Aufrufe
vor 4 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2018

Verfahrenstechnik 7-8/2018

AKTUELLES Auf stabilen

AKTUELLES Auf stabilen Beinen Fagus-Grecon ist mit Brandschutz, Messtechnik und Schuhleisten auf Wachstumskurs Uwe Kahmann ist kaufmännischer Geschäftsführer bei Fagus-Grecon Die Fagus-Grecon Greten GmbH & Co. KG ist ein eigentümergeführtes Familienunternehmen mit ca. 600 Mitarbeitern weltweit, Stammsitz ist Alfeld/Hannover. Bei einem Pressegespräch gab Geschäftsführer Uwe Kahmann Einblick in die geschäftliche Entwicklung des Unternehmens, aber auch aktuelle Projekte wurden vorgestellt. Fagus-Grecon ist ein Hersteller von industriellen Funkenlöschanlagen und liefert seit mehr als 40 Jahren neben anspruchsvoller Messtechnik maßgeschneiderte Systeme für den technischen Brandschutz in unterschiedlichste Industrien wie z. B. die Holzwerkstoff- oder Metallindustrie und die Lebensmittelindustrie. Seit seiner Gründung 1911 gehört das Unternehmen darüber hinaus mit hochwertigen Leisten und Formen für die Sohlenherstellung zu den führenden Zulieferbetrieben der internationalen Schuhindustrie. Die Schuhleistenfertigung befindet sich auch heute noch im dem von Walter Gropius geplanten Hauptgebäude des Unternehmens. Das Gebäude gilt als Begründer der modernen Architektur und wurde 2011 zum Unesco Welterbe ernannt. Der erfolgreiche Geschäftsverlauf der vergangenen Jahre setzt sich für die Firma Fagus-Grecon Greten GmbH & Co. KG auch in der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres fort. „Die mit der Neustrukturierung einhergehende noch stärkere Konzentration auf Marktanforderungen und Entwicklung kundenspezifischer Lösungen führt in allen Geschäftsbereichen zu einer erfreulichen Umsatzdynamik“, so Uwe Kahmann, kaufmännischer Geschäftsführer Fagus-Grecon. Start-up-Atmosphäre im Gropius-Bau Ausgelöst durch diesen kontinuierlichen Wachstumsprozess wird neben der Schaffung neuer Arbeitsplätze auch in den Ausbau der erforderlichen Infrastruktur investiert. Im April dieses Jahres konnten 40 neu gestaltete Büroarbeitsplätze in der restaurierten zweiten Etage des Fagus- Werks bezogen werden. Im Gropius-Bau von 1911 sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der zu Beginn dieses Jahres neu gegründeten Business-Unit (BU) Inspektion eingezogen. Kontinuierliches Wachstum sowohl beim Umsatz als auch im Bereich Personal führte zu dieser umfangreichen Modernisierung. Nach Abschluss der laufenden Planungsund Genehmigungsphase startet der Neubau einer weiteren Fertigungshalle, die – wenn alles nach Plan läuft – in der ersten Hälfte des kommenden Jahres in Betrieb genommen wird. Durch diese spürbare Erweiterung der Produktionsfläche um mehr als 900 m 2 erhofft sich das Unternehmen signifikante Verbesserungen im Produktionsdurchlauf sowie eine Verkürzung der Lieferzeiten. (eli) www.fagus-grecon.com 10 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2018

50 Jahre Antriebstechnik bei Danfoss 2018 ist ein besonderes Jahr für Danfoss Drives: Vor 50 Jahren fertigte Danfoss die ersten Frequenzumrichter in Serie – ein Meilenstein in der Geschichte und für die Energieeffizienz der Antriebstechnik. Seitdem ist Danfoss ein Vorreiter bei der Weiterentwicklung von Antriebstechnologien. Bereits 1968 stellte Danfoss als erstes Unternehmen einen in Serie gefertigten Frequenzumrichter vor. Damit hielt die stufenlose und verlustarme Drehzahlregelung von Drehstromasynchronmotoren Einzug in die Antriebstechnik. Als reiner Frequenzumrichterhersteller treibt Danfoss seit 50 Jahren die Entwicklung dieser Gerätegattung voran und zwar heute mehr denn je. „Die Möglichkeiten der Antriebstechnik sind noch lange nicht ausgeschöpft, sie hat weiterhin ein sehr großes Entwicklungspotenzial“, so Hannes Leichtfried (Bild), Senior Director Sales Marketing & Service bei Danfoss Drives Deutschland. www.danfoss.de Endress+Hauser mit erfolgreichen Geschäften Endress+Hauser hat 2017 Umsatz und Gewinn gesteigert. Die Firmengruppe profitierte von einer erstarkten Branchenkonjunktur. Der Nettoumsatz stieg 2017 um 4,8 % auf 2,24 Mrd. Euro. Die Aufwertung des Euro gegenüber den meisten Währungen verzerrt jedoch das Bild. „In lokalen Währungen sind wir um 6,5 % gewachsen, im Instrumentierungsgeschäft um 8,0 %“, erläuterte CEO Matthias Altendorf in der Bilanzmedienkonferenz der Firmengruppe in Basel. „Wir gehen davon aus, dass Endress+Hauser die Position im Markt ausgebaut hat.“ Der starke private Konsum, ein sich stabilisierender Ölpreis sowie tiefe Zinsen schlugen sich 2017 in höheren Investitionen in der verfahrenstechnischen Industrie nieder. Innovative Technik gab dem Geschäft wichtige Impulse. Endress+Hauser lancierte im vergangenen Jahr 57 neue Produkte und 571 Geräteoptionen. Eine immer wichtigere Rolle spielt der Bereich Digitalisierung. „Unsere Kunden haben erkannt: Das industrielle Internet der Dinge verändert die Wertschöpfungsketten“, erklärte Altendorf. „Die neue Transparenz ermöglicht es, Prozesse zu optimieren und an Effizienz zu gewinnen.“ So brachte Endress+Hauser eine erste digitale Dienstleistung zur Analyse und Verwaltung der installierten Gerätebasis auf den Markt. Sicher, hochwertig, autoklavierbar Die perfekte Lösung für die sterile Probenahme und den Transport von Flüssigkeiten • FDA-konforme Materialien • mikrobiologisch einwandfreie Probenahme • mobile Einheit, hermetisch geschlossen • einfache Adaption an die Probenahmestelle • variabler, kompakter Aufbau durch GEMÜ M-Block Lösung www.endress.com www.gemu-group.com

Ausgabe