Aufrufe
vor 1 Jahr

Verfahrenstechnik 9/2015

Verfahrenstechnik 9/2015

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Reinstmedien- und Bioprozesslösungen aus einer Hand Bosch Packaging Technology zeigte auf der Achema 2015 insgesamt drei prozesstechnische Neuheiten für die Herstellung flüssiger Pharmazeutika. Aus dem Bereich der biopharmazeutischen Produktentwicklung war ein neuer Bioreaktor für die Züchtung pharmazeutischer Ausgangsstoffe im Labormaßstab und für Pilotchargen zu sehen. Für die Produktion von WFI (Wasser für Injektionszwecke) wurde eine energiesparende und kompakte Destillationsanlage gezeigt. Diese kombiniert erstmals zwei unterschiedliche Verfahren in einer Plattform und ermöglicht die direkte WFI-Erzeugung aus Trinkwasser. Darüber hinaus präsentierte der Hersteller die neue Generation von Reinstdampferzeugern. „Die Anlagen fügen sich in die auf der Achema dargestellten exemplarischen Linien zur Verarbeitung steriler flüssiger Pharmazeutika ein und unterstreichen so die Linienkompetenz von Bosch“, erläuterte Dr. John Medina, Vertriebsleiter bei der Bosch- Tochter Pharmatec, die alle drei Neuheiten entwickelt hat. www.bosch.com Wärmeträgerflüssigkeit mit langer Standzeit Mit Zitrec M präsentiert Fragol eine biologisch leicht abbaubare Wärmeträgerflüssigkeit auf Basis von Monoethylenglykol. Das Produkt ist in die Wassergefährdungsklasse 1 (schwach wassergefährdend) eingestuft und erfüllt damit die Forderung nach möglichst umweltfreundlichen Betriebsmitteln. Für maximale Energieeffizienz sorgt die bewährte Organic Additive Technology (OAT), bei der die Inhibitoren in Lösung bleiben. Der Korrosionsschutz wirkt lokal. Ein Verschlammen der Anlage wird durch die eingesetzten Additive verhindert. Der Wärmeübergang verbessert sich laut Hersteller dauerhaft bis zu 20 % gegenüber Produkten mit herkömmlichen Inhibitoren. Mit OAT ist es möglich, die Konzentration und damit den Frostschutz ohne Einbußen bei der Korrosionsschutzleistung einzustellen. Durch das selektive Arbeiten der Inhibitoren ist der Verbrauch gering, was eine lange Lebensdauer des Wärmeträgers bedeutet. www.fragol.de Hartmetall reduziert Verschleiß Komponenten und Werkzeuge von Durit bewähren sich seit vielen Jahren in der Pulververarbeitung über die gesamte Prozesskette: Vom Mahlen des Pulvers über Mischen bis zum Pressen. Ein Anwendungsbeispiel ist die Herstellung von Pellets für chemische Katalysatoren. Ein Unternehmen der pulververarbeitenden Industrie verarbeitet Silizium und Titanoxid, beides Materialien, bei denen herkömmliche Werkzeuge extrem schnell verschleißen und hohe Instandhaltungskosten verursachen. Entsprechend suchten die Verantwortlichen nach Alternativen. Die Werkzeug-Belastung beginnt bereits beim Mahlen. Die Mahlwerkzeuge waren bisher aus gehärtetem Werkzeugstahl oder Hartguss. Jetzt sind hier Mahlstifte, Mahlund Brecher-Platten aus Hartmetall im Einsatz. Das Ergebnis: Eine Erhöhung der Standzeiten bis Faktor 10. Erfolgsentscheidend war auch bei diesem Kunden eine detaillierte Analyse der spezifischen Produktionsbedingungen vor Ort. Der Sinterwerkstoff Hartmetall lässt sich problemlos mit Stahl, Aluminium oder Hartguss kombinieren. Da nur die besonders belasteten Werkzeugflächen aus reinem Hartmetall gefertigt werden, entstehen für die Kunden langfristige Kostenvorteile in der Instandhaltung. www.durit.de Strategien und Lösungen für die pharmazeutische Verpackung Schubert-Pharma präsentierte sich auf der Achema 2015 als Partner für die pharmazeutische Industrie. Zu den vorgestellten Innovationen gehört der Prototyp der weltweit ersten Verpackungsmaschine ohne Schaltschrank, sie erlaubt einen ersten Blick in die Zukunft der nächsten Generation von Verpackungsmaschinen und ihre Steuerungskonzepte. Auf einer weiteren Schubert-Anlage wurde die flexible Verpackung von Beuteln mit Einweg-Spritzen samt Beipackzetteln in unterschiedlichen Lagenbildern demonstriert. Darüber hinaus zeigte Schubert-Pharma sein Line Management System (LMS) mit Anlagenleitstand, mit dem sich der effiziente Betrieb von Produktionslinien planen und dokumentieren lässt. Schubert-Pharma stellte darüber hinaus sein Beratungsportfolio für die pharmazeutische Industrie vor, mit dem das Unternehmen seine Kunden mit fundiertem Engineering-Know-how beispielsweise bei der Zukunftsplanung für Produktionslinien unterstützt. www.schubert-pharma.com T5 JobMesse Hamburg, 21. Oktober 2015 Exklusiv für Verfahrenstechniker (m/w) Infos & Anmeldung unter: www.T5-KarrierePortal.de T5.indd 1 31.08.2015 15:23:04 54 VERFAHRENSTECHNIK 9/2015

