Aufrufe
vor 1 Jahr

Verfahrenstechnik 10/2020

  • Text
  • Eingesetzt
  • Komponenten
  • Laut
  • Wasser
  • Zudem
  • Hersteller
  • Einsatz
  • Anlagen
  • Unternehmen
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 10/2020

AKTUELLES I PERSÖNLICH

AKTUELLES I PERSÖNLICH Die Verfahrensingenieurin JULIA SCHNITZLER Frau Schnitzler, Sie leiten ein Familienunternehmen in vierter Generation. Wie haben Sie sich darauf vorbereitet? Ich habe zunächst Verfahrenstechnik studiert, um den technischen Background zu haben und zudem bei einem großen Anlagenbauer Projekte im Bereich Abwasseraufbereitung abgewickelt. Hier war ich bereits früh auf mich alleine gestellt und war mutig genug, diese Herausforderung anzunehmen. Es hilft, mit einem Blick von außen danach das eigene Unternehmen zu betrachten und zu sehen, welche Dinge angepackt werden müssen. Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit? Ich habe viel Gestaltungsspielraum, kann Dinge nach meinen Vorstellungen angehen. Inzwischen habe ich mir ein tolles Team aufgebaut, und es macht einfach Spaß, zusammen an technischen Lösungen zu arbeiten. Wenn man sich auf ein Thema spezialisiert, wie wir das bei Filtrationssystemen zur Fest-Flüssig-Trennung machen, und zudem in einer Nische wie der Blutplasmafraktionierung Maßstäbe setzen kann, ist das eine sehr befriedigende Arbeit, die mich begeistert. Wer ist Ihr Vorbild? Es gibt sicher viele berühmte Frauen, die als Inspiration dienen können. Am meisten motivierte mich jedoch meine Mutter, die über 50 Jahre ihres Berufslebens in unserem Familienunternehmen und als Gesellschafterin verbracht hat. Julia Schnitzler führt in der vierten Generation das Familienunternehmen Strassburger Filter, das vor mehr als 100 Jahren von ihrem Urgroßvater Hermann Straßburger gegründet wurde Sie waren als Mitglied der Wirtschaftsdelegation der Bundesregierung bei verschiedenen Auslandreisen mit dabei. Was hat Sie dabei am meisten beeindruckt? Die Teilnahme an einer Auslandsreise der Bundesregierung als Teil der Wirtschaftsdelegation ist wirklich sehr interessant. Besonders bemerkenswert hierbei sind die komplexe Organisation, die hohen Sicherheitsvorkehrungen, der enge Terminplan. Alles ist bis auf die Minute durchgetaktet. Und es macht unglaublich stolz, wenn man im Rahmen einer solchen Reise die deutsche Wirtschaft repräsentieren darf. Unternehmerisch interessant ist auch das Netzwerk, das man sich auf solchen Reisen aufbauen kann. Ihr Unternehmen ist stark exportorientiert. Durch die Corona-Pandemie sind die (Dienst-)Reisemöglichkeiten jedoch stark eingeschränkt. Wie lassen sich persönliche Kontakte durch virtuelle Treffen ersetzen? Das ist natürlich nicht so einfach. Man kann sicher virtuelle Meetings nutzen, um Besprechungen im Rahmen bestehender Kundenkontakte abzuhalten und Aufträge abzuarbeiten. Für die Neuakquise ist es jedoch kein Ersatz, denn hier ist immer noch die persönliche Begegnung wichtig, um Vertrauen und neue Beziehungen aufzubauen. Ihre Familie stammt ursprünglich aus Frankreich. Was verbindet Sie heute noch mit diesem Land? Unsere Familie ist schon vor einigen hundert Jahren als Hugenotten aus Frankreich nach Deutschland gekommen. Trotzdem fühle ich immer noch eine große Verbundenheit zu diesem Land. Die französische Lebensart gefällt mir sehr gut und auch als Reiseland bietet Frankreich sehr viel. Außerdem gibt es den Wein, der schon vor hundert Jahren die Grundlage für unser Geschäft war. Wie organisieren Sie eine gute Work-Life-Balance? 6 VERFAHRENSTECHNIK 10/2020 www.verfahrenstechnik.de Meine beruflichen Reisen machen mir viel Spaß und belohnen für die Anstrengungen. (kf)

