Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2017

Verfahrenstechnik 7-8/2017

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Drahtlos Umrichter steuern Die Frequenzumrichter VLT HVAC Drive, Aqua Drive und Automation Drive von Danfoss gibt es nun mit dem drahtlosen HMI-Modul VLT Wireless Communication Panel LCP 103. In Verbindung mit der App My Drive Connect ermöglicht das Modul, auf Tablets und Smartphones die gleiche Funktionalität wie das vollgrafische Local Control Panel LCP 102 abzubilden – nur ohne drahtgebundene Verbindung. Durch die mit dem auf dem Bildschirm des Mobilgerätes abgebildete Oberfläche bieten sich zudem mehr Möglichkeiten zur Visualisierung, z. B. die Anzeige von Statusmeldungen, ein Quickmenü für die einfache Inbetriebnahme, Parametrierung, Alarmprotokolle und eine Reset-Funktion. Das Modul nutzt Standard-Wlan-Technologie und WPA2-Sicherheits-Features. Es kommuniziert über eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung. Vorteile bringt das Modul auch bei Anwendungen, bei denen der Antrieb schwer zugänglich ist, z. B. in Kränen, Hebezeugen, Aufzügen oder HVAC-Anwendungen. www.danfoss.de I/O-System für den Ex-Bereich Das Wago-I/O-System 750 XTR kann sowohl außerhalb des explosionsgefährdeten Bereichs als auch innerhalb der Zone 2/22 in einem entsprechend zugelassenen Gehäuse eingesetzt werden. Alle Module haben die Atex-/IECEx-Zulassung für den Einsatz in Zone 2/22. Neben den Standardsignalen der Sensorik und Aktorik aus Zone 2/22 können eigensichere Sensoren und Aktoren aus Zone 0/20 und 1/21 über die I/O-Module im blauen Gehäuse eingebunden werden. Die zulässige Umgebungstemperatur von – 40 bis + 70 °C ermöglicht den Einsatz in allen klimatischen Zonen ohne den Schutz durch Klimageräte. Die erhöhte Spannungsfestigkeit und Störsicherheit lässt selbst den Einsatz in Mittelspannungsanlagen zu und die extreme Vibrations- und Schockfestigkeit genügt sogar den Anforderungen für Schienenfahrzeuge und dem Einbau an Schiffsdieselmotoren. Alle Leiterkarten sind mit einem Schutzlack versehen, der die Elektronik und die Leiterbahnen vor kurzzeitiger Betauung schützt. Diese Verknüpfung von eigensicheren Anforderungen und extremen Umgebungsbedingungen macht das Wago-I/O-System 750 XTR zu einem besonderen Gewinn z. B. für Anlagen im Ölund Gasbereich vom Upstream- (Förderung, Aufbereitung) bis hin zum Downstream-Bereich (Transport, Raffinierung) und für Anlagen, die im Außenbereich starken klimatischen Schwankungen ausgesetzt sind. Das Wago-I/O-System 750 XTR fungiert dabei nicht nur als reines Remote-I/O-System, sondern bietet mit den performanten Controllern PFC200 XTR auch eine wandlungsfähige, zukunftssichere und zuverlässige Steuerung. www.wago.com Digitalmanometer nach Atex Gleich fünf eigensichere elektronische Manometer stellt die Keller AG für Druckmesstechnik zum Einsatz in gas-explosionsgefährdeten Bereichen vor. Die Zulassungen folgen der Atex-Richtlinie für explosive Gase. Mit dem auf minimalen Energieverbrauch getrimmten elektronischen Design ist der Batteriewechsel auch innerhalb der explosionsgefährdeten Bereiche möglich. Die einfachste Ausführung, das Modell Eco 1 Ei, bietet bei hoher Auflösung und Reproduzierbarkeit für die beiden Messbereiche – 1 bis 30 bar und 0 bis 300 bar eine Genauigkeit von typischen 0,5 % FS sowie einen integrierten Min/ Max-Speicher. Die elektronischen Manometer vom Typ Leo 1 Ei und Leo 2 Ei bieten durch mikroprozessorgestützte Kompensation ein äußerst schmales Gesamtfehlerband (einschließlich Temperaturfehler) von nur < 0,2 % FS über den gesamten Betriebstemperaturbereich von 0 bis 50 °C. Innerhalb der vier Messbereiche zwischen – 1 bis 3 bar und 0 bis 700 bar kann der Nullpunkt frei gewählt werden. Eine automatische Ausschaltfunktion sorgt für Energieeffizienz. Mit Abtastraten von 2 Hz verfügen beide über integrierte Min/Max-Speicher. Die Besonderheit von Leo 1 Ei ist der zusätzliche Spitzenwertspeicher. Im sogenannten Peak-Modus werden mit einer Abtastrate von 5 000 Hz auch extrem kurzzeitige Spitzenwerte des Systemdrucks erfasst. Diese sind oft für die Standzeiten hydraulischer Anlagen entscheidend. Der Einsatzbereich nach Atex-Richtlinie ist bei beiden Manometern durch die Kennzeichnung Ex ia IIC T5 oder T6 definiert. www.keller-druck.com Nachhaltiges Alarmmanagement Mit dem neuen Alarm-Statistik-Report stellt das B&R-Prozessleitsystem Aprol Alarme übersichtlich und transparent dar. Die Alarme werden intelligent gefiltert, dadurch lässt sich die Komplexität einfach reduzieren. Mit einem nachhaltigen Alarmmanagement wird das Anlagenpersonal entlastet und die Sicherheit verbessert. Aprol unterstützt den Anwender dabei, Alarme effizient und zuverlässig abzuarbeiten. Mit dem Alarm-Statistik-Report werden Meldungen übersichtlich und transparent dargestellt. Dieser Report liefert Key-Performance-Indikatoren (KPI) gemäß den Anforderungen nach EEMUA 191, ANSI/ISA18.2 und IEC 62682 und ermöglicht so ein effizientes Alarmmanagement. Mit dem Folgealarm-Report werden Folgealarme beliebiger Alarme wirksam identifiziert und können so minimiert werden. Die Alarm-Reports stehen in einer webbasierten Lösung mit intuitiver Bedienoberfläche zur Verfügung. Außer einem Webbrowser ist keine Software notwendig. www.br-automation.com 60 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2017

