Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 12/2022

  • Text
  • Ziel
  • Systeme
  • Messung
  • Ansprechzeit
  • Unternehmen
  • Anforderungen
  • Hersteller
  • Komponenten
  • Anlagen
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 12/2022

KOMPONENTEN UND SYSTEME

KOMPONENTEN UND SYSTEME 02 01 03 01 Mit Instrumenten-Monoflanschen sind Anlagenbetreiber für die Anforderungen der TA-Luft 2021 gerüstet 02 Das neue Ventil erfüllt die höchste Dichtheitsklasse A der ISO 15848-1 (TA-Luft 2021) 03 Die Instrumenten-Monoflansche decken den kompletten Temperaturbereich von –50 bis +400 °C bei einem Nenndruck bis 420 bar sicher ab Der Bedarf an einer sicheren Versorgung mit Cumol für die Hauptanlage in Gladbeck wurde bereits vor einigen Jahren festgestellt. Große Mengen des Rohstoffs konnten wegen des niedrigen Wasserstands des Rheins nicht zum Werk transportiert werden. Auch die Lieferungen per Schiff kamen zum Erliegen. Das Werk einschließlich der neuen Versorgungskette über die Pipeline wird voraussichtlich dieses Jahr in Betrieb genommen. EINHALTUNG DER TA-LUFT Die neue Ineos-Anlage befindet sich in der Nähe von Wohngebieten. Hier hat die Sicherheit eine besonders hohe Priorität. Um seiner Verantwortung für die Umwelt gerecht zu werden, hat das Unternehmen sehr strenge interne Umwelt- und Sicherheitsvorschriften. Ziel dieser Vorschriften ist es, die Allgemeinheit und die Nachbarschaft zu schützen. So sollen vorbeugende Maßnahmen gegen schädliche Umweltauswirkungen durch Luftverschmutzung helfen. Und damit ein hohes Schutzniveau für die Umwelt insgesamt erreichen. Darüber hinaus musste das neue Cumol-Projekt im gesamten Geltungsbereich die novellierte TA-Luft 2021 einhalten. Wie bereits erwähnt, bezieht sich die geänderte TA-Luft auf die ISO 15848-1 für die Kontrolle diffuser Emissionen aus Armaturen. Und diese Novelle enthält wesentlich strengere Grenzwerte für Schadstoffe, die von Anlagen emittiert werden, die eine Emissionsschutzgenehmigung benötigen. Dies war eine Herausforderung für das Unternehmen. HOHE ANFORDERUNGEN Die Auslegung der Anlage erforderte den Einbau von konformen, geschlossenen Ventilen mit Block-and-Bleed- oder Double- Block-and-Bleed-Funktion an jeder Druckmessstelle. Die Spezifikation für diese Ventile war, was den Druck betrifft, nicht ungewöhnlich hoch. Allerdings können die Temperaturbereiche in der neuen Cumol-Anlage eine Spanne von –48 bis +320 °C erreichen. Und dieser große Temperaturbereich war eine Herausforderung für die Ingenieure. Um eine sichere und effiziente Armaturen-Lösung zu finden, nahm Ineos bereits 2020 Kontakt zu AS-Schneider auf. Zu der Zeit war es noch nicht üblich, Armaturen herzustellen, die die Spezifikationen der unveröffentlichten TA-Luft-Novelle erfüllen. AS-Schneider hatte bereits Ventile im Programm, die den Anforderungen der TA-Luft 2002 entsprachen. Diese Ventile deckten ebenfalls einen Temperaturbereich von –30 bis +200 °C ab. Außerdem waren diese Ventile über mehrere Jahre hinweg gründlich getestet worden. Sie boten eine zuverlässige und umweltfreundliche Leistung, allerdings in einem engeren Temperaturbereich. 18 VERFAHRENSTECHNIK 2022/12 www.verfahrenstechnik.de

