Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2017

Verfahrenstechnik 7-8/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Einfach sauber Dosiergeräte mit guter Zugänglichkeit Um die Reinigung zu vereinfachen und somit Kontaminationen zu vermeiden, können Dosiergeräte optional mit einem Zugang von zwei Seiten ausgestattet werden. Der generelle Trend zu kürzeren Produktlebenszyklen und zur kundenindividuellen Fertigung in kleinen Losgrößen wirkt sich auf die gesamte Fertigungskette aus. Die Betreiber von Produktionsanlagen sind gefordert, ihre Betriebsorganisation und Maschinenausrüstung so zu gestalten, dass häufige Produktwechsel und kleine Fertigungslose bei konstanter Qualität zu definierten Kosten realisiert werden können. Autor: Dr. Andreas Husmann, Product Director Feeding, Gericke AG, Regensdorf, Schweiz Für die Schüttgut verarbeitende Industrie bedeutet das, die Fertigungs-Chargen beim Wechsel von Produkten sauber zu trennen. Eine Kontamination über verschiedene Chargen hinweg ist im besten Fall unschön. Im schlimmsten Fall aber führt dies zum Totalverlust der produzierten Charge, indem diese zu Ausschuss wird. Beispiele für Kontaminationen gibt es in fast allen Branchen und Industrien: Beispielhaft seien genannt: Kontaminationen mit Allergenen, wie Milchprodukten, Nuss oder Ei; das Vorhandensein unerwünschter Geschmacksstoffe und Gewürze oder eine fehlerhafte Beimischung von pharmakologisch wirksamen Stoffen. Die saubere Trennung von Chargen bei der Verarbeitung von Schüttgütern bedingt in den allermeisten Fällen eine Reinigung der Produktionsanlage. Beim Design der Maschinen- und Anlagenteile sollte daher die leichte Reinigbarkeit der produktberührten Teile im Vordergrund stehen. Reinigungszeiten sind – aus Betriebssicht – Stillstandzeiten. Der Aufbau der Maschine muss daher eine schnelle Reinigung ohne langwierige Demontage- und Rüstzeiten unterstützen sowie eine gute Zugänglichkeit sicherstellen. Von zwei Seiten Vor dem Hintergrund dieser Anforderungen hat Gericke für die Dosiergeräte der Baureihen GAC und GDU die Option Easy clean entwickelt. Dies bedeutet, dass der Produktraum der Dosiergeräte von zwei Seiten für die Reinigung optimal zugänglich ist. Neben der abnehmbaren Frontplatte mit Dosierrohr, die bei beiden Baureihen Standard ist, kann in der Variante Easyclean auch die Rückseite der Dosiermulde geöffnet werden. Dazu wird die Rückwand zusammen mit der Motorkonsole auf Auszugschienen nach hinten 14 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2017

GAC Easyclean eingebaut in einer Hybridwaage in geöffneter Position solids ® components für Ihre Anlage gezogen. Durch Schnellverschlüsse und leichtgängige Gleitlager ist die Handhabung einfach – mit geringstem Kraftaufwand kann die Einheit in die Position „offen“bewegt werden. Hier rastet sie ein, sodass sicheres Arbeiten während Reinigung und Wartung möglich ist. Nach Reinigung und Inspektion lassen sich die Easyclean-Geräte ebenso einfach und sicher wieder verschließen und in Produktionsbereitschaft versetzen. Die Baureihen GAC und GDU gibt es in verschiedenen Baugrößen für Dosierleistungen von 2 l/h bis zu 77 000 l/h. In Verbindung mit der Option Easyclean ist der Zugang für Reinigung und Wartung extrem einfach und sicher. Werden höhere Genauigkeiten benötigt, kann Easyclean auch in gravimetrischen Systemen gewählt werden. Powtech: Halle 3, Stand 144 www.gericke.net Im Dialog Sie haben eine verbesserte Variante Ihrer Dosiergeräte entwickelt. Welche Vorteile hat der Anwender mit der neuen Baureihe? Die Dosiergeräte bieten eine optimale Zugänglichkeit für die Reinigung und Wartung. Auch die Inspektion wird durch beidseitige Öffnungen des Gerätes vereinfacht. So lassen sich Stillstandzeiten reduzieren und die Effizienz steigern. Wie aufwändig ist die Handhabung der Reinigungseinheit? Die Handhabung stellt sich äußerst einfach dar, Spezialwerkzeug oder besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich. Die Öffnung des Gerätes erfolgt innerhalb weniger Minuten durch das Lösen von vier Schrauben und den Auszug der Motorkonsole nach hinten mit geringem Kraftaufwand. Für welche Branchen ist das System gedacht und gibt es schon konkrete Einsatzbeispiele? Die Dosiergeräte sind in vielen Bereichen einsetzbar: Sie finden z. B. in der Produktion von Farbpigmenten ebenso Verwendung wie bei der Herstellung von Snacks oder von Medikamenten-Grundstoffen. Können Kontaminationen und Verunreinigen jetzt komplett ausgeschlossen werden? Das Ziel, einen Ausschluss von Kontaminationen und Verunreinigungen über die gesamte Produktionskette zu erreichen, ist ausschließlich durch die Implementierung geeigneter Prozesse, Verfahren und begleitende Kontrollen zu erreichen. Die vorgestellte Option für Dosiergeräte unterstützt die Einführung geeigneter Prozesse, indem die Reinigung der Geräte vereinfacht und optimiert wird. Austragen Wiegen Befüllen Pneum. Fördern Zerkleinern Schleusen Dosieren Entleeren Verteilen Sieben Dr. Andreas Husmann, Gericke AG www.solids.de

Ausgabe