AKTUELLES Partner: Schroeder Valves und Armasys Die Firma Schroeder Valves, ein Spezialist für Pumpenschutzarmaturen aus Gummersbach bei Köln, ist eine Vertriebspartnerschaft mit der benachbarten Armasys GmbH eingegangen, einem Systemlieferanten in der Armaturenbranche. Hintergrund der Partnerschaft ist die in diesem Jahr noch stärker gewordene strategische Ausrichtung von Schroeder Valves im Bereich Customer Service. Die Partnerschaft soll es ermöglichen, die Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch besser zu betreuen als bisher. www.schroeder-valves.com SEMINARE, TAGUNGEN, KURSE Veranstaltung Datum, Ort Anmeldung KURS Erfassung und Kalibrierung der Messgrößen Temperatur, Druck- und Feuchte ONLINE SEMINAR Predictive Maintenance und Maschinenzustandsanalyse SEMINAR Druckbehälter/Druckbehälterrichtlinie 22.10.20, Fulda 26.10.2020, online 27./28.10.20, Essen WORKSHOP Gerätebedienung – Pactware 29./30.10.20, Schiltach FACHKUNDE Gefahrstoffe (Gefahrstoffbeauftragter) 02./03.11.20, Köln EXPERTENTAGUNG Abwasser 04.11.20, Essen (Oldenburg) INTENSIVSEMINAR Expertenwissen O-Ringe 04./05.11.20, Pinneberg SEMINAR Kristallisation 05./06.11.20, Essen ONLINE-EVENT Dechema Virtual Talks: Chem|ampere 05.–19.11.20, online TAGUNG Aufbereitung und Recycling 2020 12./13.11.20, Freiberg Jumo, Tel. 0661/6003-0, www.jumo.net Grundfos, Tel. 0211/92969-0, www.grundfos.de Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Vega, Tel. 07836/50-0, www.vega.com Tüv Süd, Tel. 089/5791-2388, www.tuvsud.com Vogelsang, Tel. 05434/83-234, www.vogelsang.info C. Otto Gehrckens, Tel. 04101/5002-0, www.o-ring-akademie.de Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Dechema, Tel. 069/7564-0, www.dechema.de UVR-Fia, Tel. 03731/1621220, www.uvr-fia.de E-Learning zu Lebensmittelsicherheit und Druckluft Kontaktlose Weiterbildung in Corona-Zeiten: Beko Technologies bietet kostenlose E-Learning-Kurse für die Lebensmittelindustrie zum Thema Food Safety und Druckluft an. Die Kurse dauern etwa zwei bis drei Stunden, Zielgruppe sind Produktionsund Qualitätsmanager sowie Auditoren im Lebensmittelbereich. Den Teilnehmern soll interaktiv und leicht verständlich die Bedeutung der Druckluftaufbereitung für die Lebensmittelproduktion vermittelt werden. „Für mehr Lebensmittelsicherheit geben wir gerne unser Know-how rund um die Druckluft an die Lebensmittelindustrie weiter“, sagt Thorsten Lenertat, Global Account Manager bei Beko Technologies. Die Teilnahme wird mit einem Abschlusszertifikat bestätigt, eine Anmeldung ist über den Link möglich. link.vfv1.de/BEKO1 Gemü baut Schulungsangebot aus Der Ventilhersteller Gemü hat seine Schulungsinhalte um die Themen Explosionsschutz/Atex und Oberflächentechnologie sowie um weitere branchenbe zogene Anwendungsthemen ausgebaut. Unverändert werden herstellerunabhängige technische Grundlagenschulungen wie Werkstofftechnik, Rohrleitungsanschlüsse, Messund Regeltechnik sowie Ventilfunktionsprinzipien und deren prozessbezogene Auswahl weiter angeboten. Die meisten Veranstaltungen wurden kurzfristig so umgestellt, dass diese auch online durchgeführt werden können. www.gemu-group.com www.verfahrenstechnik.de ATEX zertifiziertes Temperatur Profil System Neu: • Zertifiziert für ATEX Zone 2 • Eigensicherer Epsilon-x Datenlogger (Group II Cat 3G) • 10 Messpunkte • Hitzeschutzleistung für 3.5 Std. bei 200 °C ... weil Erfahrung zählt ! • Automatisierte Analyse mit graphischer Auswertung PhoenixTM GmbH www.phoenixtm.de info@phoenixtm.de +49 5731 30028 0

Ausgabe