Aufrufe
vor 7 Monaten

Verfahrenstechnik 6/2015

Verfahrenstechnik 6/2015

AKTUELLES I ACHEMA

AKTUELLES I ACHEMA International, interdisziplinär, innovativ Trends der Achema 2015 2015 erwartet die Achema erstmals mehr als 50 % Aussteller aus dem Ausland. Zu den Toptrends zählen die Modularisierung und Automatisierung von Anlagen und Prozessen sowie die Energie- und Ressourceneffizienz und die integrierte Prozessentwicklung – Entwicklungen, die eine weitere Vernetzung verschiedener Branchen und Disziplinen voraussetzen. Die globale Prozessindustrie blickt gespannt nach Frankfurt: Ab dem 15. Juni 2015 präsentieren wieder knapp 3800 Aussteller auf rund 132 000 m² eine Woche lang Produkte, Technologien und Know-how für die chemische Produktion, die Pharma- und die Lebensmittelindustrie. Die Achema selbst hat mit der Wahl von drei Fokusthemen Schwerpunkte gesetzt, die sich durch alle Ausstellungsgruppen ziehen: Innovative Prozessanalytik, industrielles Wassermanagement und die BiobasedWorld als Plattform für die biobasierte Industrie und die Biotechnologie sind in der Ausstellung und im Kongress an verschiedensten Stellen zu finden. Als weitere Trends zeichnen sich vor allem die Modularisierung und Automatisierung von Anlagen und Prozesse sowie der „Dauerbrenner“ Energie- und Ressourceneffizienz ab. Was unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ in anderen Branchen diskutiert wird, lässt sich auf die Prozessindustrie großenteils übertragen. Hier sind es weniger die Produktkomponenten, die miteinander kommunizieren, als die Bestandteile der Anlage: Die Pumpe in der modularen Anlage meldet ihre Verfügbarkeit und ihr Leistungsspektrum nicht nur an die zentrale Steuerung, sondern auch an das Ventil; die Temperaturmessung leitet Heizung oder Kühlung oder den nächsten Prozessschritt ein. Integriertes Prozessdesign Der Blick auf Energie- und Ressourceneffizienz einschließlich des industriellen Wassermanagements führt zur immer weiter reichenden Integration von Prozessen. Die Rückgewinnung von Wärme und Rohstoffen und eine immer weiter gehende Schließung von Kreisläufen setzen voraus, dass Energie-, Stoffund Wärmeströme von Beginn an in ihrer Gesamtheit betrachtet und designt werden. Dabei werden nicht mehr nur einzelne Prozesse miteinander verknüpft, sondern ganze Anlagen und Standorte vernetzt geplant. Zusätzlich gibt es Bestrebungen, in der Prozessführung auf wechselnde Energieund Rohstoffangebote reagieren zu können. So kann ein ungleichmäßiges Stromangebot, das sich durch den zunehmenden Einsatz erneuerbarer Energien ergibt, besser genutzt werden. Der aktuelle Anmeldestand zeigt die weitere Internationalisierung der Veranstaltung: Erstmals liegt der Anteil ausländischer Aussteller bei über 50 %. Verantwortlich dafür ist vor allem China, das mit Italien um die zweithöchste Ausstellerzahl (nach Deutschland) konkurriert. Es folgen die USA, Großbritannien, Indien, die Schweiz und Frankreich. Das stärkste Wachstum nach Ausstellergruppen weist die Gruppe „Pharma-, Verpackungs- und Lagertechnik“ auf. Sie ist buchstäblich aus der Halle 3 herausgewachsen und belegt mit dem Forum und dem Agora- Pavillon zwei zusätzliche Flächen. „Für diese Branche ist die Achema die weltweite Leitmesse. Alle führenden internationalen Hersteller sind auf der Messe vertreten“, erläuterte Richard Clemens, Geschäftsführer des Fachverbands Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen im VDMA, auf der Pressekonferenz des VDMA am 29. April. Die größte Ausstellungsgruppe bleibt unangefochten der Bereich „Pumpen, Kompressoren und Armaturen“, der damit die Rolle der Achema als weltgrößter Schau für diesen Bereich unterstreicht. Gewachsen ist auch die Mess-, Regel- und Prozessleittechnik – eine Entwicklung, die angesichts des Trends zur Automation nicht überrascht. www.dechema.de Auf einen Blick Termin: 15.–19. Juni 2015 Öffnungszeiten: MO–DO: 9–18 Uhr, Freitag: 09:00 bis 16.00 Uhr Eintrittspreise: Tagesticket 35 EUR, Dauerticket 80 EUR Ort: Messe Frankfurt Aussteller: rund 3800 Internet: www.achema.de

