Aufrufe
vor 5 Monaten

Verfahrenstechnik 6/2019

Verfahrenstechnik 6/2019

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Neuerscheinung: Instandhaltung von Wärmeübertragern Die vorliegende zweite Auflage dieses Fachbuchs wurde inhaltlich grundlegend überarbeitet und unter Berücksichtigung technologischer Neuerungen im Bereich der Wärmeübertragertechnik aktualisiert. Inhaltliche Schwerpunkte bilden praxisorientierte Informationen über die Entstehung, die Erkennung, die Vorbeugung und die Beseitigung von Schäden an Wärmeübertragern. Das Buch konzentriert sich hierbei auf die beiden marktbeherrschenden Apparatetypen, den Rohrbündel- und den Plattenwärmeübertrager. Zunächst wird im ersten Kapitel die Vielfalt möglicher Schadensursachen an Wärmeübertragern aufgezeigt. Es werden sowohl allgemeine als auch apparatespezifische Ursachen erläutert. Anhand zahlreicher Beispiele werden typische Schadensfälle beschrieben. Das zweite Kapitel stellt sowohl bewährte als auch neue Verfahren der Schadenserkennung vor. Diese Verfahren kommen größtenteils innerhalb der Apparatefertigung zum Einsatz. Moderne Methoden wie die Ultraschallprüfung eignen sich aber auch für den mobilen Einsatz während des Betriebs. 2. überarbeitete Auflage 2019, 338 S., ISBN 3-934736-40-8. www.pp-publico.de Chemikalienschutzanzug im Pharmabereich Der Anzug Tychem 6000 F FaceSeal zeichnet sich durch ein geringes Gewicht (weniger als 500 g) sowie die Herstellung aus einem Material aus, das trotz der hohen Schutzwirkung einen guten Tragekomfort bietet. Darüber hinaus bietet er mit seiner Einstufung als Typ 3-B Chemikalienschutzkleidung die erforderliche Barrierewirkung gegen flüssige Chemikalien, und er ist auf der Innenseite antistatisch ausgerüstet. Auf der besonders beanspruchten Vorderseite ist er vollständig geschlossen, die chemikalienbeständigen Handschuhe sind nahtlos angearbeitet. Trotz aller erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen lässt er sich leicht an- und ausziehen, weil er weder im Hand- noch im Gesichtsbereich das unbeliebte und dadurch oft unzureichende Abkleben erfordert, und die um die Gesichtsöffnung befindlichen Gummimanschette lässt sich dank ihrer Weichheit leicht über die Maske ziehen. Der Tychem 6000 F FaceSeal kommt überall dort zum Einsatz, wo der Anwenderschutz gegenüber organischen sowie auch hoch konzentrierten anorganischen Chemikalien in Kombination mit einer Atemschutzmaske erforderlich ist. Zudem eignet er sich aufgrund der antistatischen Ausrüstung auf der Innenseite sowie der in die Socken eingearbeiteten Ableitstreifen in Verbindung mit ableitfähigen Schutzstiefeln auch für explosionsgefährdete Bereiche. Ein Video zeigt das korrekte An- und Ablegen des Schutzanzugs. www.dow-dupont.com IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2019 im 53. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteurin: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de Redaktionsassistenz: Angelina Haas, Tel.: 06131/992-361, E-Mail: a.haas@vfmz.de, Doris Buchenau, Melanie Lerch, Petra Weidt, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Daniel, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Heike Rauschkolb, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-241, E-Mail: h.rauschkolb@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 52: gültig ab 1. Oktober 2018 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH, Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz, Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Sarina Grazin, Tel.: 06131/992-148, E-Mail: s.grazin@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD- ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffent licht wurden. Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 48 VERFAHRENSTECHNIK 6/2019

