • Ziel
  • Systeme
  • Messung
  • Ansprechzeit
  • Unternehmen
  • Anforderungen
  • Hersteller
  • Komponenten
  • Anlagen
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 12/2022

KOMPONENTEN UND SYSTEME

KOMPONENTEN UND SYSTEME LEBENSMITTELSCHLÄUCHE GEPRÜFTE QUALITÄT Die Verarbeitung von Lebensmitteln muss hohen hygienischen Standards genügen, um die Gesundheit der Verbraucher nicht zu gefährden. Zertifizierte Komponenten wie Schläuche können dafür sorgen, dass Risiken minimiert werden. So lassen sich die Prozess- und Rechtssicherheit optimieren. Immer wieder kommt es zu Lebensmittelwarnungen, Produkte werden zurückgerufen. Auslöser sind meist Keime, Viren oder Bakterien. Gefahren für Lebensmittelhersteller schlummern aber auch in fehlerhaften Dokumenten, abgelaufenen oder nicht vorhandenen Zertifikaten. Wer auch bei Komponenten auf zertifizierte Qualität setzt, geht auf Nummer sicher. Nach geltendem Recht sind Lebensmittelunternehmen grundsätzlich für die Sicherheit und Unbedenklichkeit der von ihnen produzierten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel verantwortlich. Sie müssen dafür sorgen, dass alle Prozessschritte bei der Herstellung, Verarbeitung oder dem Transport von Lebensmitteln sicher sind. Wurst, Käse oder Brot sollen unbedenklich verzehrt werden können und nicht krank machen. Umso erstaunlicher ist es, dass es selbst im Zertifizierungsstaat Deutschland immer wieder Unternehmen gibt, die ohne gültige Dokumentationen Lebensmittel produzieren. Wenn sich dann die Kontrolleure ankündigen, wird es hektisch in der Qualitätsabteilung und – bei fehlenden oder abgelaufenen Dokumenten – unter Umständen sehr teuer für das Unternehmen. FLEXIBLE SCHLAUCHLEITUNGEN Schläuche werden oft als nebensächliche Komponenten betrachtet. Dabei macht ihre Beweglichkeit den Betrieb von Maschinen und Anlagen erst richtig flexibel. Und an vielen Stellen können ausschließlich Schlauchleitungen eingesetzt werden. Aber längst nicht jeder Schlauch ist für den Transport von Lebensmitteln geeignet. Die für Kaffee, Zucker oder Milchpulver eingesetzten Schläuche, Schlauchleitungen oder Schlauchsysteme müssen strenge Auflagen erfüllen. Je nachdem, ob flüssige oder feste 20 VERFAHRENSTECHNIK 2022/12 www.verfahrenstechnik.de

KOMPONENTEN UND SYSTEME 01 Der Master-Tube Pur 98A Food ist für Lebensmittel zertifiziert und besitzt eine detektierbare, blau-transluzente Optik 01 02 Lebensmittelkonformer Spiralschlauch, der in vielen Teilbereichen der Lebensmittelproduktion eingesetzt wird Medien transportiert werden, gibt es unterschiedliche Anforderungen. In allen Teilbereichen der Herstellungskette müssen die verwendeten Materialien den gesetzlichen Vorgaben bezüglich ihrer Zusammensetzung oder chemischen Beständigkeit entsprechen. Neben dem geeigneten Werkstoff muss ein lebensmittelechter Schlauch eine glatte, gut zu reinigende Innenoberfläche besitzen, um Ansiedlungen von Mikroorganismen zu vermeiden. Dabei ist nicht nur das Material wichtig, sondern auch die Schlauchgeometrie, die Druckbeständigkeit, die Robustheit, die Alterungsbeständigkeit oder die Abriebfestigkeit. Die Reinigung von lebensmittelechten Schläuchen erfolgt teilweise mit stark alkalischen Reinigungsmitteln, daher sollte das Schlauchmaterial inert sein bzw. keine chemischen Prozesse mit den alkalischen Reinigungsmitteln eingehen. TECHNISCHE REGELN Viele technische Regeln für Anforderungen an Schlauchleitungen in der Lebensmittelbranche beispielsweise gelten offiziell nicht als Gesetz. Allerdings richtet sich im Streitfall die Rechtsprechung immer nach den allgemeingültigen technischen Regeln. Daher müssen Lebensmittelproduzenten bereits bei der Beschaffung von Maschinen und Anlagen bei allen Komponenten auf die Mindestanforderungen für die jeweilige Anwendung achten. Wenn also beispielsweise ein Förderschlauch Kontakt mit Lebensmitteln hat und nicht zertifiziert ist oder lediglich das Verbindungselement keine Lebensmittelzulassung nachweisen kann (siehe EU-Verordnung Nr. 10/2011 der Kommission über Materialien und Gegenstände aus Kunststoff, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen), kann es problematisch werden. Wer hier auf Qualität setzt, erhält gleichzeitig Prozess- und Rechtssicherheit. Betriebe müssen den zuständigen Behörden durch ein wirksames Qualitätsmanagement nachweisen, dass die angewendeten Verfahren, Prozesse und Einrichtungen die Lebensmittelsicherheit gewährleisten und den gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Eine fehlerhafte Dokumentation kann bei Kontrollen, Verunreinigungen oder gar Rückrufaktionen schnell sehr teuer 02 werden. Mit der Verpflichtung zu einer „grundsätzlichen Absichtserklärung“ (wie die ISO 22000 sie fordert) kommuniziert ein Unternehmen, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit der Produkte an allen Punkten des Produktionsprozesses zu gewährleisten. Logistischer Mehrwert. Verbessern Sie Ihre Entsorgungslogistik! Strautmann Umwelttechnik GmbH | +49 (0) 5426 80777-0 | www.strautmann-umwelt.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 2022/12 21