Aufrufe
vor 4 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2018

Verfahrenstechnik 7-8/2018

TOP-THEMA I TITEL 02

TOP-THEMA I TITEL 02 Online Monitoring: Informationen zur Säurepumpe können per Fernabfrage über internetfähige Geräte abgerufen werden Auch im industriellen Bereich haben Smart-Devices wie Smartphone und Tablet- PC Einzug gehalten. Mit einer App-Fernbedienung lässt sich auch die neuen Dosierpumpen Gamma/XL und Sigma X bequem bedienen, ohne dass man direkt bei der Pumpe stehen muss. Insbesondere, wenn Pumpen an schwer zugänglichen Stellen eingebaut sind, spart dies Arbeit, Zeit und damit auch Betriebskosten. Mit der App lassen sich Parameter und Optionen zum Pumpenbetrieb nicht nur anzeigen, sondern auch anwählen und nahezu beliebig konfigurieren. Genauso einfach werden Geräte- oder Diagnosedaten abgerufen. Pumpenbezogene Ereignisse werden in einem Logfile angezeigt und können ebenso wie eine vollständige Pumpenkonfiguration als E-Mail versendet werden. Kosten und Zeit spart das vor allem, sobald mehrere Pumpen für ähnliche Aufgaben eingesetzt werden: Bequem kann man einheitliche Parameter für vorliegende Anwendungen aufspielen. Ebenso kann man verfahren, falls eine Pumpe ausgetauscht werden muss: Die Parameter der alten Pumpe werden ausgelesen und kabellos auf die neue aufgespielt. Gesamtlösung ermöglichen die Dosierpumpen zusammen mit Dulconnex, relevante Daten entsprechend aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen. Interne Daten werden mit externen Daten verknüpft und zur Optimierung der operativen und betrieblichen Prozesse genutzt. Eine Schlüsselrolle erhalten in Zukunft Portale, auf die webbasiert von jedem Ort der Welt zugegriffen werden kann. Sie bieten Anwendern mehrfachen Nutzen – vor allem durch einen reibungslosen, störungsfreien Betrieb. Endanwender-Geräte werden umfassend eingebunden, sowohl lokal als auch durch eine Remote-Anbindung. Betreiber wie Techniker profitieren durch einen direkten, webbasierten Zugriff auf alle Informationen der vor Ort installierten Geräte und Anlagen. Kalibrierdaten, eingestellte Parameter oder Fehlerzustände ergeben ein umfassendes Bild. Zu jeder Zeit können die Betriebsbedingungen wie Betriebsdauer, Dosierleistungen oder Druckverhältnisse aktuell oder von den vergangenen Tagen oder Monaten abgerufen und angezeigt werden. Mithilfe einstellbarer Grenz- und Alarmwerte lässt sich ein reibungsloser Anlagenbetrieb sicherstellen. So werden beispielsweise die aktuellen Grenz-Füllstände angezeigt und bei kritischem Füllstand rechtzeitig für Nachschub gesorgt. Dadurch können Chemikalien just in time eingekauft und die Vorratsbehälter entsprechend nachgefüllt werden. Kostspielige Ausfallzeiten durch versäumtes Nachfüllen werden vermieden. Darüber hinaus kann der Anwender ohne zusätzlichen Aufwand automatisch Berichte erstellen. Behördliche Vorgaben lassen sich auf diese Weise komfortabel erfüllen, Dokumentationen einfach erzeugen. Alle notwendigen Reports können direkt an die zuständige Behörde weitergeleitet werden. Effiziente Prozessführung Moderne Dosierpumpen werden den Anforderungen der vierten industriellen Revolution in den unterschiedlichsten Prozessen gerecht. Intelligente Regeltechnologien gewährleisten zu jeder Zeit einen störungsfreien Dosierprozess: durch eigenständiges Reagieren auf wechselnde Bedingungen, eine intuitive Bedienung und Kommunikationsmöglichkeiten nach neuestem Stand der Technik. Anwender profitieren von der Transparenz der Messdaten in Echtzeit und der erhöhten Prozesssicherheit. Prozesse können auf diese Weise kontinuierlich ausgelastet und optimiert werden. Die effizientere Prozessführung sowie eine vorausschauende Wartung reduzieren Stillstandzeiten, steigern die Qualität der Produkte, erhöht die Lebensdauer der Anlagen und reduziert Betriebskosten. Einsatz finden diese Pumpen und Regelkreise beispielsweise in industriellen Kühltürmen, der Trink- und Abwasserbehandlung sowie der Industrie- und Prozesswasseraufbereitung. www.prominent.de Transparenz durch Digitalisierung Zukünftig wird die Zahl der erhobenen Daten noch deutlich zunehmen. Vielfältige Informationen, ob von Sensoren oder Pumpen, gilt es nicht nur zu erfassen, sondern auch bereitzustellen und effizient zur Steuerung der Prozesse weiter zu verwerten. Benötigt werden hierfür datenbasierte Betriebsmodelle, die ein hohes Maß an Mobilität und Transparenz erfordern. Als Die Vorteile von Dulconnex – Extended Connectivity n Höhere Prozesssicherheit durch Transparenz aller relevanten Daten n Echtzeit-Überwachung von Prozessen unabhängig von Zeit und Ort n Back-up aller Betriebsdaten n Vermeidung von Stillstandzeiten durch E-Mail-Alarmierung n Trendbeobachtung ermöglicht vorausschauende Wartung n Erbringung des Nachweises über den ordnungsgemäßen Betrieb n Datenerfassung und Erzeugen von Reports 22 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2018