BETRIEBSTECHNIK Mobile Absaug- und Filteranlagen Die ULT AG bietet mit der Geräteserie ULT 160.1 eine neue Generation mobiler Absaug- und Filteranlagen für kleine bzw. mittlere Luftschadstoffmengen. Neben verbessertem Gerätehandling punktet die neue Anlagenreihe laut Hersteller vor allem mit einer hohen Filtrationsrate und sehr leisen Arbeitsweise. Spezielle Filterkombinationen erhöhen die Abscheideeffizienz und sorgen damit für längere Filterstandzeiten, was sich in Kosteneinsparungen für Anwender äußert. Aufgrund ihrer mobilen und kompakten Konstruktionsweise eignen sich die Systeme für flexible Einsätze an wechselnden Handarbeitsplätzen. Die Anlagen bieten standardmäßig Installationsmöglichkeiten für einen Absaugarm bzw. zwei Schläuche − jeweils mit DN50. Über eine D-Sub-Schnittstelle können die Geräte zusätzlich mit externen Systemen für einen automatisierten Betrieb verbunden werden. Die Anlagen werden in speziellen Ausführungen zur Beseitigung von Laserrauch, Lötrauch, Stäuben bzw. Gasen, Gerüchen und Dämpfen angeboten. www.ult.de Atemschutzsystem mit Kombinationsfiltern Das neue modulare, leichtgewichtige gebläseunterstützte CleanSpace-Atemschutzsystem ist mit einem P3/TM3-Filter ausgestattet, der eine Filterleistung von 99,97 % für Partikel ab 0,3 µm gewährleistet. Die Gebläseeinheiten sind mit Kombinationsfiltern ausgestattet, die gegen Gase, Dämpfe, Schwefeldioxid, Bakterien, Sporen sowie Lösungsmittel schützen. Um volle Bewegungsfreiheit während des Arbeitens zu gewährleisten, kommen die CleanSpace-Systeme ohne Schläuche, Kabel oder Akku-Gürtel aus. Die Halbmasken aus weichem Silikonpolster, Nylonclips und Polycarbonat lassen sich einfach mit der Gebläseeinheit verbinden. Durch das geringe Gewicht und das kompakte Design sind sie für lange Tragezeiten geeignet. Auch die Vollmasken behindern laut Hersteller den Träger nicht: Das breite Panoramavisier besitzt eine robuste, kratz- und lösemittelfeste Beschichtung und durch die Silikondichtung sitzt das Glas optimal am Gesicht. www.boeck-kg.de Sensor misst Verschleiß und erhöht Ausfallsicherheit Ein Sensor in den Lagerfolien misst die individuell bestimmbare Verschleißgrenze und schlägt Alarm, wenn diese erreicht ist. So lässt sich die Wartung bereits vorab planen und ein unerwarteter Anlagenausfall vermeiden. Um frühzeitig einen Verschleiß der gleitenden schmiermittelfreien Lager aus Hochleistungskunststoffen zu erkennen und die Wartung vorrausschauend zu planen, hat Igus jetzt ein neues smartes System für seine Drylin Linearsysteme entwickelt. Die neue Technologie misst den Verschleiß der schmutz- und staubunempfindlichen Lager und gibt dem Anwender rechtzeitig ein Signal, wenn die Verschleißgrenze erreicht wird. Dazu integriert Igus einen Sensor in das Lager, der die gemessenen Daten an das Icom sendet. Das Kommunikationsmodul sammelt die Daten aller Sensoren, bereitet diese auf und leitet sie weiter. Der Anwender kann mit dem Endgerät seiner Wahl die Überwachung übernehmen und so die Wartung, Reparatur und Austausch planen. www.igus.de Smart Clothing Eine intelligente Weste kombiniert die Vorteile der Kommissionier- mit denen einer Warnschutzweste und sorgt auf diese Weise für mehr Ergonomie und Arbeitssicherheit. Die Lydia VoiceWear High Vis+ ist nach der europäischen Norm EN ISO 20471 zertifiziert. Das verwendete Material ist auf Langlebigkeit und Wasserdichtigkeit geprüft. Der gesamte Kopf sowie die Hände bleiben frei, wodurch die Bewegungsfreiheit der Mitarbeiter steigt und die Blickbewegungen nicht beeinträchtigt werden. Das Anlegen eines herkömmlichen Headsets und externe Kabelführungen entlang des Körpers entfallen somit, was den Tragekomfort erheblich steigert. www.topsystem.de Robustes Videoskop Olympus präsentiert mit seinen vielseitigen, robusten, industriellen Videoskopen Iplex GX/GT Lösungen für detailgenaue Bilder, ruckelfreie Videos und eine einfache Prüfdatenfreigabe. Die Einführungsteile sind mit einem Durchmesser von 6 mm und einer Länge von bis zu 10 m für die Prüfung von großen, komplexen Strukturen sowie Einführungsteilen mit einem Durchmesser von 4 mm und einer Länge von bis zu 3,5 m für einen Zugang durch kleinere Öffnungen verfügbar. Je nach Bedarf kann zudem die helle Weißlichtquelle problemlos durch eine IR-Beleuchtung für Sicherheitsanwendungen oder eine UV-Beleuchtung für die Erkennung von ansonsten unsichtbaren Rissen oder undichten Stellen ersetzt werden. Zwei leistungsstarke Messmethoden stehen zur Verfügung: Die Skalarmessmethode für die Analyse von Defekten mittels einer bekannten Referenzgröße ist Standard. www.olympus-ims.com VERFAHRENSTECHNIK 6/2019 49

Ausgabe