Aufrufe
vor 2 Monaten

Verfahrenstechnik 5/2019

Verfahrenstechnik 5/2019

TRAUMBALLEN FÜR DEN

TRAUMBALLEN FÜR DEN WERTSTOFFKREISLAUF UMWELTTECHNIK Gestern produzierte man wertlosen Abfall, heute erzeugt die Paul Hartmann AG vermarktungsfähige Ballen aus Karton und Polyethylen mit 400 kg Gewicht. Die Ballen aus Alt-Karton gehen an den Kartonage-Lieferanten und mindern so die Kosten für neues Verpackungsmaterial. „Ein perfekter Wertstoffkreislauf“, findet der Verantwortliche bei dem Hersteller von Medizinprodukten. Autor: Harry Weiland, freier Journalist, Hamburg Die Hartmann Gruppe ist ein europaweit aktiver Anbieter von Medizin- und Hygieneprodukten. Schwerpunkte sind die Wundbehandlung, die Inkontinenzversorgung und der Infektionsschutz. Die Paul Hartmann AG in Heidenheim ist das Herz der Unternehmensgruppe. Sie geht auf eine 1818 gegründete Textilfabrik zurück und gehört damit zu den ältesten deutschen Industriebetrieben. In Heidenheim ist die Homecare Logistik des Unternehmens zentralisiert – der Versand von Kleinmengen an Kunden in Deutschland. Beim Kommissionieren der Ware fällt in Heidenheim viel Verpackungsmaterial an: 260 t Kartonage und 60 t PE pro Jahr. Zunächst wurden diese Abfälle lose in 40-Kubikmeter-Containern entsorgt, zu einem Zwischenhändler gebracht und dort gepresst. Die Vermarktungserlöse waren bescheiden. Für Michael Kormann, Leiter der Homecare Logistik und Kornelia Bischof, Betriebsbeauftragte für Abfall, war bald klar, dass man diesen transportaufwändigen und im Ergebnis bescheidenen Prozess besser gestalten kann. Die naheliegende Idee: Hartmann wollte die Abfälle künftig selbst pressen, um ordentliche Erlöse zu erzielen. LÄNGERER AUSWAHLPROZESS Die Verantwortlichen sahen sich mehrere Anbieter von Ballenpressen an und ließen auch eine Maschine zur Probe aufstellen. Das S6 SUPPLEMENT 1/2019

t 01 Vertikale Ballenpresse für das Pressen der Polyethylen-Folien auf kleinstem Raum Problem: Diese Presse konnte nur Ballen von bis zu 200 kg herstellen. „Das war für die Papierfabrik zu wenig“, berichtet Kornelia Bischof. Der Pilotbetrieb wurde beendet. Michael Kormann und Kornelia Bischof haben sich nach einem längeren Auswahlprozess für Pressen von HSM entschieden. „Die Produkte machen einen sehr guten Eindruck“, berichtet Michael Kormann. Bedienbarkeit, Solidität, hohe Zuverlässigkeit und damit geringe Wartungskosten bei langer Lebensdauer hätten den Ausschlag gegeben, sich für die Ballenpressen des Mittelständlers vom Bodensee zu entscheiden. Vertrauen schuf bei den Verantwortlichen außerdem, dass abzusehen war, dass der Service bei HSM keine langen Wege zurückzulegen hat. Michael Kormann: „Der Anschaffungspreis ist nur ein Punkt, bei uns muss auch der Service während des Betriebs stimmen und die Anlagen müssen sich langfristig wirtschaftlich betreiben lassen. Das haben wir bei HSM am besten erfüllt gesehen.“ ANGEPASSTE MASCHINE Den Anfang der neuen Ära in der Abfallverwertung der Homecare Logistik machte zunächst die vertikale Ballenpresse HSM V-Press „DER ANSCHAFFUNGSPREIS IST NUR EIN PUNKT, BEI UNS MUSS AUCH DER SERVICE WÄHREND DES BETRIEBS STIMMEN, UND DIE ANLAGEN MÜSSEN SICH LANGFRISTIG WIRTSCHAFTLICH BETREIBEN LASSEN. DAS HABEN WIR BEI HSM AM BESTEN ERFÜLLT GESEHEN.“ Michael Kormann, Leiter Logistik Homecare, Paul Hartmann AG 860 S für das Pressen der Polyethylen-Folien auf kleinstem Raum. Sie sollte bei der Paul Hartmann AG die Bewährungsprobe leisten. Gemeinsam mit dem HSM-Vertrieb wurde diese vertikale Ballenpresse auf die Anforderungen angepasst: Sie bekam – für HSM eine Premiere – eine Schiebetür, statt der im Standard vorgesehenen seitlich aufgehenden Öffnung. Nicht nur inder Spitze spitze – Schraubengebläse HBS Leistungsstark–Volumenstrom von40-165 m³/min., max.Überdruck11bar 1,1 bar • Energiesparend in allen Betriebspunkten – über den gesamten Regelbereich hocheffizient • Industrie und Wasser –4.0 –kompatibel – durch die vernetzbare Steuerung SIGMA CONTROL 2 • Gebläseblockmit SIGMA PROFIL – bis zu 35 %weniger Energie gegenüber herkömmlichen Drehkolbengebläsen • Garantierte Leistungsdaten – nach ISO 1217 AnnexCbzw.E Besuchen Sie uns auf der RO-KA-TECH 2019 in Kassel, vom 08. –10. Mai 2019, Halle 10 –Stand D04 www.kaeser.com Kaeser.indd 1 17.04.2019 11:12:16 SUPPLEMENT 1/2019 S7

Ausgabe