MES als Service Die PDE GmbH ist ein Spezialist für Systemintegration mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Verarbeitung von Prozess- und Betriebsdaten. Eine Stärke des Unternehmens ist es, aus den in verschiedenen Quellen verfügbaren Daten den jeweils maximalen Nutzen für einen Betrieb zu ziehen und so die Produktionsprozesse nachhaltig zu verbessern; von der Analyse der Problemstellung, über die Auswahl der passenden Tools, die anwendungsspezifische Konfiguration und Programmierung bis hin zur Lieferung kompletter Systeme. Ein neuer Geschäftsbereich ist „MES as a service“ für kleine und mittlere Unternehmen. Die Betriebs-, Maschinen- und Prozessdaten werden beim Kunden erfasst und in einem von PDE betriebenen Prozessdatenarchiv abgelegt. Der Zugriff auf Trends, Reports und Diagramme erfolgt über eine komfortable Web-Oberfläche, die keine Installation spezieller Software beim Kunden erfordert und auch von Mobilgeräten aus verwendet werden kann. www.pde-gmbh.de Temperaturmessumformer mit Hart-Kommunikation Bei der neuen Geräteserie Jumo D Trans T07 handelt es sich um Zweikanal-Temperaturmessumformer mit Hart-Kommunikation, die in B-Kopf- oder in Hutschienen-Gehäuseausführung verfügbar sind. Die Varianten mit Ex- und SIL-Zulassung erlauben den sicheren Einsatz in anspruchsvollen Prozessanwendungen. Der konfigurierbare Messumformer überträgt gewandelte Signale von RTD- und TC-Sensoren sowie von Widerstands- und Spannungsgebern auf den galvanisch getrennten 4–20-mA-Stromausgang mit Hart-7-Protokoll. Durch interne Sensorüberwachungsfunktionen und Gerätefehlererkennung wird eine hohe Messstellenverfügbarkeit erreicht. Ein optionales Aufsteckdisplay kann bei der B-Kopf-Variante zum Anzeigen des aktuellen Prozesswertes genutzt werden. Die Geräteausführungen mit SIL-Zulassung (IEC 61508:2010) ermöglichen sicherheitstechnische Anwendungen bis SIL 2/3 (Hardware/Software). Die Konfiguration des Messumformers erfolgt z. B. über die Hart-Schnittstelle mit einem entsprechenden Kommunikator und zugehöriger Jumo DD (Device Description). www.jumo.net Vor-Ort-Analyse von Gefahrenstoffen Flir hat mit dem Griffin G510 Gaschromatograf- Massenspektrometer (GC/MS) sein erstes mobil einsetzbares Messinstrument zum Erkennen chemischer Substanzen vorgestellt. Mit dem Spektrometer können Einsatzkräfte chemische Gefahrenstoffe in allen Aggregatzuständen – fest, flüssig und gasförmig – schnell vor Ort erkennen. Das Gerät verfügt über eine beheizte Gasentnahmesonde, die speziell für den mobilen Vor-Ort-Einsatz entwickelt wurde. Damit lassen sich im Prüfmodus gasförmige Chemikalien innerhalb weniger Sekunden erkennen. Der Split/ Splitlos-Injektor ermöglicht die Untersuchung von forensischen Material- sowie von Umwelt- und Gefahrenstoffproben, indem er als erstes mobil einsetzbares GC/MS-System die Injektion von organischen Flüssigkeiten unterstützt. Dank seines 9" großen Touchscreen-Displays lässt sich das Messinstrument auch bei Einsätzen mit voller Schutzausrüstung in heißen Zonen mühelos bedienen. www.flir.de Füllstandmessung digital: MBA800 26. bis 28. September Halle 4, Stand 530 mba-instruments.de

Ausgabe