Aufrufe
vor 2 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2019

Verfahrenstechnik 7-8/2019

VERFAHRENSTECHNIK IM

VERFAHRENSTECHNIK IM ALLTAG I SERIE Heiß auf Eis Eis wird luftig, Schokolade warm Spätestens wenn die Temperaturen auf tropische Werte klettern, schlägt die Stunde der Eiscreme – sie gehört zum Sommer wie Sonne, Strand und Ferien. Damit das Eis die richtige Konsistenz bekommt, ist vor allem Druckluft unverzichtbar. „Cremiges Eis braucht Luft“, sagt Andreas Jentgens, als er durch die Eisfabrik in Waldfeucht führt. In einer Maschine neben ihm wird gerade die Mixtur für Eis am Stiel verarbeitet: Die Zutaten werden mit Luft aufgeschlagen und gleichzeitig gekühlt. „Für ein gutes Eis sind viele Parameter genauestens einzuhalten“, erklärt Jentgens, der am Standort die technische Infrastruktur der Produktion betreut. Die richtige Zusammensetzung des Milchmixes zum Beispiel, der aus Rohstoffen wie Magermilch, Molke, Zucker, Aromen und Emulgatoren zubereitet wird. „Und erst durch den Lufteinschlag wird das Eis cremig und erhält seine typische Konsistenz.“ DMK Ice Cream produziert in Waldfeucht Eis am Stiel, Becher-, Hörnchen- und Waffel- Autorin: Ulrike Preuß, Journalistin, Hennef eis für mehrere Handelsketten. An insgesamt fünf Linien mit zugehörigen Verpackungsstrecken kann in der Eisfabrik gleichzeitig produziert werden. „Der Output beträgt pro Linie derzeit etwa 38 000 Eis pro Stunde – vor 2002 waren es noch ungefähr 8 000“, veranschaulicht Jentgens den Produktivitätszuwachs der expandierenden Firma. Aufgrund der steigenden Nachfrage wurden die Taktzeiten erhöht. Und damit stieg auch der Bedarf an Druckluft. Um diesen zu decken, investierte DMK in eine neue Druckluftstation mit drei drehzahlgeregelten, effizienten Kompressoren. Während das Eis mit spezieller Reinstluft aufgeschlagen wird, die über einen speziellen Druckluft-Katalysator aufbereitet wird, brauchen die Zylinder und Armaturen der Verpackungsanlagen „normale“ Druckluft. DMK unterhält für Reinst- und Arbeitsluft zwei Netze: etwa 30 % des Bedarfs entfällt auf die Reinstluft, 70 % auf die Arbeitsluft. Wärmerückgewinnung temperiert Schokoladentanks Nach dem Aufschlagen der Milchmixtur mit Reinstluft zur cremigen Masse wird diese aus der Eismaschine zu einer Formdüse gefördert. Das Eis wird hindurchgepresst, ein Metallfaden schneidet die einzelnen Portionen ab, zeitgleich wird ein Holzstiel eingeschossen. Das Stiel-Eis landet anschließend auf dem Band auf geeisten Blechen, die in einen Froster weitergefördert werden. Es hat schon seine endgültige Form, muss aber bei – 40 °C schnell heruntergekühlt werden, damit es fest genug für die Verpackung ist. „Die Eismasse ist vorher noch pastös“, erklärt Jentgens und zeigt, dass Eis und Stiel noch nicht zusammenhalten – der Stiel lässt sich vor der Kühlung einfach aus dem Eis herausziehen. Nach dem Gefriervorgang wird das Eis mit Schokolade überzogen, die, damit sie flüssig und damit gut zu verarbeiten ist, 45 °C warm sein muss. Bei der Temperierung der Schokoladentanks kommen seit Kurzem auch die neuen Kompressoren ins Spiel. „Die drei Maschinen waren alle ab Werk für die Wärmerückgewinnung vorbereitet, sodass wir sie sehr einfach an unser System anschließen konnten“, erklärt der ausgebildete Kälteanlagenbauer Jentgens. „2015 haben wir eine Ammoniak-Kälteanlage angeschafft und hierfür eine Wärmerückgewinnung installiert. Etwa 130 m 3 Wasser im Heizsystem erwärmen wir damit auf etwa 60 °C.“ Dabei werde die Wärme von insgesamt 16 Schraubenverdichtern zurückgewonnen: den Kältemaschinen und den neuen Kompressoren. Foto: Atlas Copco www.atlascopco.de 42 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2019

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 9/2019 ERSCHEINUNGSTERMIN: 12. 09. 2019 • ANZEIGENSCHLUSS: 28. 08. 2019 01 02 03 01 Ein Pharmaunternehmen setzt in der Phospholipid-Extraktion einen kontinuierlichen Bandfilter und einen horizontalen Kontitrockner ein – Atex-konform und nach GMP 04 02 Ein neuer Füllstandsensor erfasst neben Füllstand auch Grenzwert und Temperatur; durch die kompakte Bauform ist er flexibel einsetzbar 03 Dieses Abfüllsystem optimiert das Handling und bietet eine ergonomische und vor allem geräuschreduzierte Arbeitsumgebung 04 Die Fachpack öffnet am 24. September 2019 in Nürnberg ihre Tore – VERFAHRENSTECHNIK informiert über Neuheiten und Messe-Highlights Der direkte Weg (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) Internet: www.verfahrenstechnik.de E-Paper: digital.verfahrenstechnik.de Redaktion: redaktion@verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2019 43

Ausgabe