Verfahren und Anlagen Schnellverschluss-Deckel für emaillierte Reaktoren Bei Batchproduktionen werden Mannloch- oder Handlochdeckel häufig geöffnet. Deckel an emaillierten Reaktoren sind schwer und mit vielen Schrauben festgezogen. Die auf Verschlagungen empfindliche Emailschicht verlangt sorgfältiges Arbeiten. Herkömmliche PTFE-ummantelte Dichtungen ertragen nicht viele Schließzyklen und müssen regelmäßig ersetzt werden. Air-Jet bietet neu einen Sicherheits-Schnellverschlussdeckel bis NW300 in emaillierter Ausführung an. Dieser wird nur mit einer Handkurbel dicht verschlossen. Die Dichtheit ist durch eine neu entwickelte prozessdruckunterstützte Dichtung gewährleistet. Diese zum Patent angemeldete Dichtung ist in einem Druckbereich von –1 bis 6 bar und in einem Temperaturbereich –20 bis 200 °C einsetzbar. Der Deckel-Öffnungsvorgang ist einfach und sicher. Durch Drehen der Kurbel wird der Deckel zwangsweise aber gesichert angehoben. Ein Behälterrestdruck wird abgeblasen, ohne dass der Deckel aufspringen kann. Halle 4.0, Stand J23 Funkenlöschanlagen können sich innerhalb von Sekunden amortisieren! Funken erkennen Funken löschen Brände verhindern Wir realisieren kundenspezifische Schutzkonzepte für den Schutz von Filtern, Silos, Bearbeitungsmaschinen und pneumatischen Absaugleitungen sowie vielen anderen Produktionsbereichen. T&B Funkenlöschanlagen verhindern Sachschäden, Produktionsausfälle und die Gefährdung von Menschenleben! www.air-jet.ch Lösungen mit elektrischen Begleitheizungs-Systemen Neben der bewährten, umfangreichen Produktpalette präsentieren Eltherm, ein Spezialist für elektrische Begleitheizungen neue Entwicklungen, wie etwa den Temperaturregler ELTC-15 mit integrierter Rampenfunktion. Hier, im Bereich der thermischen Verfahren, können sich Kunden und Interessenten wie gewohnt über alles Wissenswerte rund um elektrische Begleitheizung, Temperaturhaltung und Frostschutz informieren. An einem zweiten Stand liegt der Schwerpunkt auf dem Engineering von kompletten, schlüsselfertigen Begleitheizungs-Lösungen im Bereich des weltweiten Anlagenbaus. Auch auf dem Gebiet der Abwicklung von Großprojekten im Auftrag von EPCs oder direkt vom Endkunden verfügt das Unternehmen über jahrelange Erfahrung und zeigt moderne Turn-Key-Ansätze für die industriellen Anlagen der Zukunft. Halle 6.1, Stand C69 Halle 9.1, Stand E40 www.eltherm.de Foto: © David Breton, Fotolia.com WE HAVE THE RIGHT SOLUTIONS FOR ALL APPLICATIONS. VdS-anerkannter Errichterbetrieb für Funkenlöschanlagen VdS Industriestraße 3 D-31061 Alfeld +49(0) 5181-85525-0 info@tbelectronic.eu www.tbelectronic.eu

Ausgabe