Aufrufe
vor 10 Monaten

Verfahrenstechnik 9/2017

Verfahrenstechnik 9/2017

KOMPONENTEN UND SYSTEME

KOMPONENTEN UND SYSTEME Kantenspaltfilter für hochviskose Medien In der industriellen Filtration von hochviskosen Medien treten Problematiken auf, die mit klassischen Filtern nicht zu lösen sind. Mit diesem Problem hat sich Contec auseinandergesetzt. Das Unternehmen hat eine erfolgreiche Filtrationslösung für hochviskose Medien wie Bitumen, das für die Herstellung von Kaltselbstklebe-Dampfsperrbahnen für große Dachflächen genutzt wird, gefunden. Die heiße Bitumenmasse wird über einen neu entwickelten Kantenspaltfilter mit Klappdeckel und innenliegender federbelasteter Kupplung filtriert. Zusätzlich ist der Filter mit einem Heizmantel ausgestattet, durch den er in die werksseitig vorhandene Thermalölanlage eingebunden werden kann. Durch diese Konstruktion ist eine werkzeuglose Demontage des Filterelementes bei voller Betriebstemperatur möglich. Der Filter hält die Verklumpungen zuverlässig zurück, sodass die Produktion störungsfrei erfolgt. Der Kantenspaltfilter ist besonders für die Filtration hochviskoser, abrasiver oder klebriger Flüssigkeiten geeignet. www.contec-filtration.de App prüft Effizienz Als Lieferant von zuverlässigen sowie wartungsfreundlichen Pumpen und Armaturen für die hygienische Lebensmittelförderung präsentierte sich die KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal, auf der Drinktec in München. Den Schwerpunkt bildeten die vier Lebensmittelpumpen- Baureihen Vitachrom, Vitacast, Vitalobe und Vitaprime. In der Produktförderung im hygienischen Bereich lassen sich aufgrund der angebotenen Variantenvielfalt dieser Pumpen fast alle Aufgaben erledigen, die beim Transport von flüssigen oder viskosen Lebensmitteln anfallen. Die Vita-Baureihen verfügen über alle branchenüblichen Zertifikate wie EHEDG und die verwendeten Elastomere sind FDA-konform. Dank ihrer Totraumarmut kann man sie optimal reinigen. Zu den guten CIP/SIP-Fähigkeiten tragen auch die elektropolierten medienberührten Bauteile und die hochwertigen Edelstähle bei. In München zeigt der KSB-Service erstmalig ein besonderes Wartungskonzept, das an die speziellen Anforderungen von Lebensmittelpumpen in Bezug auf Hygienestandards angepasst ist. Ein Demonstrationsstand bot den Besuchern die Gelegenheit, die mobile App „KSB Sonolyzer“ vor Ort in Aktion zu erleben. Mit ihr bietet der Pumpenhersteller den Anlagenbetreibern in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie die Möglichkeit, ihre eingesetzten ungeregelten Pumpen schnell und einfach auf Effizienz zu prüfen. Die App zeigt dem Anwender, ob er durch Optimierung der Hydraulik oder der Antriebstechnik am gemessenen Aggregat Energie einsparen kann. Sie ist für die Betriebssysteme iOS und Android lieferbar. www.ksb.com Clean-Break-Kupplung in Hochdruckanwendungen Walther-Präzision stellte seine erweiterte Hochtemperatur- Clean-Break-Kupplungsreihe vor. Die Schnellkupplungsserie DD ist speziell für den Einsatz in der Hochtemperatur-Chemie, für thermisch hochbelastete Hydraulikanwendungen, für Syntheseprozesse sowie für spezielle Bereiche der Petrochemie konzipiert und ist je nach Nennweite für Betriebsdrücke bis zu 250 bar ausgelegt. Die Bauteile sind aus thermisch und chemisch beständigen Werkstoffen hoher Güte gefertigt und somit auch für kritische Gase und Flüssigkeiten bis zu 250 °C einsetzbar. Die glatten Oberflächen der komplett in hochwertigem Edelstahl ausgeführten Kupplungen ermöglichen ein leichtes Reinigen der Schnellkupplung und gewährleisten lange Standzeiten. Die Clean-Break-Schnellkupplungen der CN-Serie, ausgerüstet mit mechanischer Kodierung oder mit RFID-Initiatoren für verwechslungsfreies Kuppeln, eignen sich zum sicheren Abfüllen, Verladen und Umfüllen. So ausgestattet vermeiden die Kupplungen zuverlässig folgenschwere Verwechslungen von Leitungen mit aggressiven oder gesundheitsgefährdenden Medien und ermöglichen ein störungsfreies, sicheres und schnelles Trennen und Verbinden. Die Clean-Break-Technologie reduziert dabei Rest-Leckagen beim Trennen beziehungsweise Lufteintrag beim Kuppeln auf ein Minimum. www.walther-praezision.de Ölfreie Druckluft und Qualitäts-Audit erhöhen Sicherheit Atlas Copco präsentierte sich auf der Drinktec im Bereich der Druckluft-, Vakuum- und Gasversorgung als Komplettanbieter für Getränkehersteller, Abfüller, die Verpackungsindustrie sowie Maschinenbauer. „Hier zeigten wir unsere ölfrei verdichtenden Kompressoren für eine sorgenfreie Drucklufterzeugung sowie die modernsten Möglichkeiten zur zentralen Datenerfassung im Sinne von Industrie 4.0“, umreißt Michael Gaar, Sprecher der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH, das Angebot. „Industrie 4.0“ gehe von übergeordneten Steuerungen bis hin zur vernetzten Fernwartung mit der Atlas-Copco-Software Smartlink: „Wir können alle Kompressoren, Vakuumpumpen und Trockner datentechnisch vernetzen, sodass sich die Anlage bei jeglicher Störung und bei anstehenden Wartungen selbstständig via SMS bei den Verantwortlichen meldet“, betont Gaar. www.atlascopco.de 56 VERFAHRENSTECHNIK 9/2017

