Aufrufe
vor 6 Monaten

Verfahrenstechnik 6/2019

Verfahrenstechnik 6/2019

AKTUELLES I PERSÖNLICH

AKTUELLES I PERSÖNLICH Die Verfahrensingenieurin MANUELA SCHMIDLIN Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Chemieingenieurin zu werden? Mein Vater war meine große Inspiration, um Chemieingenieurin zu werden. Er hat eine lange Zeit als Projektleiter im Bereich Öl & Gas gearbeitet. Und ich kann mich noch daran erinnern, dass ich seine alten A3-Blätter als Zettel für meine Hausaufgaben aus der Schule verwendet habe. Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag aus? Mein Alltag als Entwicklerin ist sehr dynamisch. Ich arbeite im Labor mit unterschiedlichen Chemikalien, führe Versuche in unserer Pilotanlage durch, nehme an Meetings mit neuen Lieferanten teil und unterstütze nebenbei unsere Produktion weltweit. de Janeiro hatte ich mit drei Frauen als Abteilungsleiterinnen zu tun. Leider sehe ich in Deutschland weniger Frauen in vergleichbaren Positionen. Was sollten Arbeitgeber/die Politik Ihrer Meinung nach tun, um mehr Frauen in Ingenieurberufe zu bekommen? Frauen denken logisch und analytisch, und es gibt viele Mädchen, die ein Talent für einen Ingenieurberuf haben. Wir sollten ihnen möglichst früh Anreize und Anregungen geben, sich mit technischen Dingen zu beschäftigen. „Leider sehe ich in Deutschland weniger Frauen in Führungspositionen als in Brasilien.“ Was fasziniert Sie an Ihrer Arbeit? Die enge Zusammenarbeit zwischen Produktion, Forschung & Entwicklung unserer Firma beeindruckt mich. Es wird viel Zeit und Kraft aufgewendet, um Probleme zu lösen, Prozesse zu verbessern oder einfach, um eine neue Idee zu untersuchen. Was hat Sie dazu bewegt, von der Copacabana ausgerechnet nach Mannheim zu gehen? Das war sicherlich nicht das Wetter! Aber die Stadt mit ihren Straßenbahnen – es war Liebe auf den ersten Blick. Die Innenstadt war so schön und lebendig für eine frisch zugezogene Studentin. Die Kooperation zwischen meiner Universität aus Brasilien (Universidade Federal Fluminense) und der Hochschule Mannheim war für ein Semester geplant. Aber ich bin länger geblieben und habe dort meinen Masterstudiengang abgeschlossen. Wie vereinbaren Sie Beruf und Familie? Es ist ein Leben mit zwei Jobs – man braucht viel Organisation und Planung. Zurzeit haben wir zwei Apps auf dem Handy installiert, die uns bei der Organisation zuhause helfen. Damit kann ich schnell online etwas meinem Mann mitteilen und die Info speichern, die wir später diskutieren müssen. Die Tage fangen sehr früh an, gegen 6 Uhr, und enden, wenn die letzte Aufgabe erledigt ist. Mein Leben ist quasi eine lange To-Do-Liste. Sie haben in Brasilien studiert. Wie ist dort die Rolle der Frau im Ingenieurberuf bzw. Studium? Als ich Studentin war, haben Frauen die Hälfte unserer Klasse ausgemacht. Und die Mehrheit hat das Studium abgeschlossen. Als Praktikantin bei Siemens in Rio Manuela Schmidlin, Dipl.-Ing. Verfahrenstechnik und M. Sc. Chemieingenieurwesen, Specialist PUR – Joyson Safety Systems, Aschaffenburg 6 VERFAHRENSTECHNIK 6/2019

