Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 6/2016

Verfahrenstechnik 6/2016

TOP-THEMA I INTERVIEW

TOP-THEMA I INTERVIEW „Wir haben noch wunderbare Schätze in der Planung“ Membrantechnik-Spezialist Microdyn-Nadir feiert Jubiläum Die Firma Microdyn-Nadir feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag, können Sie uns kurz ein paar Highlights der Firmenhistorie skizzieren? Da keiner von uns seit 50 Jahren dabei ist, sind es natürlich die „jüngeren“ Highlights, die uns zuerst in den Sinn kommen. Um bei der Technologie zu starten und es trotzdem etwas chronologisch darzustellen, wäre der Bau unserer Membranziehmaschine zu nennen. Diese wurde 1997, noch unter dem Dach der Höchst AG, in Wiesbaden installiert. Diese Membranziehmaschine ist auch heute noch – zumindest nach unserer Kenntnis – die Größte ihrer Art und die Basis für unsere hervor ragende, konstante Membranqualität. 2004 wurde bei uns der erste automa tische Wickeltisch zur Herstellung von unseren Spira-Cel-Wickelmodulen installiert. 2007 folgte der zweite Wickeltisch in unserer Tochtergesellschaft in Xiamen China. In den Jahren 2010 und 2011 folgte die voll automatische Fertigungslinie für unsere Bio-Cel-MBR-Module. Neben der Technik war sicherlich die Gründung von Microdyn Technologies Inc. (MTI) – unsere Tochtergesellschaft in Raleigh, NC, USA – im Jahr 1990 ein echtes Highlight. Erst dieses Jahr im Februar haben wir MTI in Microdyn-Nadir US umbenannt, um unsere weltweite Präsenz Was haben Membranen mit Umwelttechnik zu tun? Wenn jemand auf diese Frage eine Antwort hat, dann Walter Lamparter. Er ist Geschäftsführer der Firma Microdyn- Nadir, die sich seit 50 Jahren mit dem Thema Membrantechnik und Wasseraufbereitung beschäftigt. noch weiter zu verstärken. Das wichtigste Highlight von allen war allerdings aus heutiger Sicht die Zusammenführung der Standorte von Microdyn Modulbau, hervorgegangen aus der Akzo Gruppe, die 1968 mit der Herstellung von Hohlfasermembranen begonnen hatte, und Nadir Filtration in Wiesbaden, hervorgegangen aus der Höchst AG, die 1966 angefangen hat, Flachmembranen unter dem Produktnamen Nadir herzustellen. Dies erfolgte im Jahre 2005. Hier, am ehemaligen Standort von Nadir Filtration, sitzen wir mit unserem Hauptfirmensitz noch heute. Kurz darauf in 2007 folgte das nächste Highlight in Sachen Internationalisierung: die Gründung der Microdyn-Nadir Xiamen Co. Ltd. in China – unsere chinesische Tochtergesellschaft. Xiamen ist, anders als unsere Tochterfirma in USA, von Anfang an nicht nur Vertriebs-, sondern auch Produktionsstandort. Ein Highlight, das wir zu unseren jüngsten tollen Ereignissen zählen dürfen, ist unsere gemeinsame Erfolgsgeschichte mit Mann+Hummel. Im August 2014 beteiligte sich die Mann+Hummel Gruppe, der weltweit größte Filterhersteller, an Microdyn-Nadir. Im Zuge dessen integrierte Mann+Hummel seine Hohlfasermodule für die Wasser filtration in das Produktportfolio von Microdyn-Nadir. Seither sind wir für die gesamten Membran- und Wasser aktivitäten von Mann+Hummel verantwortlich und vermarkten deren Hohlfaserprodukte unter unserem eingetragenen Markennamen Aquadyn. Ebenso bekamen wir auch „Zuwachs“ mit den Mann+Hummel Standorten in Singapur und Brasilien. Nach einem erfolgreichen gemeinsamen Start in 2014 übernahm Mann+Hummel auch die verbleibenden 50 % an Microdyn-Nadir. Für uns hat dieser Zusammenschluss eigentlich nur Vorteile: Wir haben mit Mann+Hummel einen unglaublich starken und soliden Gesellschafter und dürfen trotzdem weiterhin in unserer mittelstän dischen Struktur und unter unserer Unternehmensmarke Microdyn-Nadir operieren. Wir sind wirklich stolz und glücklich darüber, ein solches Vertrauen genießen zu dürfen und nun die Wassersparte der Mann+Hummel Gruppe zu repräsentieren. Durch die tolle Unterstützung unseres Gesellschafters wird es uns im Rahmen einer Kooperation mit Ovivo USA auch gelingen, eines unserer zukünftigen Highlights in die Tat umzusetzen. Mit geplantem Start in 2017 werden wir ein weiteres Produktionswerk in Austin, TX, USA aufbauen. Wir freuen uns auf die Heraus forderung und vor allem auch auf die Chancen, die das für uns bringen wird. Wie hat sich das Produktspektrum in den 50 Jahren verändert? Da die gesamte moderne Membrantechnik sich mehr oder weniger genau in den vergangenen 50 Jahren entwickelt hat, haben sich natürlich auch unsere Produkte und die Herstellverfahren entscheidend geändert. Wobei wir uns immer mit den Bereichen Mikro-, Ultra- und Nanofiltration beschäftigt haben. Im Grunde besteht unser Spektrum seit der Zusammenführung von Microdyn Modulbau und Nadir Filtration aus Flachmembranen, Rohr- und Kapillarmembranmodulen für Trennaufgaben im Bereich der Mikro-, Ultra- und Nanofiltration. Unsere Flachmembranen, die wir auch unter dem Brand Nadir vertreiben, werden dabei als Basismaterial für unsere Spira-Cel-Spiralwickelmodule, Formate oder Bio-Cel-MBR-Module eingesetzt. Spira-Cel-Spiralwickelelemente werden sowohl im Lebensmittelbereich (Weinfiltration, Molkeaufbereitung, Milchstandardisierung, Weichkäseherstellung) 24 VERFAHRENSTECHNIK 6/2016

