Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2017

Verfahrenstechnik 7-8/2017

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Perfektes Durchflussdaten-Management Die intuitive Software Aquacue von Badger Meter bietet neue Möglichkeiten zur Optimierung des Durchflussdaten-Managements: Bessere Visualisierungen, mehr Übersichtlichkeit und einfache Ressourcenkontrolle. Sie kombiniert die Stärke der intuitiven analytischen Software mit der bewährten Technologie der Durchflussmessgeräte, z. B. für Ultraschall- Durchflussmessgeräte, magnetisch-induktive Durchflussmesser, Impellerzähler oder volumetrische Zähler. Die Software kann eingesetzt werden, um die Durchflussdaten zu visualisieren, zu überwachen und zu kontrollieren. Auf eine einfache Weise liefert sie analytische Daten auf eine gesicherte, gehostete Plattform (Webseite) – ohne teure und komplizierte Infrastruktur. Software und Durchflussmesser arbeiten beide auf dem existierenden Mobilfunknetz. Die Datentools zeigen Verbrauchsstatistiken auf. Für den Datentransfer wird das bestehende Mobilfunknetz benutzt. Die Durchflussmesser sind so konfiguriert, dass sie die erfassten Durchflussdaten (Zählerablesungen) automatisch und stündlich an die Zentrale senden. www.badgermeter.de Berührungsloser Radar-Messumformer Magnetrol International hat das Pulsar Modell R86 auf den Markt gebracht, einen berührungslosen Radar-Messumformer, der fortgeschrittene Füllstandkontrollen gestattet. Das Gerät ist mit Radartechnologie ausgerüstet und gewährleistet bei einem breiten Spektrum an Messanwendungen eine bessere Leistung. Der Messumformer bietet herausragende Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit für nahezu alle Einsatzbereiche der Prozessindustrie. Das 26-GHz-Radarsignal weist eine kleinere Wellenlänge auf, sodass kleinere Antennen und eine verbesserte Auflösung von 1 mm zum Einsatz kommen können. Dies ist bei anspruchsvollen Prozessbedingungen ein wichtiger Unterschied, da der kleinere Strahlungswinkel den Einbau in Prozessanschlüsse bis zu 1½" ermöglicht. So gewährleistet das Gerät eine präzise und zuverlässige Kontrolle für das komplette Spektrum an Füllstandanwendungen. Die Benutzerschnittstelle wird mithilfe einer fortgeschrittenen Diagnose gesteuert, die Radar-Füllstandmessungen auf eine völlig neue Art und Weise ermöglichen. Die automatisierte Echoerfassung überträgt Wellenformen- und Trenddaten in Echtzeit, sodass die Anwender die Situation auf einen Blick einschätzen können. www.magnetrol.com High Performance Computing Immer wenn große Rechenleistungen gefragt sind, etwa bei aufwändigen 3-D-Renderings für Filmproduktionen, Simulationen für neue Kfz-Modelle oder bei wissenschaftlichen Datenanalysen, kommen High-Performance-Computing (HPC)-Anwendungen zum Einsatz. Sie erfordern eine spezielle Datacenter-Architektur, die die Konzentration von Rechenleistung bei wenig Platz zulässt. Aufgrund der hohen Energiedichte benötigen diese HPC-Rechner eine zuverlässige Klimatisierung und Stromversorgung. Dies erfordert leistungsfähige Kühllösungen, die selbst auf engstem Raum zuverlässig funktionieren – als mobile Lösung oder in der sicheren Umgebung der Lefdal Mine. Mit standardisierten Modulen bietet Rittal eine mobile und schlüsselfertige Container-Lösung für HPC-Anwendungen. Das umfassende Portfolio mit standardisierten Modulen, USV- Systemen und Kühlungslösungen bis 200 kW eignet sich für anspruchsvollste Einsatzszenarien. Mit dem BCC Container (Balanced Cloud Center) präsentiert Rittal eine HPC-Plattform-Lösung. Ein BCC besteht aus fünf Hardware-Einheiten, den sogenannten „Blobs“ (Binary Logic Objects). Für rechenintensive Anwendungen können HPC-Blobs integriert werden. Ist viel Storage und Arbeitsspeicher gefragt, etwa bei umfangreichen Datenanalysen, kommen Big-Data-Blobs zum Einsatz. Diese sind vor Ort oder als Service aus der Cloud verfügbar. Ein großer Vorteil der Container-Lösung kombiniert mit dem Cloud-Service ist die hohe Mobilität: Weltweit produzierte Daten können einfach und sicher vom Entstehungsort zum nächsten Rechenzentrum transportiert werden. Dies ist gerade für umfangreiche Big-Data-Analysen, die in der Peripherie entstehen, gefordert. www.rittal.de Hochauflösende Gasmesstechnik Die kombinierte Gasmessung von zwei oder mehreren unterschiedlichen Gasen in einem komplexen Gasgemisch hat eine große Bedeutung für unterschiedliche Industrieanwendungen. Basierend auf der selektiven Absorption von Strahlung durch Gase im Ultravioletten- (UV)- und Infraroten-(IR)-Spektralbereich wurde von Witec ein neuartiges Gasmesssystem entwickelt. Die Produktnamen sind Ultrasens und Infrasens. Beide Gasmesssysteme sind in der Lage, verschiedene Gase im unteren ppm-Bereich zu erfassen. Typische Anwendungen sind z. B. die Messung von SO 2 und NO 2 für die Abgasmesstechnik oder von CO und NO für Verbrennungsmotoren und Gasgeneratoren. Der Hersteller bietet OEM-Module mit geringer Leistungsaufnahme, kleiner Baugröße und störsichere Datenübertragung (CANopen) an. Basierend auf der CANopen- Architektur ist es möglich eine große Anzahl von Modulen zu einem komplexen Netzwerk zu verbinden. www.witec-sensorik.de 58 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2017