AKTUELLES SEMINARE, TAGUNGEN, KURSE Veranstaltung Datum, Ort Anmeldung SEMINAR Anlagenvisualisierungssoftware Jumo SVS3000 26.06.19, Fulda LEHRGANG Abfallrecht aktuell 27.06.19, München KURS Planung und Auslegung von Rohrleitungen mit Regelventilen und Pumpen 27./28.06.19, Essen LEHRGANG Pumpenfachingenieur 01.07.–30.11.19, Fernstudium WORKSHOP Temperaturmessung 03.07.19, München SEMINAR Maßstabsvergrößerung katalytischer Reaktoren KOMPAKTTRAINING Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten KURS Klassische und nicht-klassische Kristallisation SEMINAR Ausbildung zum Explosionsschutzbeauftragten PRAXISSCHULUNG Füllstand-/Druckmesstechnik 17./18.07.19, Frankfurt am Main 24./25.07.19, Altdorf b. Nürnberg 25.–27.06.19, Konstanz 20.–23.08.19, Timmend. Strand 27./28.08.19, Hannover Jumo, Tel. 0661/6003-0, www.jumo.net Umweltinstitut Offenbach, Tel. 069/810679, www.umweltinstitut.de Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Pumpenfachingenieur GmbH, Tel. +43(0)316/873-8079, pump-engineer.org Optris, Tel. 030/500197-0, www.optris.de Dechema, Tel. 069/7564-0, # www.dechema.de Technische Akademie Wuppertal, Tel. 0202/7495-0, www.taw.de GDCh, Tel. 069/7917-485, www.gdch.de/fortbildung Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Endress + Hauser, Tel. 07621/975-610, www.de.endress.com TUS Messung für AMS2750E und CQI-9 Umfassend! Messen Sie Atmosphären-, Oberflächen- oder Kerntemperaturen an bis zu 20 Punkten. Natürlich kalibriert (auf Wunsch DKD)! Sensor+Test 2019 steht in den Startlöchern Die Vorbereitungen für die Sensor+Test vom 25. bis 27. Juni 2019 in Nürnberg laufen auf Hochtouren – laut Veranstalter liegt die Messe gut im Plan. Holger Bödeker, Geschäftsführer der veranstaltenden AMA-Service GmbH, rechnet mit etwa 530 teilnehmenden Ausstellern aus dem In- und Ausland. Schon jetzt hätten Unternehmen und Institute aus 30 Ländern eine Vielzahl von Innovationen angekündigt. Nicht nur bei den Vorträgen stehe das diesjährige Sonderthema der Messe – Sensorik und Messtechnik für die Prozessautomation – hoch im Kurs. Auch das Sonderforum dazu sei nahezu ausgebucht. Universell! Die TUS Lösung für Kammer-, Vakuum- und kontinuierliche Ofen! www.sensor-test.com Endress+Hauser legt deutlich zu Endress+Hauser ist 2018 über alle Regionen, Branchen und Produktbereiche hinweg kräftig gewachsen. Für Impulse sorgten die fortschreitende Digitalisierung in der Industrie sowie die positive Entwicklung auf den internationalen Märkten. Die Firmengruppe steigerte Umsatz und Gewinn, stemmte hohe Investitionen und schuf weltweit Hunderte Stellen. Die Firmengruppe steigerte den Nettoumsatz um 9,5 % auf 2,455 Mrd. EUR, trotz kräftigem Gegenwind von Seiten der Wechselkurse. Das Geschäft war getragen von einer starken Konjunktur in der Prozessautomatisierung. Der anhaltend hohe private Konsum wie auch die Erholung der Öl- und Rohstoffpreise trugen zur guten Entwicklung bei. Nach Jahren mit eher schwacher Investitionstätigkeit kehrten die großen Projekte zurück. „Als Familienunternehmen ist uns eine nachhaltige Entwicklung wichtig“, betonte CEO Matthias Altendorf. Ein strategischer Indikator dafür ist der jährliche EcoVadis- Benchmark, der Firmen in Bezug auf ihre Nachhaltigkeit bewertet. 2018 konnte sich Endress+Hauser weiter verbessern und erreichte im Audit 68 von 100 Punkten. Endress+Hauser ist gut ins laufende Jahr gestartet. Die Gruppe liegt in Auftragseingang und Umsatz derzeit deutlich über dem Vorjahr. Für die zweite Jahreshälfte erwartet das Unternehmen, dass sich diese Entwicklung abschwächt. Dem Finanzchef zufolge sind Investitionen von 260 Mio. EUR geplant; bei gutem Geschäftsgang sollen weltweit 500 Stellen geschaffen werden. www.endress.com Einfach! Keine Schleppkabel, minimaler Arbeitsaufwand. Standardsysteme für Öfen bis zu 1350°C oder z.B. T6 Prozesse. Mit Auswertung gemäß AMS2750E und CQI-9 Thermprocess Düsseldorf, 25-29 Juni Halle 9 Stand C59 PhoenixTM GmbH 32549 Bad Oeynhausen Tel.: +49 5731 30028 0 www.phoenixtm.de info@phoenixtm.de

Ausgabe