Aufrufe
vor 2 Monaten

Verfahrenstechnik 9/2017

Verfahrenstechnik 9/2017

Sanft zur Nuss

Sanft zur Nuss Reibungsloses Dosieren und Absperren Die neue Dosier- und Absperrklappe zeichnet sich durch eine hohe Verschleißfestigkeit aus. Der Einsatz ist in allen Bereichen der Schüttgut verarbeitenden Industrien möglich, allen voran die Chemie-, Food- und Pharmaindustrie. Autor: Christopher Alexi, RSB Design GmbH, Essen Die in Senden im Münsterland ansässige Warex Valve GmbH hat sich in mehr als 50 Jahren Unternehmensgeschichte einen Namen in der Entwicklung, Fertigung und Auslieferung von zuverlässigen und wirtschaftlich attraktiven Absperrorganen gemacht. Die Produkte, die weltweit in der Chemie-, der Lebensmittel- und der pharmazeutischen Industrie sowie im Anlagenund Containerbau zum Einsatz kommen, sind hervorzuheben durch ihre Eignung bei anspruchsvollen Betriebsbedingungen und herausfordernden Anwendungsfällen. Die Absperrklappen der Serie Rotary Valve haben sich in ihrem Aufgabengebiet in der Schüttgutindustrie ebenfalls bestens bewährt. Als Basis für die beiden Ausführungen mit den Bezeichnungen Rotary Valve DKZ 103 APS sowie DKZ 110 APS dienen die seit vielen Jahren kontinuierlich weiterentwickelten Absperrklappen der zentrischen APS-Baureihe. Das Absperren funktioniert nach dem Prinzip, dass das Dicht element pneumatisch an die Klappenscheibe angepresst wird. Bei der APS- Funktion (Air-Pressure-Sealing) wird also in der Klappenstellung „geschlossen“ der Umfang der Dichtung durch das gleichmäßige Aufblasen an den Umfang der Scheibe angepasst. Diese Technik bietet eine Reihe von Vorteilen, sowohl was das druckdichte Absperren anbelangt als auch wegen ihrer reibungsarmen, materialschonenden Funktionsweise. Der Kunde erhält dank anwendungsspezifischer Ausstattungsoptionen, in Bezug auf die Materialauswahl oder die Art des Antriebs, ein genau auf die jeweiligen Aufgaben ausgelegtes Produkt. Je nach verwendetem Dichtungsmaterial liegt der Temperaturbereich für den Einsatz bei – 40 bis + 200 °C. Erreicht das geführte Medium 130 °C und höher, z. B. Kunststoffgranulate oder Erzeugnisse und Rohstoffe im Lebensmittelbereich, werden Silikondichtungen verwendet. Einen Schritt weiter, also bei noch höheren Temperaturen, können auch metallisch dichtende Rotary-Lösungen angeboten werden. Die Druckdichtigkeit ist hier zwar nicht gegeben, allerdings können Materialien wie die meisten Granulate aufgrund der geringen Spaltgröße dennoch nicht passieren. Verschleiß vermeiden Besonders bei abrasiven Medien, wie sie beispielsweise in der Beton- und Zementindustrie vorkommen, entsteht der Verschleiß dadurch, dass das geführte Medium mit der Zeit Material, sowohl vom Rotor als auch vom Inneren der Absperrklappen- Dichtung abträgt. Deshalb werden weichdichtende Rotary Valves in diesem Bereich zuverlässig eingesetzt, denn der Abrieb wird durch die aufblasbare Dichtung stark kompensiert. Der Materialverlust durch die sich anschmiegende und somit trotzdem dichtende Manschette wird bis zu einem gewissen Grad des Verschleißes komplett ausgeglichen. Aus wirtschaftlicher Sicht besonders interessant, da die Wartungsund Reparaturintervalle gegenüber konventionellen Methoden deutlich größer sind. Zudem sind die Dichtungen in der Regel austauschbar. Für den Einsatz im Ex-geschützten Bereich sind Ausführungen der Rotary Valve DKZ 103/110 APS gemäß Atex- Baumusterprüfung BVS 03 Atex H024 X N6 verfügbar. Weitere Verwendung findet die Rotary Valve in Vakuumtransportsystemen. Je nach Dicke des zu befördernden Materials wird das Rohrsystem teilweise, bei gut fließenden Produkten vollständig gefüllt. Der Rotor liefert gleichmäßige Portionen bis hin zum Komplettdurchfluss in 22° Stellung. Unter den breit gefächerten Einsatzmöglichkeiten findet sich neben der Chemie-, Pharmaoder Tierfutter- auch die Lebensmittelindustrie. Ein Applikationsbeispiel ist die Herstellung von Erdnussbutter. Dort werden Absperrklappen vom Typ Rotary aufgrund ihrer Eigenschaften sehr erfolgreich eingesetzt: Die Dosierung ist besonders schonend, wodurch der Rohstoff Erdnüsse, während des Vorgangs nicht beschädigt, zerquetscht oder verschmiert wird. Der durchdachte Aufbau der Rotary Absperrklappe ermöglicht die Montage verschiedener, verhältnismäßig kleiner und daher energiesparender Antriebe. Hier unterscheidet man zwischen einem 180° Pendeltyp-Antrieb (pneumatisch betrieben), der immer die halbe Kapazität einer vollständigen Umdrehung des Rotors liefert, sowie einem Elektroantrieb. Dieser lässt eine genaue Einstellung zu, bei der die Umdrehungen des Rotors auf die Dosiermenge abgestimmt werden. Dank der geringen Anbauhöhe und der kompakten Bauweise lässt sich die Rotaryklappe u. a. auch platzsparend in bestehende Systeme einbauen, was eine Um- bzw. Aufrüstung sehr attraktiv macht. Halle 4, Stand 391 Fotos: Fotolia (Artem Shadrin, 167321007), Warex Valve www.warex-valve.com 32 VERFAHRENSTECHNIK 9/2017

