Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 7-8/2017

Verfahrenstechnik 7-8/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN I

VERFAHREN UND ANLAGEN I TITEL Big-Bags automatisch dem Aufzug entnommen. Eine automatische Wiegestation kontrolliert die Zugabe der Rohstoffe, die anschließend direkt in den Mischvorlagebehälter entleert werden. 02 Die zweite Anlage für den Kunden planten die Ingenieure vertikal: Die Big-Bag-Entleerstationen befinden sich direkt oberhalb der Mischtürme auf rund 33 m Höhe nicht nebeneinander, sondern sind übereinander angeordnet. Grund für die geänderte Konstruktion: Es gab keinerlei bauliche Einschränkungen, da die neue Produktionshalle „um die Anlage herum“ gebaut wurde. Für die Errichtung der zweiten Anlage stand ein unbebautes Grundstück zur Verfügung, für die Konstrukteure galt das Motto „The sky is the limit“ – nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Also planten die Ingenieure die Big-Bag-Entleerstationen direkt oberhalb der Mischtürme. Sie befinden sich auf rund 33 m Höhe, wohin ein Aufzug die befüllten Big-Bags bringt. Oben werden die Sichere Produktqualität Die baulich bedingte Anordnung der Big- Bag-Entleerstationen stellt den größten – und einzigen – Unterschied zwischen den Produktionslinien dar. Ab dem Mischer sind beide Anlagen identisch konstruiert und aufgebaut. Bei beiden Anlagen stellen die saubere Produktaufgabe aus Big-Bags mit einem speziellen Anschlusssystem sowie Kontrollsiebung und Metalldetektion die Produktqualität sicher – von der Anlieferung der Rohstoffe bis zur Auslieferung des fertigen Milchpulvers. Im Mischer kommen alle Inhaltsstoffe zusammen und laufen anschließend in Form des fertigen Milchpulvers Richtung Verpackung. Der niederländische Betreiber exportiert die Säuglingsnahrung zum überwiegenden Teil nach Asien, weshalb das Produkt lange Transportwege vor sich hat und eine lange Haltbarkeit gewährleistet sein muss. Dies geschieht mit der sogenannten Inertisierung. Hierbei wird der Luftsauerstoff durch Zugabe der Inertgase Stickstoff und Kohlendioxid verdrängt. Während des Inertisierens wird der Sauerstoffgehalt überwacht. Die komplette Anlage wird durch ein Prozessleit- und Visualisierungssystem gesteuert und überwacht. Lückenlose Dokumentation sowie das Tracking und Tracing des gesamten Herstellungsprozesses sind so jederzeit sichergestellt. Beide Produktionslinien sind gemäß den Richtlinien der EHEDG (European Hygienic Engineering and Design Group) konstruiert. Für die Herstellung von Säuglingsnahrung gelten jedoch besonders strenge Hygienevorschriften, sie bewegen sich teilweise auf dem Niveau der Richtlinien für Medizinprodukte. Alle produktberührenden Oberflächen der beiden Anlagen haben eine Rauheit Ra ≤ 0,8. Aufgrund der hohen hygienischen Anforderungen sind sie zudem im speziellen ViwateQ-Finish ausgeführt, was optimal reinigbare Oberflächen ergibt. So garantiert Azo höchste Qualitätsstandards während des gesamten Herstellungsprozesses. Powtech: Halle 1, Stand 356 www.azo.com 12 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN Lösungen für Dosierung und Schüttgut-Handling Als Mitglied des Zuliefererteams von Eli Lilly hat Coperion K-Tron Dosier- und Fördertechnik-Lösungen für das kontinuierliche Verfahren geliefert. Ein pharmazeutisches Dosiergerät des Herstellers wird für die Dosierung von jedem Bestandteil der Direktkompressionsmischung verwendet. Die herausragende Präzision – in Verbindung mit einer neuen Steuerung – macht die gravimetrische Dosierung zu einer wesentlichen Erfolgskomponente des kontinuierlichen Direktkompressionsverfahrens. Die speziell für einfachen Zugang und problemlose Reinigung entwickelte Konstruktion sowie integrierte Steuerungsplattformen sind ebenfalls wichtige Merkmale der kontinuierlichen Dosiersysteme. www.coperion.com All-in-one-Fassmischsäule APE hat eine Fassmischsäule mit Klappengreifer und Einhausung als All-in-one-Lösung zum Mischen und Abfüllen auf den Markt gebracht. Die stationäre Fassmischsäule kann mit jedem handelsüblichen Handhubwagen, Fasshubwagen oder Stapler bestückt werden. Das Fass wird sicher im robusten Klappengreifer mittels Kniehebelverschluss eingespannt. Auf Knopfdruck hebt der elektronische Hub das Fass an. Anschließend wird es mit dem Greifer-Handrad nach vorn in die gewünschte Taumel-Position geschwenkt. Integrierte Sicherheitsschalter erkennen, ob die Einhausung ordnungsgemäß geschlossen und ob eine ausreichende Mischhöhe angefahren wurde. Am Schaltschrank kann nun das Zeitintervall frei eingestellt werden. Die Dauer der Mischrotation (Mischen über die Längsachse) kann somit von einigen Sekunden bis ganzen Tagen betragen. Bei Erreichen der gewählten Zeitspanne stoppt der Fassmischer automatisch. www.ape-porta.de Sprühtrockner mit erhöhter Verkapselungsleistung Der neue, zum Patent angemeldete elektrostatisch wirkende Sprühtrockner Polardry von Spraying Systems, ist die Revolution in der Sprühtrocknung. Er nutzt eine neuartige Elektrostatiktechnologie, mit der Wasser oder Lösungsmittel an den Rand und der eigentliche Wirkstoff zum Kern hin getrieben wird, sodass die benötigte Verdunstungstemperatur gesenkt und gleichzeitig der Verlust an Wirkstoffteilen minimiert werden kann. Dabei gibt es keine Beeinträchtigung oder Veränderung der Produkteigenschaft. Kein Wirkstoff bleibt mehr auf der Oberfläche haften. Die Verkapselungsleistung erhöht sich um ein Vielfaches. Die Skalierbarkeit des Prozesses ist einer der Hauptfaktoren, die zum Erfolg führen. Der Sprühtrockner besticht durch ein umfassendes Produktprogramm. Von der kleinen Basisversion für Labore, über halb-mobile Kreislaufsysteme für F&E-Abteilungen bis hin zu großen Pilot- und Produktionsanlagen. www.spray.de Kontinuierlicher Mischprozess zur Pulververarbeitung Gerickes GCM Serie bietet bewährte Lösungen für kontinuierliche Mischprozesse – auch für anspruchsvolle Rezepturen, wie Mischungen von Zucker mit 0,6 % bis zu 0,8 % Pektin und Zitronensäure. Eine kontinuierliche Prozesslösung kann zusammen mit dem Mischer, aus Differenzialdosierwaage und Pumpen für die Flüssigkeitszugabe, bestehen. Diese Mischer lassen sich schnell, mit vollständig herausziehbaren Mischwerkzeugen und einer leicht zugänglichen Mischkammer, reinigen. Das kontinuierliche Mischverfahren bietet eine Reihe Vorteile, wie z. B. effizientes Prozessmanagement, einfache Automatisierung, geringer Platzbedarf und geringer Energieverbrauch pro Kapazität. Das Mischverfahren kann festes-festes Mischen, Erwärmen und Kühlen, Beschichten von festen Teilchen, Agglomeration und Granulierung, flüssige Injektion, Dispersion und vieles mehr umfassen. www.gericke.net 13 VERFAHRENSTECHNIK 7-8/2017

Ausgabe