KOMPONENTEN UND SYSTEME Es war den Ingenieuren möglich, den Temperaturbereich um 200 °C zu erweitern, indem sie eine Faltenbalk-Dichtung zum Schutz der oberen Teile verwendeten. So konnten die vorhandenen Ventile bei einer Temperatur bis 550 °C eingesetzt werden. Der Nachteil dieser speziellen Dichtung war, dass das Ventil doppelt so teuer wurde. Ineos benötigte jedoch eine kostengünstige Lösung für seine neue Cumol-Anlage. AS-Schneider stand nun vor der Herausforderung, in sehr kurzer Zeit ein neues Ventil-Oberteil gemäß der neuen TA-Luft zu entwickeln. Nach einem internen Workshop identifizierten die Ingenieure eine hochtemperaturbeständige Packung, die für diesen Zweck geeignet war. Die nächste Hürde bestand darin, die hohen Dichtheitsanforderungen über den gesamten Temperaturbereich zu erfüllen. Da sich die TA-Luft zu diesem Zeitpunkt in Überarbeitung befand und die vorgeschlagene Verordnung noch nicht endgültig verabschiedet war, beschlossen die Ingenieure, die Anforderungen der ISO 15848-1 für flüchtige Emissionen heranzuziehen. Bis Dezember hatten sie ein neues Ventil-Oberteil entwickelt, das die höchste Dichtheitsklasse A der ISO 15848-1 (TA-Luft 2021) erfüllt und vom Tüv Süd extern zertifiziert wurde. Die Instrumenten-Monoflansche mit dem neuen Ventil-Oberteil decken den kompletten Temperaturbereich von –50 bis +400 °C bei einem Nenndruck bis 420 bar sicher ab. Bislang wurden bereits über 600 Einheiten der neuen Instrumenten-Monoflansche an die chemische Industrie geliefert. Alle diese Geräte entsprechen der strengeren TA-Luft-Novelle im Bereich der Armaturen. Bilder: AS-Schneider, Evonik Industries www.as-schneider.com AUTOR Markus Häffner, Leiter Konstruktion + Entwicklung, Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG, Nordheim AKTIV WERDEN Es wird erwartet, dass die geänderte TA-Luft-Verordnung mehr als 50.000 Anlagen betrifft. Dazu gehören Branchen wie Chemie, Metallerzeugung, Abfallbehandlung und Lebensmittelherstellung. Nach vorsichtigen Schätzungen im Entwurf der TA-Luft werden die Kosten für die Einhaltung der Vorschriften für die Industrie voraussichtlich mehr als 691 Mio. Euro betragen. Um die in der TA-Luft-Novelle festgelegten Anforderungen zu erfüllen, müssen Anlagenbetreiber die installierten Armaturen dringend durch Armaturen ersetzen, die nach ISO 15848-1 zertifiziert sind. Die Armaturen von AS-Schneider entsprechen der TA-Luft-Novelle. Die neuen Armaturen werden in der Praxis bereits sicher eingesetzt IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2022 im 56. Jahrgang, ISSN: 0175-5315 / ISSN E-Paper: 2747-8025 REDAKTION Leitende Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke, Tel.: 06131/992-350, E-Mail: n.steinicke@vfmz.de (verantwortlich i.S.d. § 18 Abs. 2 MStV) Redakteurin: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de Redaktionsassistenz: Vivien Backof, Tel.: 06131/992-415, Melanie Lerch, Tel.: 06131/992-261, Petra Weidt, Tel.: 06131/992-371, E-Mail: redaktionsassistenz_vfv@vfmz.de, (Redaktionsadresse siehe Verlag) GESTALTUNG Sonja Daniel, Anette Fröder, Conny Grothe SALES Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Auftragsmanagement: Nevenka Islamovic, Tel.: 06131/992-113, E-Mail: n.islamovic@vfmz.de Anzeigenpreisliste 2023, gültig ab 01.10.2022 LESERSERVICE vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Jahresabonnement Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. VERLAG Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-200, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@vfmz.de www.vereinigte-fachverlage.de Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Ein Unternehmen der Cahensly Medien Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen, Matthias Niewiem Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Chef vom Dienst: Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Leitende Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke Head of Sales: Carmen Nawrath Tel.: 06131/992-245, E-Mail: c.nawrath@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Sarina Granzin, Tel.: 06131/992-148, E-Mail: s.granzin@vfmz.de DRUCK UND VERARBEITUNG Westdeutsche Verlags- und Druckerei GmbH Kurhessenstraße 4 - 6, 64546 Mörfelden-Walldorf DATENSPEICHERUNG Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 2022/12 19