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Ultraschall-Sensorfamilie im Hygienic Design Um sichere Erzeugnisse zu gewährleisten, stellen die Pharmaund Lebensmittelindustrie stetig steigende hygienische Anforderungen an die in der Produktion eingesetzten Maschinen und ihre Komponenten. Mit den neuen PMS-Ultraschallsensoren hat Microsonic eine Sensorfamilie in Anlehnung an die EHEDG- Richtlinien und aus FDA-konformen Materialien entwickelt, die den höchsten hygienischen Anforderungen gerecht wird. Die ausgefallene Geometrie des Gehäuses erfüllt eine wichtige Anforderung des hygienegerechten Designs: Ganz gleich, ob der Sensor bei einer Füllstandmessung von oben nach unten oder beim Erfassen von Objekten horizontal messen muss, in keiner Einbaulage hat eine Gehäusefläche eine waagrechte Ausrichtung. So ist in jeder Montagesituation sichergestellt, dass Reinigungsflüssigkeiten immer vollständig ablaufen können. Mit vier verschiedenen Tastweiten decken die neuen Ultraschallsensoren einen breiten Messbereich von 20 mm bis 1,3 m ab. Die Sensoren sind mit einem Push-Pull-Schaltausgang und IO-Link in der Version 1.1 sowie mit Analogausgang 0–10 V und 4–20 mA verfügbar. Damit kann ein sehr breites Spektrum an unterschiedlichen Applikationen abgedeckt werden. www.microsonic.com Sichere Prozessüberwachung von Fluiddrücken Prozesssicherheit und im speziellen die Überwachung von Prozessen sind essenziell in der Dosiertechnik. Dafür bietet Viscotec umfangreiche Konzepte zur Integration des piezoresistiven Sensors Flowplus 16 in verschiedensten Anwendungsbereichen. Der Drucksensor Flowplus 16 ist eine patentierte Eigenentwicklung und wird speziell zur Prozessüberwachung von Fluiddrücken eingesetzt. Er wurde ursprünglich für den Einsatz zur Druckund Prozessüberwachung in Dosiersystemen entwickelt und eignet sich aufgrund seiner speziellen Eigenschaften ebenfalls hervorragend für Anwendungen in der Medizintechnik. Dank seines Luer-Lock- Anschlusses und der kompakten Bauweise ist der Sensor prädestiniert für die Integration in bestehende Systeme mit geringem Bauraum. Sämtliche produktberührenden Bereiche des Strömungskanals bestehen aus chemisch hochbeständigen und gleichzeitig FDA-konformen Elastomeren. Zudem ermöglicht die integrierte Signalaufbereitung eine intuitive Handhabung. Der Sensor unterstützt die Prozessüberwachung dank lückenloser Drucküberwachung in statischen sowie in dynamischen Fluidanwendungen. www.viscotec.de Discover better designs, faster. Verwenden Sie CFD und DEM zusammen in einer Simulation, um Details der Partikelinteraktion und des Strömungswiderstands in fluidisierten Systemen zu erfassen. siemens.com/mdx

Ausgabe