KOMPONENTEN UND SYSTEME Inline-Messung ohne Mediumkontakt Bisher wurde die Surface Acoustic Wave (SAW) Technologie nicht zur Inline-Messung des Durchflusses in Rohrleitungen angewendet. Bürkert stellt mit Flowave ein rundum neu konzipiertes Gerät auf SAW-Basis vor. Das Kompaktgerät dient der Durchflussmessung in flüssigen Medien und besteht in einer ersten Ausführung aus einem Transmitter mit oder ohne Display und einem Sensor mit Clamp-Prozessanschlüssen. Die zugrunde liegende Surface Acoustic Wave Technologie nutzt für die Messung eine Wellenausbreitung, wie bei seismischen Aktivitäten. Ein großer Pluspunkt der patentierten Technik ist, dass es keinerlei Einbauten oder Verengungen und damit auch keine Toträume im Messrohr gibt. Die Messung findet so ohne jeden Kontakt von Sensorelementen zum Medium statt. Die Rohrinnenseite kann mit der gleichen Oberflächengüte hergestellt werden wie der Rest der Rohrleitung. Es gibt keinen Druckabfall, es entstehen weder Fluideinwirkungen auf Sensorelemente noch sind Beeinträchtigungen durch diese auf das Medium möglich. www.buerkert.de Hochviskose Medien mobil fördern Viscoflux Mobile, die fahrbare und dadurch besonders flexible Lösung zur Förderung hochviskoser Medien, ist jetzt mit neuem Prozessgerät in Edelstahlausführung erhältlich. Das rundum rostfreie Prozessgerät lässt sich sehr gut reinigen und sogar mit Strahlwasser komplett abspritzen. Es wurde nach geltenden Hygieneanforderungen der Lebensmittelindustrie entwickelt: So sind alle Verbindungen geschweißt und wichtige Details so konstruiert, dass Medium nicht eindringen kann und Verunreinigungen sich erst gar nicht ansammeln können. Das neue Prozessgerät kann jetzt eine höhere Traglast bis 100 kg aufnehmen und ist somit auch für größere Pumpen oder Edelstahlmotoren geeignet. Die Entkopplung von Hub- und Fahrschlitten erfolgt nun durch Rutschkopplung und Elektronik, sodass kein Nachführen des Hubschlittens mehr erforderlich ist. Die Luftzufuhr ist über einen 2-Wege-Kugelhahn geregelt und der Druckluftschlauch fest angeschlossen. Zudem verfügt das Prozessgerät über ein Standardfahrwerk für Europaletten. www.flux-pumps.com Die Extreme sind unser Geschäft für hohe Minus- und Plusgrade für arktische Temperaturen bis -55 °C BESUCHEN SIE UNS: HALLE 4.0, STAND 4-104 Mit der Marke IMI Buschjost stellt sich IMI Precision Engineering neuen Anforderungen der Märkte und bietet spezielle Filterventile & Systeme an, die auf die unterschiedlichsten Belastungen zugeschnitten sind. Sowohl bei extremen Minus- als auch bei hohen Plustemperaturen verrichten sie zuverlässig ihren Dienst. Kostenersparnis durch längere Lebensdauer und niedrigeren Druckluftverbrauch, mehr Sicherheit durch geringere Störanfälligkeit sowie hohe Produktionsleistung aufgrund von schnellen und einfachen Wartungsarbeiten mit geringer Stillstandszeit sind weitere Highlights dieser Produkte. Der Anwender kann sich ganz auf seinen Kernprozess konzentrieren. Engineering GREAT Solutions Erfahren Sie mehr Besuchen Sie www.imi-precision.com/de Buschjost GmbH, Deutschland – Telefon: 05731/791-0 Für weitere Informationen schicken Sie bitte eine Email an buschjost@imi-precision.com

Ausgabe