PUMPEN I TOP THEMA Druckluft-Membranpumpen in Massivbauweise Die neuen Druckluft-Membranpumpen der C-Serie von Almatec stellen eine kosteneffiziente Alternative für den Bereich der Kunststoffpumpen für Medien aller Art dar. Das markante und bewährte Design in Massivbauweise bietet die erforderliche Masse für eine oszillierend arbeitende Pumpe. Die produktberührten Gehäuseteile bestehen wahlweise aus abrasionsfestem Polyethylen oder aus chemisch nahezu universell beständigem PTFE. Außerdem sind leitfähige Varianten mit Atex-Konformität gemäß Richtlinie 2014/34/EU verfügbar. Der Werkstoff des nichtproduktberührten Mittelblocks ist Polyethylen bzw. PE-leitfähig. Die drei Baugrößen C 10 (3/8"), C 15 (1/2") und C 25 (1") erzielen max. Fördermengen von 1,3/3,1/7 m³/h bei einer Förderhöhe bis 7 bar. Da die Anschluss-Stutzen als separate Gehäuseteile zur Verfügung stehen, sind verschiedene Anschlussversionen zur Anpassung an bestehende Installationen erhältlich. www.almatec.de Käsevorprodukte schonend fördern Eine Möglichkeit, in der kostensensiblen milchverarbeitenden Industrie wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es, den Produktausstoß zu maximieren. Für Produzenten von Käseprodukten bedeutet dies, die Produktintegrität sicherzustellen und gleichzeitig Ausschuss möglichst zu vermeiden. Möglich wird dies nur durch eine schonende Verarbeitung. Sinuspumpen können dank geringer Scherkräfte die Bildung von Käsestaub vermeiden und so wertvolle Fette im Käsebruch zurückhalten – ein zentraler Aspekt, um die Produktintegrität zu gewährleisten. Produzenten profitieren so von einem höheren Ertrag, d. h. die Menge des produzierten Käses kann bei gleichbleibender Milchmenge gesteigert werden. Die sanfte und schonende Förderung wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Qualität des Endproduktes aus und erlaubt unter Umständen sogar höhere Margen. Mirasetzt jetzt nur nochauf Glas und Gabel! Beim Fördern von Lebensmitteln spielt Sicherheit eine große Rolle. Die FLUX FOOD-Pumpen sind konform FDA CFR 21 und EG 1935/2004 und dürfen das Glas-Gabel-Symbol tragen. Die Serie umfasst unterschiedlichste Pumpentypen. Konfiguriert mit dem Fassentleerungssystem VISCOFLUX mobile Slassen sich soauch Lebensmittel mit sehr hohen Viskositäten sicher fördern. Alle FLUX FOOD-Pumpen lassen sich kinderleicht zerlegen und schnell reinigen. www.wmftg.de Talweg 12 ·D-75433 Maulbronn ·Tel. +49 7043 101-0 info@flux-pumpen.de · www.flux-pumps.com VERFAHRENSTECHNIK 4/2018 23

Ausgabe