Aufrufe
vor 1 Monat

Verfahrenstechnik 7-8/2017

Verfahrenstechnik 7-8/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Wertschöpfung erhöhen Dekanter und Separatoren für Schlachtnebenprodukte Zentrifugen zur Fest-Flüssig- Trennung tragen entscheidend zum Gewinnen von Wertstoffen, zum ökonomischen Verwerten von Schlachtnebenprodukten sowie zum Entsorgen von Reststoffen bei. Moderne Verfahren zum Verarbeiten von tierischen Rohfetten zu Speisefetten zeichnen sich durch eine breite Anwendung von zentrifugalen Trenn- und Klärtechniken aus. Heute setzt man in den gebräuchlichen Prozessen vor allem auf das produktschonende Nassschmelzverfahren, während das Trockenschmelzverfahren eher an Bedeutung verliert. Welches Verfahren auch immer gewählt wird: Separatoren und Dekanter von Gea bilden das Herzstück der jeweiligen Anlagentechnologie. Je nach Aufbereitungsart beweisen sie in Schlachtbetrieben, der fleischverarbeitenden Industrie, Tierkörperbeseitigungsanlagen oder bei der Abwasserklärung ihre Leistungsfähigkeit. Vorteil auf ganzer Linie In Trockenschmelzanlagen dienen Dekanter und selbstentleerende Separatoren der effizienten Klärung von Press- und Tropffett. Selbstentleerende Separatoren übernehmen die Aufgabe, die Fette fein zu klären. Besonders fortschrittlich stellt sich die Integration der Maschinen in das Nassschmelzverfahren dar: Um eine sehr gute Ausbeute und hohe Produktqualität sicherzustellen, hat Gea schon frühzeitig komplette Nassschmelzlinien entwickelt, die sich exakt an die Anforderungen der Industrie und der eingesetzten Rohware anpassen. Je nach Anforderung sind die Dekanter in 2-Phasen- oder 3-Phasen-Ausführung einsetzbar. Sämtliche Prozess- und Maschinenparameter lassen sich individuell auf das einzelne Endprodukt einstellen, um in jedem Fall die beste Qualität zu erzielen. Reinfett in hoher Qualität Abhängig von der eingesetzten Rohfettart, der gewünschten Qualität und der maximalen Durchsatzleistung kann der Prozess mit ein oder zwei Separatoren-Stufen betrieben werden, die sich der Dekanter-Klärung anschließen. Mit der zweiten Trennstufe wird eine Feinstklärung des Fettes erreicht. Dabei werden durch Zugabe von Heißwasser mit einer Temperatur von mindestens 95 °C feinste Eiweißstoffe ausgewaschen und dadurch die Qualität des Reinfettes erhöht. Mit einer weiterentwickelten Prozessstufe zum gezielten Nachentfetten der Grieben lässt sich die Gesamtausbeute des 01 Der Dekanter CF 3000 ist energieeffizient und so konstruiert, dass die oftmals schwierigen Betriebsbedingungen in der fleischverarbeitenden Industrie problemlos bewältigt werden können Autor: Dr. Karlheinz Bühler, Head of Separation Sales, GEA Germany GmbH, Oelde 18 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2017

