Aufrufe
vor 2 Jahren

Verfahrenstechnik 5/2017

Verfahrenstechnik 5/2017

MESSE-SPECIAL I

MESSE-SPECIAL I INTERPACK Bis ins Detail Benutzerfreundliche Wäge- und Messtechnologien für die Lebensmittelindustrie Industrielle Wäge- und Messtechnologien werden auf der Interpack am Stand von Minebea Intec gezeigt. Zu den Neuheiten gehören ein Röntgeninspektionssystem für die frühzeitige Detektion von Fremdkörpern, eine aktualisierte Software-Version zur statistischen Prozesskontrolle und eine hochwertige Industriewaage. Mit „Dymond Bulk“ will Minebea Intec das Produktportfolio Fremdkörperdetektion konsequent durch die Einführung eines neuen Röntgeninspektionssystems vervollständigen. Speziell für Schüttgut entwickelt, eignet sich das Inspektionssystem insbesondere für Prozesse zwischen Wareneingang und Verpackungslinie in der Lebensmittelindustrie. Schüttgüter inspiziert das System zuverlässig und scheidet identifizierte Fremdkörper effizient und wirtschaftlich aus. Das Röntgeninspektionssystem erkennt dabei nicht nur Fremdkörper aus Metall, Kunststoff und Gestein, sondern auch Schmutzklumpen und Glas. „Der Arbeitsschritt Sortierung und Reinigung von Rohstoffen ist in der Lebensmittelproduktion kein fehlerfreier Prozess“, erläutert hierzu Michael Zabawski, Global Product Manager Inspection bei Minebea Intec, „Hier kann das Röntgeninspektionssystem Dymond Bulk bereits vor dem Veredelungsprozess die Parameter Sicherheit und Qualität deutlich erhöhen. Fremdkörper können zudem sofort erkannt und rückverfolgt werden“. Dymond Bulk zeichnet sich durch eine besonders benutzerfreundliche Bedienung aus. Komplexe Technologien wurden für den Anwender bewusst leicht gemacht und in einem einfachen und intuitiven HMI realisiert – von der intuitiven Menüführung bis zur Echtzeit-Erkennung mit farbiger Kontaminationsanalyse. Die Konstruktion des Dymond Bulk folgt den Gestaltungsprinzipien des Hygienic Designs und ermöglicht so einfache Gurtwechsel sowie eine mühelose Reinigung des Inspektionssystems. Ein optionaler Multi-Ausscheider mit vier Ausscheidesegmenten gewährleistet die gezielte und wirtschaftliche Eliminierung von Fremdkörpern aus dem Produktstrom. Für eine intelligente wie vernetzte Datenverarbeitung wird auf der Interpack eine neue Software-Version zur statistischen Prozesskontrolle gezeigt: Die Version 3.0 konvertiert alle Messdaten auch aus den Bereichen Fremdkörperdetektion und dynamische Kontrollverwiegung in wertvolle Informationen, die bei der Sicherstellung von Produktqualität, Lebensmittelsicherheit und Produktivität helfen – für eine effiziente Überwachung, Dokumentation und Steuerung gemäß Fertigpackungsverordnung, Qualitäts- und Hygienestandards. Mit der Auflösung 60 000 d kommt im Bereich Industriewaagen ein neues Auflösungsniveau im Portfolio hinzu. „Unsere neue Auflösungsstufe ist ein folgerichtiger Schritt in die Zukunft“, erläutert Christoph Messner, Global Product Manager Industrial Scales bei Minebea Intec. „Die gesetzlichen Ansprüche als auch die Erwartungen unserer Kunden steigen stetig. Mit der Auflösung 60 000 Digits verdoppeln wir nun die maximalen Anzeigeschritte, sodass Anwender mit der neuen Industriewaage eine deutlich höhere Messgenauigkeit erzielen“. Die Combics 60 000 d ist in unterschiedlichen Abmessungen erhältlich. Halle 14, Stand D14 www.minebea-intec.com 52 VERFAHRENSTECHNIK 5/2017