als auch in der Automobilindustrie (Elek trotauchlackfiltration etc.) und in anderen industriellen Anwendungen erfolgreich eingesetzt. Die Bio-Cel-MBR-Module sind derzeit unser wichtigstes Produkt. Dieses Produkt haben wir erstmals 2008 auf der Ifat vorgestellt. Damals allerdings mit einer Modulgröße von maximal 400 m². Heute wird dieses Produkt erfolgreich mit bis zu 1920 m² pro Modul geliefert. Besonders im Bereich der Hohlfaser module haben wir durch Mann+Hummel Zuwachs bekommen. So haben wir heute eine breite Auswahl an Modulgrößen im Bereich Hohlfasern für die Ultrafiltration, die wir vorwiegend in der Oberflächenwasseraufbereitung oder als tertiäre Filtration von Klärwerksabläufen einsetzen. Mal sehen, was in den nächsten 50 Jahren noch kommt. Unsere F&E hat jedenfalls wunderbare Schätze in der Planung, die uns in Zukunft sicher noch viel Freude bereiten werden. Was ist für Sie das Faszinierende an den Produkten und Lösungen Ihres Unternehmens? Die Membrantechnik ist die Technologie, um nahezu beliebig viele Flüssigkeiten aufzukonzentrieren, gezielt zu fraktionieren oder zu reinigen. Diese Technik kann bestens dazu genutzt werden, Wässer aller Art aufzubereiten und so einen wichtigen Teil zum Schutz unserer Umwelt und zum Schonen von Ressourcen beizutragen. Aber auch moderne Lebensmittelherstellung mit gezielter Fraktionierung oder Konzentrierung von bestimmten Inhaltstoffen wären ohne Membranen nicht denkbar. Wenn eine derartige Technik nicht faszinierend ist, welche dann? Welche Rolle spielen die nationalen und internationalen Märkte für Microdyn-Nadir? Sicherlich gab es, vor allem in den letzten fünf bis zehn Jahren, deutliche Verschiebungen unserer Aktivitäten hinsichtlich der regionalen Verteilung. Die internationalen Märkte haben natürlich stark in ihrer Gewichtung zugenommen, jedoch ist auch heute Deutschland ein grundlegend wichtiger und starker Markt für uns und wird es auch bleiben. Ganz nach unserem Motto – „weltweit vernetzt und verankert in Wiesbaden“ – sind wir der Überzeugung, dass unsere Lösungen für die unterschiedlichsten Trennaufgaben weltweit auf große und nachhaltige Nachfrage treffen werden. Schließlich haben wir die Problematik der Wasserknappheit nicht nur in Deutschland, sondern es betrifft uns alle – weltweit. Was erwartet die Besucher der Ifat am Stand von Microdyn-Nadir? Auf der letzten Ifat wurde unser Bio-Cel- XL-Modul mit 1920 m² Membranfläche vorgestellt. Dieses Modul zeigte eine komplett neue Technologie von deutlich vergrößerten Kassetten mit einer deutlich einfacheren Konstruktion. Ich denke, es ist allen Fachleuten klar, dass wir in den vergangenen zwei Jahren genau an dieser Strategie weiter gearbeitet haben und wir diese vereinfachte Konstruktion nun auch für „kleinere“ Module vorstellen. Wir werden unser neues Bio-Cel L – den Nachfolger des berühmten Bio-Cel BC 416 – vorstellen. Das smarte Design des Bio-Cel XL wird dann auch mit 480 m 2 Membranfläche pro Modul erhältlich sein. Ein Edelstahlgehäuse mit maximaler Stabilität und 20 % höherer Packungsdichte. Wie wird sich das Thema Umwelttechnik und der Markt national und international entwickeln? Acht Milliarden Menschen, geschweige denn mehr, werden nicht dauerhaft überleben können, wenn wir es nicht lernen, mit unserer Umwelt besser umzugehen. Wir sind daher davon überzeugt, dass sich die Umwelttechnik sowohl national als auch international weiter entwickeln wird. Membran technik spielt dabei eine entscheidende Rolle. Ich möchte hier nur die Stichwörter Bewässerung und Spurenstoffe nennen. Welche Visionen haben Sie für die nächsten zehn Jahre? Unsere Vision ist ganz klar! Wir wollen die Membrantechnik weiter als verlässliche, robuste Technologie platzieren und neue Applikationen entwickeln. (eli) Ifat: Halle A2, Stand 227 www.microdyn-nadir.de Die digitale Drehflügelserie MBA800 mba-instruments.de

Ausgabe