Aufrufe
vor 4 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2018

Verfahrenstechnik 7-8/2018

TOP-THEMA I TITEL

TOP-THEMA I TITEL Anschluss an die Zukunft Intelligente Dosiersysteme kommen dem Prozess 4.0 entgegen Autor: Michael Birmelin, Marketing-Redakteur, Prominent GmbH, Heidelberg In der Prozessindustrie lässt sich die vierte industrielle Revolution oder das Internet der Dinge nicht allein durch Digitalisierung und Vernetzung zum Smart-Process umsetzen. Denn hier dominieren komplexe Verfahren, die nicht unterbrochen werden dürfen, eine optimale Verfügbarkeit erfordern und ein hohes Sicherheitsdenken verlangen. Moderne Dosierpumpen sind mit Merkmalen ausgestattet, die der Chemie 4.0 bzw. einem Prozess 4.0 entgegenkommen. 20 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2018

TITEL I TOP-THEMA In der Prozessindustrie werden oft gesundheitsgefährdende Chemikalien gelagert, transportiert und verarbeitet. Gleichzeitig ist bei den Prozessen auf eine möglichst energiesparende, ressourcen- und umweltschonende Verfahrensweise zu achten. Die Überwachung und Steuerung der inein ander verzahnten Abläufe verursacht eine wachsende Flut an Daten und Informationen. Und diese müssen so transparent wie möglich gestaltet werden. Moderne Dosierpumpen reduzieren den Verbrauch der eingesetzten Rohstoffe und tragen dazu bei, Bedienfehler und Stillstandzeiten zu minimieren. Realisiert wird dies, indem die Pumpen umfassend vernetzbar ausgelegt sind: Sie sind robust: Ihr kon struktiver Aufbau sorgt für eine hohe Lebensdauer und hohe Verfügbarkeit. Sie sind adaptiv und können sich eigenständig an stetig ändernde Betriebsbedingungen anpassen. Sie sind benutzerfreundlich, einfach zu in stallieren und in Betrieb zu nehmen. Eine übersichtliche, intuitive Bedienung gewährleistet eine einfache Parametrierung, Kalibrierung und Speicherung. Sie sind vernetzbar und kommunizieren auf Feldbus-Ebene via CANopen, Profibus und Profinet und können via App ferngesteuert werden. Kosten und Zeit sparen Wie die genannten Merkmale realisiert werden, verdeutlichen die neuen Dosierpumpen Gamma/X und Gamma/XL. Äquivalent zum Frequenzumrichter einer Motordosierpumpe ermöglicht der geregelte Magnet der Magnetdosierpumpe die exakte Steuerung der Fördermenge. Mithilfe der Magnetregelung lassen sich alle Druck abweichungen erfassen. Es werden hierfür keine störanfälligen Sensoren benötigt. Darüber hinaus passt die Pumpe ihr Dosierverhalten automatisch den aktuell vorliegenden Verhältnissen an: Sie erhöht den Dosierdruck bei steigendem Gegendruck oder reduziert ihn bei sinkendem Gegendruck. Ebenso adaptiert sie ihre Dosierfunktionen, falls sich die Viskosität des Dosiermediums ändert. Bei zähflüssigen Medien wird der Antriebsmagnet mit höherer Kraft bewegt, bei dünnflüssigen Medien entsprechend mit geringerer Kraft. Entscheidend für einen fehlerfreien Betrieb sind eine intuitive Bedienung und einfache Programmierung aller notwendigen Parameter einer Pumpe. Eine minimalistische Anzahl an Bedienelementen gewährleistet ein schnelles Verstellen der einzelnen Parameter, wie der Hublänge, der Frequenz und dem Dosierprofil. Ein Click Wheel sowie einige Drucktasten reichen aus, um schnell auf unterschiedlichen Menü-Ebenen auf Parameter oder Funktionen zuzugreifen. Die Vorgabe der Dosierleistung in Liter pro Stunde vermeidet umständliches Umrechnen und lässt sich schnell und einfach einstellen. 01 Anwendungsbeispiel: Wasseraufbereitung eines Kühlturmes durch Desinfektion mit Chlordioxid und Dosieren von Korrosionsinhibitoren, Biozid und Antiscalant TANKO ® MX150 Reinigen im dreidimensionalen Raum Leistungsstarker vierdüsiger Zielstrahlreiniger mit gleitgelagertem und hygienischem Design für die Entfernung stark anhaftender Medien. NEU! Armaturenwerk Hötensleben GmbH Tel.: +49 39405 92-0 E-Mail: info@awh.eu Internet: www.awh.eu VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2018 21 Hötensleben.indd 1 28.06.2018 09:03:49

Ausgabe