Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2017

Verfahrenstechnik 7-8/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Staub sicher binden Materialumschlagplätze, Recyclinghöfe, Baustellen, Abbruch, Erdbau, Müllverbrennung, Steinbrüche, Minen, Stahl- und Zementwerke sowie Tunnelarbeiten sind typische Einsatzgebiete für stationäre oder mobile Staubreduzierung. Nebolex Umwelttechnik stellt mobile Versorgungscontainer mit unterschiedlichen Komponenten zusammen. Die Außenmaße, abhängig von der Konfiguration, sind z. B. 4,05 m lang, 2,17 m breit und 2,50 m hoch. Das Gewicht liegt bei ca. 3 t bedingt durch die Zusammenstellung der benötigten Ausrüstung. Der Container lässt sich einfach und kostengünstig auf einem Lkw zur Baustelle transportieren und innerhalb dieser Umsetzen. Das Verladen erleichtern die im Grundrahmen integrierten Gabelstaplertaschen und die an der oberen Kante angeordneten Kranösen. Die Flügeltüren bieten Zugang zu den Aggregaten für Wartungsund Servicearbeiten und sind abschließbar, so sind die Komponenten vor Wind, Wetter, Diebstahl und Vandalismus geschützt. Für die Druckluft sorgt der Kompressor. Der Einsatz eines Wärmetauschers setzt die sonst ungenutzte „Abluft des Kompressors“ sinnvoll ein und wärmt das benötigte Wasser vor. So ist auch bei leichten Minustemperaturen der Betrieb der Anlage gewährleistet. www.nebolex.eu Verfahren für kryogene Vermahlung Basierend auf der Prallmühle Condux hat die Netzsch Trockenmahltechnik GmbH den Prozess der kryogenen Vermahlung (auch „Kaltmahlung“) optimiert. Das neuartige Verfahren integriert alle Prozesse, von der Kühlung des Rohmaterials über die Vermahlung bis hin zu einer Inlinesiebung, in einem inerten Kreisgassystem. Nach der Vermahlung gelangt mit dem Eintrag des Mahlguts zunächst Stickstoff in die Siebanlage. Dadurch wird mittels Kreisführung des Prozessgases im Siebkreislauf innerhalb kürzester Zeit eine inerte, trockene Atmosphäre erzeugt. Diese ermöglicht die effiziente, störungsfreie Inline-Siebung und Inline-Verpackung ohne Verzögerungen im Prozess, denn das frisch vermahlene Produkt kann nach dem Abscheider (Filter bzw. Zyklon) direkt auf die Siebmaschine aufgegeben werden. Zum Einsatz kommen Siebmaschinen mit Luftstrahl-Abreinigung, deren Siebdecks pneumatisch mithilfe von Prozessgas des integrierten Kreisgasgebläses gereinigt werden. Das Prozessgas wird unterhalb der Siebeinlagen zugeführt und bewirkt dort eine Fluidisierung des Mahlgutes, ähnlich wie in einem Luftstrahlsieb. www.netzsch-grinding.com Das Prinzip Standfestigkeit Steht fest wie ein Baum. Auf engstem Raum – und das Beste, der Sockel entleert sich restlos, ohne Nachputzen. Filtertechnik so, dass das, was nicht rein soll, nicht rein kommt und das, was raus muss, auch raus kommt. Der Wolftechnik Standsockel aus Edelstahlguss. wolftechnik Filtersysteme Klare Sache. www.wolftechnik.de

Zellenradschleusen im Hygienic Design Die Solids-Zellenradschleuse Baureihe Typ SRVP ist ein Schutzsystem nach Atex und wurde von der S.S.T.-Schüttguttechnik GmbH weiterentwickelt zur Hygienic-Ausführung. Somit ist für den Betreiber eine maximale Anlagensicherheit gewährleistet. Diese Zellenradschleuse wurde bei einer allseits anerkannten und zugelassenen Prüfstelle geprüft. Der Solids-Zellenradschleuse Typ SRVP wurde die Eignung für die Zone 20 und als Schutzsystem mit einer Baumusterprüfung bescheinigt. Damit kann diese Zellenradschleuse in Zone 20 Kategorie 1 nach Atex RL 2014/34/EU mit Konformitätserklärung eingesetzt werden. Sie ist druckstoßfest bis 13 bar Ü und flammendurchschlagsicher. Sie ist nass reinigbar, leicht zerlegbar und wurde nach EU-Verordnungen und EHEDG-Richtlinien, für Lebensmittel geeignet, mit ausziehbarem Zellenrad und optionalen Führungsschienen konzipiert und nach Type EL-Class II zertifiziert. Bei der CIP-Reinigung wird der Eintritt der Reinigungslösung in den Lagerbereich verhindert. Der Rotor bleibt dabei eingebaut. Die Spülung der Schleuse mit Reinigungsflüssigkeit erfolgt bei drehendem Rotor. Alle Zellenradschleusen dieser Baureihe entsprechen der Maschinenrichtlinie 2000/42/EG. Bei der darin geforderten Risikobeurteilung wurden auch die mikrobiologischen, physikalischen und chemischen Anforderungen berücksichtigt. Die GMP-/ FDA-Anforderungen und die DIN EN 1672-2 werden erfüllt mit Maßnahmen wie produktberührt (innen) geschliffen, Oberflächengüte nach gewünschtem Ra-Wert, alle Schweißungen spaltfrei und totraumfrei, optional elektropoliert. www.solids.de Effektives Entalkoholisierungsmodul Das Entalkoholisierungsmodul von Alfa Laval ist eine schlanke Lösung zur Herstellung von alkoholfreiem Bier mit weniger als 0,05 % Alkohol. Niedrige Betriebstemperatur, geringer Druck und ein Minimum an Versorgungseinrichtungen sind neben geringen Kosten die überzeugenden Highlights dieses Systems. Das Modul entgast zuerst das Bier, bringt kondensierbare flüchtige Stoffe zurück in den Bierstrom und entfernt dann den Alkohol mit Reinstdampf, der nach oben in eine Strippingkolonne fließt. Der Alkohol tritt als Dampf aus, der kondensiert und gesammelt wird. Dieses vollautomatische, energieeffiziente Modul ermöglicht eine zuverlässige Einweg-Alkoholentfernung. Dabei wird ein Abscheidungsprinzip verwendet, das bei niedriger Temperatur und Druck außergewöhnlich wirksam ist und die Betriebskosten auf ein Minimum reduziert. Die hochentwickelten Brauereilösungen des Herstellers reichen von Stand-alone-Modulen bis zu kompletten Prozessblöcken. Sie sind speziell dafür konzipiert, den Bierproduzenten bei der Maximierung der Erträge zu unterstützen und ihnen zu helfen, den Energie- und Wasserverbrauch sowie Abfall und Emissionen zu minimieren. www.staubli.com Schnellverschlusskupplungen von Stäubli erfüllen höchste Anforderungen • Große Anzahl unterschiedlicher Baureihen • Clean-Break • Totraumfrei • Einseitige oder beidseitige Absperrung • Freier Durchgang • Langwährende Dichtheit • Optimale Handhabung schnell. sicher. effizient. Hightech-Kupplungen für Life Science www.alfalaval.com Stäubli Tec-Systems GmbH - Tel.: +49 921 883-0 - E-Mail: connectors.de@staubli.com

Ausgabe