Prozessanlagen fit für die Zukunft machen Connecting Global Competence Unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ bietet Infraserv Knapsack kompetente Hilfe bei der „Anlagenfitness“ an. Neben hoher Fachkompetenz und langjähriger Praxiserfahrung in der Prozessindustrie nutzt das Unternehmen dabei moderne Planungstools z. B. bei der Quantifizierung von Optimierungspotenzialen oder bei der Störbeseitigung. Die direkten Vorteile, die sich für ihre Kunden ergeben, sind: Die Steigerung des Produkt-Outputs mit gleichzeitiger Senkung der Ausschussrate und damit auch der Produktionskosten. Ferner stellt Infraserv Knapsack sicher, dass Anlagen nicht nur permanent dem Stand der Technik entsprechen, sondern auch sicherheitstechnisch immer gesetzeskonform sind. Als neue Herausforderung für den „alten“ Chemiestandort Deutschland kristallisiert sich immer deutlicher heraus: Der internationale Standortwettbewerb erfordert effizientere und effektivere Anlagen. Es werden weniger Anlagen gebaut, bestehende Anlagen müssen optimiert werden. Die Kapazität muss ausgeweitet, die Produktivität erhöht sowie die potenzielle Lebensdauer der Anlagen verlängert werden. www.infraserv-knapsack.de Absperrklappe mit aufblasbarer Dichtung Warex hat eine Sonderlösung im Programm, die eine effektive Produkt- und Materialschonung gewährleisten soll. Die spezielle Absperrklappe verfügt über eine Scheibe, die kleiner als die dazu gehörende Dichtungsmanschette ist. Wenn die Klappe zu ist, wird die Dichtung mit Luft gleichmäßig auf geblasen, was eine sichere und schonende Absperrung mit minimaler Reibung gewährleistet. Diese sogenannte APS-Klappe (Air-Pressure-Sealing) ermöglicht trotz ihrer schonenden Funktionsweise eine konstante, zuverlässige Druckdichtheit. www.varex-valve.de Inserentenverzeichnis Heft 9/2015 Bauermeister, Norderstedt 4 Bühler, Ratingen41 CRE Rösler, Hohenlockstedt47 Danfoss GmbH, Offenbach17 easyFairs, München 7 eltherm, Burbach24 Fette Compacting, Schwarzenbek2. US Fristam, Hamburg35 Gather, Wülfrath13 Huber, Offenburg29 IKA-Werke, Staufen31 Kahl, Reinbek23 L&R Kältetechnik, Sundern27 Magnetrol, B-Zele45 Mehner, Werdau36 Meorga, Nalbach56 Mesago, Stuttgart19 Messe München, München51, 53, 55 Nebolex, Kirchberg34 Rippert, Herzebrock-Clarholz 3 Ritag, Osterholz-Scharmbeck37 Rübsamen, Bad Marienberg26 Ruwac, Melle34 Säbu, Morsbach57 Schniewindt, Neuenrade24 SPX Flow Technology, Norderstedt15 Stäubli, Bayreuth21 T5 Interface, Böblingen54 Turkish Machinery Promotion Group (TMPG), TR-Ankara33 VNG - Verbundnetz Gas, Leipzig 5, 11 Vogelsang, Essen (Oldenburg) 9 Volkmann, Soest25 Wiese, Burgwedel47 Beilagen: Denios, Bad Oeynhausen (Vollbeilage) Meorga, Nalbach (Teilbeilage) Umfassend. International. Einzigartig. Bahnbrechende Innovationen und die jüngsten Branchen-Entwicklungen: Die ceramitec in München ist der Mittelpunkt der internationalen Keramikwelt. Hier erwarten Sie: ∙ Über 600 Aussteller aus rund 40 Ländern ∙ Ein beispiellos breites Angebotsspektrum ∙ Ein topbesetztes Rahmenprogramm Sichern Sie sich am besten noch heute Ihr Ticket: ceramitec.de/tickets Gleich vormerken: Heavy Clay Day am 21. Oktober 2015

Ausgabe