Aufrufe
vor 2 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2019

Verfahrenstechnik 7-8/2019

EDITORIAL Angepasst und

EDITORIAL Angepasst und agil Die Hitze ist anstrengend. Wir sind zwar von Natur aus mit einem eingebauten Kühlsystem ausgestattet, das Schweiß auf nackter Haut schnell verdunsten lässt. Aber trotz optimaler Regulierung des Wärmehaushalts fühlt sich alles wie eine körperliche und geistige Höchstleistung an. Doch so langsam gewöhnt man sich dann an das Wetter, indem man Tempo, Leistung, Ess- und Trinkverhalten entsprechend anpasst. Auch in der Prozessindustrie ist Anpassung ein wichtiger Aspekt. Die Kunden erwarten maßgeschneiderte Produkte – mit konventionellen Anlagen sind die notwendigen kurzen Entwicklungs- und Produktlebenszyklen kaum machbar. Modulare Komponenten und Anlagen sind deshalb weltweit gefragt, sie ermöglichen Flexibilität im Hinblick auf Produktionskapazitäten und Produktvielfalt. Ein Hersteller bietet jetzt zum Beispiel ein neues Filterreinigungssystem an, das sich dank seines modularen Aufbaus nach dem Baukastenprinzip exakt an die spezifischen Anforderungen seiner Anwender anpassen lässt (S. 14). Auch die Gerätekombination aus Zerkleinerungs- und Pumplösungen, die wir auf S. 30 vorstellen, kann individuell auf die Bedürfnisse des Anwenders zugeschnitten werden. Viel anpassen lässt sich bei der Mühle im Beitrag auf S. 16: Hier können alle möglichen Veränderungen an den Stiftscheiben vorgenommen werden – je nach Produkt und Wunsch des Kunden. Sogar beim Thema Unternehmensführung kommen wir im Interview mit dem Firmenchef auf S. 10 auf das Thema Anpassung zu sprechen. Für ihn muss sich ein erfolgreiches Unternehmen immer wieder anpassen, um bestehen zu können. Er setzt diesen Prozess mit Veränderung gleich, und wenn man Veränderung in einem Unternehmen als etwas Gutes betrachte, bleibe es agil. Das klingt doch positiv: anpassen und gleichzeitig agil bleiben. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch einen agilen Sommer. Eva Linder Chefredakteurin e.linder@vfmz.de

Ausgabe