Aufrufe
vor 2 Jahren

Verfahrenstechnik 5/2015

Verfahrenstechnik 5/2015

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Inserentenverzeichnis Heft 5/2015 Bevor der Funke überspringt AMA Service, Wunstorf 19 ARI-Armaturen, Schloß Holte-Stukenbrock 2. US Bartec, Bad Mergentheim 4. US Bauermeister, Norderstedt4 Bosch Industriekessel, Gunzenhausen 13 Bühler Technologies, Ratingen 39 CD Adapco, Nürnberg 41 Dechema, Frankfurt 49 Durit, Wuppertal 53 Eltherm, Burbach 22 Emerson Process, Hasselroth7 Gather, Mettmann 23 GEA Westfalia Separator Group, Oelde 17 Grundfos, Erkrath / Wahlstedt5 HNP Mikrosysteme, Schwerin 34 Jessberger, Ottobrunn 31 Jung Process Systems, Kummerfeld 35 Knestel, Hopferbach 45 Mehner, Werdau 27 Meorga, Nalbach8 Neuhaus Neotec, Reinbek 11 Rippert, Herzebrock-Clarholz3 Ruwac, Melle 22 Säbu, Morsbach 55 Samsomatic, Frankfurt 33 Siemens, Nürnberg 51 Spörl, Sigmaringendorf 43 T&B electronic, Alfeld 57 Vogelsang, Essen (Oldenburg)9 Volkmann, Soest 21 Witte, Tornesch 31 Beilage: L&R Kältetechnik, Sundern (Vollbeilage) Überall dort, wo brennbare Materialien pneumatisch transportiert werden, besteht auch ein Brandrisiko. Dies gilt insbesondere für die Absaug- und Fördereinrichtungen in der Holz-, Pellets-, Textil- und Nahrungsmittelindustrie. Denn während des Produktionsprozesses können sich durch Be- und Verarbeitungsmaschinen oder Materialverunreinigungen Funken oder Glutnester bilden. Diese Zündinitiale gelangen über die Fördereinrichtungen in nachgeschaltete Prozessbereiche und können dort Brände oder Staubexplosionen auslösen. Gefährdung von Menschenleben, Sachschäden oder lange Betriebsausfälle sind die Folgen. Minimax Funkenlöschanlagen schützen vor diesen Risiken, da die Zündinitiale schon in den Absaug- und Fördereinrichtungen erkannt und automatisch gelöscht werden. Minimax ist Vorreiter in der Entwicklung von Funkenlöschanlagen. Weltweit hat sich das Schutzkonzept in vielen tausend Anwendungen erfolgreich bewährt. Ligna: Halle 27, Stand E23 www.minimax.de IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2015 im 49. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330 Redaktionsassistenz: Eva Helmstetter, Tel.: 06131/992-371, E-Mail: e.helmstetter@vfmz.de, Gisela Kettenbach, Monika Schäfer, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Grafik und Layout Doris Buchenau, Anette Fröder, Conny Grothe, Melanie Lerch, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel. 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 48: gültig ab 1. Oktober 2014 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@industrie-service.de, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 56 VERFAHRENSTECHNIK 5/2015

Effiziente Reinigung von Prozessanlagen Hosokawa Alpine will seine Kunden bei der Aufgabenstellung der Reinigung der Systeme unterstützen, dazu gehört neben der Ausarbeitung des Reinigungskonzepts, die Anpassung von Prozesskomponenten sowie die Auswahl und Integration von geeignetem Reinigungszubehör. Die optimale Abstimmung dieser Elemente auf die Prozessanlage erleichtert und verkürzt den Zeitaufwand der Reinigung und verbessert darüber hinaus das Reinigungsergebnis. Aufgrund der hohen Investitionskosten in neue Prozessanlagen werden diese in aller Regel als Multiprodukt- Anlagen ausgelegt. Dies führt zu immer höheren Anforderungen in Bezug auf die Anlagenreinigung bei Produktwechseln. Schließlich gilt es, Kreuzkontaminationen zuverlässig zu vermeiden. Bei der Erzielung der geforderten Reinigungsqualität übersteigt heute die Reinigungsdauer nicht selten die Produktionsdauer. Dieser Hersteller von Mahlanlagen für pharmazeutische Wirkstoffe hat bereits eine Vielzahl an Maschinen und Anlagenkonzepten zusammen mit seinen Kunden geplant und in Betrieb genommen, die den Vorgang der Reinigung erleichterten und den Reinigungserfolg optimierten. Funkenlöschanlagen können sich innerhalb von Sekunden amortisieren! Funken erkennen Funken löschen Brände verhindern Wir realisieren kundenspezifische Schutzkonzepte für den Schutz von Filtern, Silos, Bearbeitungsmaschinen und pneumatischen Absaugleitungen sowie vielen anderen Produktionsbereichen. T&B Funkenlöschanlagen verhindern Sachschäden, Produktionsausfälle und die Gefährdung von Menschenleben! www.hosokawa-alpine.com Funkenlöschanlagen mit ultraschneller Löschautomatik Mit der neu entwickelten UHS-Löschautomatik hat Grecon es geschafft, die Reaktionszeit der Funkenlöschanlage um bis zu Faktor 3 zu reduzieren. Damit können nun auch Produktionsprozesse überwacht werden, für die der Einsatz dieser vorbeugenden Brand- und Explosionsschutz-Technik aufgrund zu kurzer Löschstrecken bisher kaum möglich war. Dieses Löschsystem, das ebenso wie das Standard-System mit Wasser als Löschmedium arbeitet, ist so ausgelegt, dass eine kompakte Ventil-Düsen- Kombination die Reaktionszeit bis zur vollständigen Ausbreitung des Wassernebels bis auf ein Drittel reduzieren kann. Erreicht wird dies insbesondere durch ein neu entwickeltes Ventil und eine neue Düsengeometrie. Die UHS-Löschautomatik ersetzt nicht die klassischen Löschautomatiken LS (LS 1 bis 3), sondern ergänzt diese Standard-Löschsysteme immer dann, wenn nicht genügend Reaktionszeit in Form einer ausreichend langen Löschstrecke zur Verfügung steht. Dank des bis zu dreimal schnelleren Einbringens des Löschwassers am Löschpunkt kann auch die Strecke zwischen Funkenmelder und Löschautomatik um bis zu Faktor 3 verkürzt werden. In vielen Fällen kann dadurch auch die Streckenführung einer Absaugleitung optimiert werden. Ligna: Halle 27, Stand G38 www.grecon.com Foto: © David Breton, Fotolia.com WE HAVE THE RIGHT SOLUTIONS FOR ALL APPLICATIONS. VdS-anerkannter Errichterbetrieb für Funkenlöschanlagen VdS Industriestraße 3 D-31061 Alfeld +49 (0) 5181-85525-0 info@tbelectronic.eu www.tbelectronic.eu

Ausgabe