POWTECH I TOP-THEMA Rückschlagklappe mit Staubsensor Neben Druckentlastungseinheiten (Berstscheiben), flammenlosen Druckentlastungskomponenten oder Explosionsunterdrückungssystemen bietet die Firma RFG Rheinische Feuerschutz GmbH in Zusammenarbeit mit der Firma RSBP, passende explosionstechnische Entkopplungseinrichtung. Die bisher erfolgreich eingesetzte Rückschlagklappe „B-Flap“ wird zukünftig mit einem Staubsensor ausgestattet. Dadurch wird es möglich sein, unerlaubte Staubablagerungen, die das Entkopplungsergebnis beinträchtigen könnten, rechtzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die nach aktuellem Stand der Technik und aktuellen Atex-Richtlinien (Atex 2014/34/EU, EN 16 447) entwickelte, getestete und zertifizierte Rückschlagklappe ist in den Nennweiten DN100–DN800 verfügbar. Neben organischen Stäuben ist sie auch für metallische Stäube einsetzbar. Halle 4, Stand 381 www.rheinische-feuerschutz.de Sicher abfüllen und verpacken Beumer will seine Kompetenz als Komplettanbieter für die Abfüll-, Palettierund Verpackungstechnik zeigen. Die Besucher erfahren zudem alles über Förderanlagen sowie über den umfangreichen Customer Support des Systemlieferanten. Für den Schüttguttransport liefert der Systemanbieter mit seinen Gurtförderern wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen. Die kurvengängigen Gurtförderer sind offen als Muldengurtförderer oder geschlossen als Pipe Conveyor ausgeführt. Als Komplettanbieter liefert und installiert die Unternehmensgruppe Verpackungslinien und passt diese an die Produkte des Anwenders an. In der chemischen und petrochemischen Industrie kommt die hocheffiziente Form-Fill-Seal-Anlage Fillpac FFS zum Einsatz. Sie formt Säcke aus vorgefertigten PE-Schlauchfolien und befüllt diese mit dem Kundenprodukt. Neu im Programm ist der Bag Tester: Mit dem leicht zu transportierenden Prüfgerät kann der Nutzer die Entlüftungsfähigkeit von Ventilsäcken und damit die Eignung von Säcken exakt bestimmen – inklusive der Papier- und Kunststofflagen sowie der Klebestellen. Halle 1, Stand 627 www.beumergroup.com Auswertesystem für Gaswarnanlagen Das Dräger Regard 7000 ist ein modulares und auf lange Sicht erweiterbares Auswertesystem für die Überwachung von Gasen und Dämpfen. Es eignet sich für Gaswarnanlagen unterschiedlichster Komplexität. Zudem ist es rückwärtskompatibel zu bisherigen Regard-Systemen. Der Hersteller hat das Auswertesystem für unterschiedlichste Anforderungen und Infrastrukturen konzipiert. Es verarbeitet analoge Transmittersignale und unterstützt den Fernzugriff über das Hart-Protokoll. Das vereinfacht auch die Installation, Konfiguration, Wartung und Dokumentation. Zur Weiterverarbeitung der Informationen in übergeordneten Systemen steht eine Modbus-RTU-Schnittstelle zur Verfügung. Komplexe Alarmierungen entsprechend individueller Anforderungen sind ebenso möglich wie das Einstellen von Schaltverzögerungen zur Prozessoptimierung. Halle 4, Stand 510 www.draeger.com DEC_VERFT_210x105+3-PT2017_DE.qxp_Layout 1 25.08.17 10:52 Seite 1 30 Jahre wegweisend innovativ Schüttgutlösungen für Pharma und Chemie Besuchen Sie uns auf der Powtech 2017, Nürnberg 26 – 28 September Halle 1, Stand 1-316 33 VERFAHRENSTECHNIK 9/2017 www.dec-group.net Powder Handling Excellence

Ausgabe