INTERPACK I MESSE-SPECIAL Brandschutzlager mit WFP und DIBt-Zulassung Das Brandschutzlager WFP von Denios ist die Weiterentwicklung des internationalen Klassikers BMC. Das Lager führt die Grundidee des Vorgängers konsequent weiter. Das Raumsystem wird mit einer Lagerfläche von 6,6 bis 21,6 m 2 angeboten. Lichte Innenhöhen von 2280 mm und 2500 mm sorgen in Kombination mit der Grundfläche für flexible Anpassung des Lagers an die Anforderungen vor Ort. Entsprechend vielseitig ist es in seiner späteren Verwendung. Zur Grundausstattung gehört eine Auffangwanne mit WHG-Zulassung. Die Türlösungen können an den Lang- und Kurzseiten des Systems realisiert werden. Somit kann das Raumsystem beispielsweise als begehbares Kleingebindelager verwendet werden. Mit einer lichten Höhe von 2500 mm eignet sich das neue Raumsystem auch für den Einbau kompletter Gefahrstoffarbeitsplätze, inklusive lufttechnischer Installationen. So ausgestattet ist ein vollwertiger Brandschutzabschnitt mitten in den Produktionshallen möglich. www.denios.de Ganzheitliche Qualitätskontrolle von Glasvials Vitronic präsentiert den neuen Standard für die Qualitätskontrolle von Glasvials. Das optische Inspektionssystem deckt alle Prüfanforderungen entlang des gesamten Verpackungsprozesses ab. Sowohl bei der Kontrolle von leeren Vials als auch im Befüllungs- und Verschließprozess erfolgt eine 100-prozentige Qualitätsprüfung. Diese stellt sicher, dass wertvolle Pharmazeutika nicht in defekte Behälter abgefüllt werden und dass die Vials sicher verschlossen sind. Neben dieser umfassenden Qualitätsprüfung integrieren die Inspektionssysteme auch Auto-ID-Funktionen für Beschriftungen und Kennzeichnungen der Vials. Alle Vinspec Healthcare Systeme können nahtlos direkt in Produktions- und Verpackungsabläufe von Pharmaherstellern integriert werden. Durch die Inline- Prüfung erkennen die Systeme mögliche Defekte so im jeweiligen Prozessschritt und geben schnelles Prozessfeedback. Zudem lassen sich die einzelnen Prüflösungen mit kurzen Umrüstzeiten flexibel an unterschiedliche Produktvarianten anpassen. Halle 16, Stand D09 www.vitronic.com Rundum-Etikettieranlage für den Pharmabereich Die kompakte Rundum- Etikettier-Anlage 152E von Herma deckt ein breites Spektrum an Produktdimensionen ab, lässt sich jedoch zum Beispiel auch von vornherein mit einer kompletten Pharma-Ausstattung versehen. Dazu gehören u. a. Module für den variablen Datendruck, für die Kontrolle von Aufdrucken und Codes bzw. für die Etikettenanwesenheit sowie für einen entsprechenden Auswurf. Diese Rundum-Etikettier-Anlage wird in zwei Varianten gefertigt. Die Version mit Etiketten-Anrollband kommt gänzlich ohne Formatsätze aus. Daraus resultieren nicht nur besonders kurze Rüstzeiten, sondern auch eine beachtliche Leistung von bis zu 100 Produkten pro Minute. Bei der Version mit Rollenprisma lässt sich eine höhere Präzision erzielen. In dieser Variante kommt die Anlage auf etwa 90 Produkte pro Minute. Bei einer Änderung der Dimensionen des Produkts müssen hierbei nur wenige Formatsätze getauscht werden. Durch den Einsatz eines Linearkonzeptes entfällt bei beiden Varianten das Wechseln eines Drehsterns komplett. Halle 12, Stand B24 www.herma.de Eisnebel schont Pharmazeutika Linde stellt das hocheffiziente Eisnebel-Verfahren Veriseq Nucleation zur kontrollierten Eiskeimbildung vor. Die Lösung wurde speziell im Hinblick auf die Gefriertrocknung empfindlicher Pharmaprodukte und biologischer Verbindungen entwickelt. Das Eisnebel-Verfahren beschleunigt den aufwändigen Produktionsprozess und gewährleistet eine homogene Eiskeimbildung (Nukleation), die die Qualität des Endproduktes verbessert. Bei diesem kommerziell nutzbaren Verfahren wird Eisnebel in einer Mischvorrichtung außerhalb der Gefriertrocknungskammer durch die Verbindung von kaltem Stickstoff und heißem Wasserdampf erzeugt. Werden diese Eiskristalle anschließend in vorgekühlte Glasfläschchen (Vials) mit dem Pharmaprodukt, das gefriergetrocknet werden soll, eingeleitet, dienen sie als Nukleationspunkte, von denen die Eiskeimbildung ausgeht. Dadurch kann bei einer gezielt gewählten Unterkühlungstemperatur eine schnelle und einheitliche Eiskeimbildung sowohl innerhalb einzelner Vials als auch der gesamten Charge erreicht werden. Halle 5, Stand G03 www.linde-gas.de RAUM- UND LAGERCONTAINER MEHRZWECK- & TOILETTENBOXEN MATERIAL- & LAGERCONTAINER RAUM- & SANITÄRCONTAINER 700 WEITERE ARTIKEL KATALOG-DOWNLOAD: WWW.FLADAFI.DE SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | Internet: www.fladafi.de | E-Mail: fladafi@saebu.de Säbu.indd 1 12.04.2017 13:50:46 VERFAHRENSTECHNIK 5/2017 53

Ausgabe