02 Hochleistungs-Separatoren werden unter anderem beim Gewinnen von Blutplasma eingesetzt Fettes noch weiter erhöhen. Durch diese Dekanter-Stufe reduziert sich der Fettgehalt in den Grieben gleichzeitig um rund 50 %, sodass ein höherwertigeres Produkt entsteht. Die Endprodukte kommen unter anderem in der Backwaren- oder der Tierfutterindustrie zum Einsatz. Gea liefert außerdem Dekanter und Separatoren für die effiziente Produktion von Blutplasma und Blutmehl zur Gewinnung wertvoller Proteinhydrolysate sowie für die Gelatineherstellung. Schlachtbetriebe können außerdem durch die Aufbereitung von Flotationsschlämmen ihre Wertschöpfung beträchtlich erhöhen. Aufbereitung von Flotatschlamm In der fleischverarbeitenden Industrie entstehen spezifisch hohe Abfallströme. Die biologisch hoch belasteten Abwässer besitzen noch einen großen Anteil an verwertbaren Fetten und Proteinen, die es aus wirtschaftlichen Gründen zu gewinnen gilt. Gea bietet ein ausgereiftes Verfahren an, das die Umweltbelastung reduziert. Das fett- und proteinhaltige Abwasser wird in der Flotationsanlage geklärt, dabei fällt Flotatschlamm an, der sich nach oben sammelt. Ein Skimmer nimmt den flotierten Schlamm kontinuierlich oberhalb der Phasengrenze ab. In der nachfolgenden Prozessstufe findet eine Erwärmung auf etwa 90 °C statt. Dabei koagulieren Proteine und Fett wird freigesetzt. Ein 3-Phasen- Dekanter kann den Schlamm nun in die Bestandteile Fett, Wasser und Feststoff trennen. Die Temperatur der geklärten Wasserphase lässt sich im Gegenstrom zur Vorerwärmung des Abwassers nutzen. Es ist möglich, das gewonnene Fett in einem Separator nachzupolieren und als technisches Fett zu vermarkten. Nach Abtrennung von Fett und Feststoff kann das Abwasser jetzt der biologischen Abwasserreinigung zugeführt werden. Durch die Zurückgewinnung von Fett und die Reduzierung der Schlammmenge profitieren Betreiber von einem doppelten Vorteil. Ist kein freies Fett im Abwasser vorhanden, lässt sich alternativ auch ein Klär- Dekanter einsetzen, um die anfallende Schlammmenge deutlich zu reduzieren. Fossile Brennstoffe ersetzen Schlachtnebenprodukte, die nicht für den menschlichen Konsum geeignet sind, enthalten werthaltiges Rohmaterial. Es werden daraus technische Fette gewonnen, die in vielen Industriezweigen Verwendung finden und auch als Komponenten in der Tiernahrung zum Einsatz kommen. Um Risiken für die Gesundheit zu vermeiden, findet im Gewinnungsprozess eine thermische Sterilisation statt. Gea-Produkte haben sich bei der Gewinnung von tierischen Fetten sowohl im Schneckenpress- als auch im Nassverfahren bewährt. Das Schneckenpressverfahren in der klassischen Weise sieht zunächst eine Entwässerung der sterilisierten Masse durch spezielle Trockner vor. Für die Entfettung der proteinhaltigen Fleischmasse werden Schneckenpressen verwendet, die das Fett unter hohem Druck aus der getrockneten Matrix pressen. Jetzt kommt ein Dekanter zum Einsatz: Nachdem das Pressfett erhitzt worden ist, separiert er die unerwünschten Feststoffpartikel, die für einen erneuten Durchlauf in den Prozess zurückgeführt werden. Anschließend kommen für die Pressfettklärung zusätzlich Separatoren zum Einsatz, die einen Restschmutzgehalt von maximal 0,15 % im Reinfett realisieren. Durch den Einsatz von Separatoren wird eine so hohe Fettqualität sichergestellt, dass das Fett zur Energieerzeugung unter Einhaltung von gültigen Umweltauflagen verbrannt werden kann. Auf diese Weise können Verarbeitungsbetriebe fossile Brennstoffe wie Erdgas oder Erdöl kostengünstig ersetzen. Während beim Schneckenpressverfahren Wasser im Produkt zunächst verdampft wird, setzt das Nassverfahren auf eine mechanische Entfernung durch zentrifugale Trenntechnik. Das ist energetisch günstiger. So gewonnenes Fett und Proteinmehl weisen darüber hinaus höhere Qualitäten auf. Auch in diesem Umfeld kommen 3-Phasen-Dekanter und -Separatoren zum Einsatz, die auf effiziente Weise Wasser, Fett und Feststoffe im kontinuierlichen, geschlossenen und auch CIPfähigen Prozess trennen. www.gea.com Schüttguttechnik GmbH & Co. KG Wir sind Optimierer für: • Schüttgutförderung • Lagerung und • Dosierung Hier: BIG-BAG-Befüllstation mit Verwiegung, Verdichtung und integriertem Vakuumfördergerät Unsere Kompetenzen: • Dosieren von Pulvern, Granulaten, Flüssigkeiten • BIG-BAG-Entleerstation/ -Befüllstation • Silo- und Fördertechnik für Schüttgut • Vakuum- bzw. Saugförderung • pneum. Förderung als Druckförderung • Anlagenbau und Engineering • Automatisierung • Mietanlagen AGS-Schüttguttechnik GmbH & Co. KG Großer Kamp 10 –12 · 32791 Lage Telefon: 0 52 32 - 6 91 90 - 200 Telefax: 0 52 32 - 6 91 90 - 10 info@ags-st.de www.ags-schuettguttechnik.de

Ausgabe