Aufrufe
vor 4 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2018

Verfahrenstechnik 7-8/2018

BETRIEBSTECHNIK Erste

BETRIEBSTECHNIK Erste Hilfe bei Schaumbildung Niederdruck-Berstscheiben sichern Biogas-Fermenter gegen Überdruck Die Schaumbildung in Biogas- Anlagen ist eine der letzten kritischen Konstanten beim Betrieb von Biogasanlagen. Die dort häufig verwendeten Überdrucksicherungen können sich in den Systemen zusetzen. An dieser Stelle leisten Metall-Berstscheiben Erste Hilfe. Autor: Ralf Diederichs, Geschäftsführer, Schwing Verfahrenstechnik GmbH, Neukirchen-Vluyn In den vergangenen 25 Jahren ist die Anzahl von Biogasanlagen in Deutschland rasant gestiegen. 9 350 gibt es mittlerweile, laut Branchenverband Biogas. Für viele von ihnen stellt die Schaumbildung eine besondere Herausforderung dar. Insbesondere für jene Anlagen, die vor allem mit unterschiedlichsten Arten von Abfällen jenseits von nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden. Warum das so ist? Praxis und Wissenschaft haben noch keine eindeutige Antwort gefunden – nach wie vor sind die Ursachen weitgehend unbekannt. Hat die Schaumbildung einer Biogasanlage jedoch einmal begonnen, ist guter Rat teuer. Vor allem dann, wenn Gasleitungen und andere Sicherheitseinrichtungen durch den Schaum blockiert werden. Herkömmliche Überdrucksicherungen, wie z. B. „Wassertassen“, helfen in diesen Fällen nicht. Schaum verstopft auch sie in kürzester Zeit. Kritisch wird es vor allem dann, wenn der Druck im Fermenter durch die Schaumbildung immerzu steigt und die Festigkeitsgrenze der Fermenterkonstruktion erreicht oder überschritten wird. Dann hilft nur noch Beten oder der Einsatz von Metall- Berstscheiben. Die großen Metall-Berstscheiben der Firma Schwing sind anerkannte Sicherheitseinrichtungen. Sie reagieren gezielt auf die Druckdifferenz, schützen vor dem Verstopfen und sichern als eine der maßgeblichen Stellschrauben den reibungslosen Betrieb von Biogasanlagen. Sie sind auf einen Ansprechdruck etwas unterhalb des Designdrucks eines Fermenters eingestellt und geben bei Erreichen dieses eingestellten Ansprechdruckes die Entlastungsfläche frei. Autonomes Arbeiten Für die Schwing Verfahrenstechnik hat das italienische Spezialunternehmen Donadon SDD nun eine neue, optimierte Metall- Berstscheibe vom Typ LPD (Low Pressure Disk) entwickelt. Diese sichert Fermenter zuverlässig gegen geringe, zu hohe Überdrücke ab – auch jene, die mit Foliendächern ausgeführt sind. Auf einen bestimmten Ansprechdruck eingestellt, geprüft und zertifiziert reagieren die Metall-Berstscheiben ausschließlich auf Druckdifferenz. Sie werden gemäß ISO 9001 hergestellt und mit CE- Kennzeichen entsprechend der Druckgerätericht linie 2014/68/UE und 2014/34/ UE (Atex) Zertifikat geliefert. Die Prüfung des eingestellten Ansprechdrucks erfolgt nach DIN EN ISO 4126-2. Als reine Über- 34 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2018

BETRIEBSTECHNIK druckabsicherung oder auch als Absicherung in Über- und Unterdruckrichtung können Ansprechdrücke ab 5 mbar ü hergestellt werden. Wo nun liegen die besonderen Vorteile für Anwender der Biogasbranche? LPD Metall-Berstscheiben bieten Betreibern eine einfache, zuverlässige, präzise und kostengünstige Lösung für Anlagen, die Schutz vor sehr niedrigen Über- oder Unterdrücken benötigen. Die Kunden profitieren davon, dass diese Berstscheiben vollkommen autonom arbeiten, keinerlei Wartung benötigen und sich der Ansprechdruck auch nachträglich nicht verändert oder verändern lässt. Damit sind diese Berstscheiben stets einsatzbereit, und der Schutz der Anlage gegen unzulässige Drücke ist rund um die Uhr gewährleistet. Flexible Einbaumöglichkeiten Da diese Metall-Berstscheiben ausschließlich aus Edelstahl und einer Dichtfolie aus PTFE bestehen, ist eine extrem zuverlässige Die Metall-Berstscheiben überzeugen mit hohen Genauigkeiten Beständigkeit gegenüber Biogas gegeben. Der Einbau erfolgt – je nach Größe – zwischen normalen DIN- Flanschen. Optional können die Metall-Berstscheiben in einem Rahmen auf dem Dach oder oberhalb der normalen Füllstandgrenze in der Außenwand des Fermenters eingebaut werden. Zudem ist ein nachträglicher Einbau möglich – wie z. B. in vorhandene Rahmen der Wartungsöffnungen von Rührwerken. Betreiber benötigen dafür weder Strom, Wasser, Druckluft noch sonstige Anschlüsse an der Einbaustelle. Das Sortiment umfasst alle nur denkbaren Berstscheiben-Typen: Von einfachen Standard-Berstscheiben über zusammengesetzte mehrlagige, vorgekerbte zugbelastete bis zu Umkehr-Berstscheiben. Sie alle kommen in den verschiedensten Industriebranchen zum Einsatz – auch in sehr sensiblen Bereichen. Hergestellt werden Nennweiten ab 5 bis über 1 000 mm Durchmesser – auch in rechteckigen Ausführun- Für die Metall- Berstscheiben wird ein patentiertes Fertigungsverfahren angewendet gen. Die lieferbaren Ansprechdrücke sind nahezu unerschöpflich. Neben Zubehör aller Art, wie Signalmelder in den verschiedensten Ausführungen, werden auch viele Sonderausführungen nach Kundenwünschen geliefert. Insbesondere im Bereich der niedrigsten Ansprechdrücke ab 5 mbar und auch der Kerbtechnologie für Berstscheiben mit mittleren und hohen Ansprechdrücken profitieren Kunden von den Lösungen des Spezialisten. Fotos: Fachverband Biogas e.V., Schwing Verfahrenstechnik www.schwing-pmt.de IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2018 im 52. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteurinnen: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, E-Mail: i.ronsdorf@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330, E-Mail: a.schaar@vfmz.de Redaktionsassistenz: Angelina Haas, Tel.: 06131/992-361, E-Mail: a.haas@vfmz.de, Doris Buchenau, Melanie Lerch, Petra Weidt, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Schirmer, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 51: gültig ab 1. Oktober 2017 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffent licht wurden. Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2018 35

Ausgabe