Aufrufe
vor 7 Monaten

Verfahrenstechnik 5/2015

Verfahrenstechnik 5/2015

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Baugruppen schnell konfigurieren und kalkulieren R+L Hydraulics GmbH hat eine Web-App zur Konfiguration und Kalkulation von Hydraulik- Baugruppen entwickelt, die auf der diesjährigen Hannover Messe erstmalig vorgestellt wurde. Die Applikation mit der Bezeichnung Fluidware App ist eine Neuentwicklung, mit der die Auslegung einer Baugruppe – bestehend aus Pumpenträger, Wellenkupplung und Zubehör – online kalkuliert werden kann. Fluidware App vereint die Funktionen eines klassischen Auslegungsprogramms mit weiteren Merkmalen aus Konstruktion, Vertrieb und Service in einer Anwendung. Herzstück der App ist der Konfigurator, mit dem der Nutzer die Auslegung einer Baugruppe mithilfe eines Drop-Down-Menüs individuell konfigurieren kann. Eine Suchtext-Eingabemöglichkeit mit direktem Abgleich der hinterlegten Daten und Schlagwortvorschlag erleichtert die Suche nach den Wunschkomponenten. Der Konfigurator führt den Benutzer durch die einzelnen Schritte der Konfiguration, um sie erfolgreich abschließen zu können. Die Web-App erstellt automatisch die Zeichnung der gewählten Konfiguration in Echtzeit, sodass eine sofortige Kontrolle auch visuell möglich ist. www.rl-hydraulics.com Elektroden für schwierige Einsätze „Tec Line Elektroden“ von Jumo sind Sensoren für Anwendungen in der Prozess- und Industriemesstechnik, die als kombinierte Einstabmessketten ausgeführt sind. Neu im Programm führt das Unternehmen eine pH- und eine Redox-Einstabmesskette: die „Tec Line HD pH“ und die „Tec Line HD Rd.“ Sie können in Prozessen mit erhöhter Schmutz- und Giftfracht oder in ölhaltigen Medien bei Temperaturen bis zu 135 °C und 13 bar Druck eingesetzt werden. Ein neues PTFE-Ringdiaphragma sorgt für eine schnelle Ansprechzeit bei gleichzeitiger Unempfindlichkeit gegen größere Schmutzfrachten oder öl- und fetthaltige Prozess- und Abwässer. Eine vorgesehene Doppelkammerarchitektur verhindert über den verlängerten Diffusionsweg den Elektrodenausfall bei eindringenden Elektrodengiften. Für langzeitstabile Messungen sorgt eine große Salzvorlage im Bezugssystem. Der neu entwickelte Bezugselektrolyt auf Festpolymerbasis ist ungiftig, alterungsbeständig und zeigt sich temperatur- und vergiftungsresistent. Einsatzfelder für die neuen Elektroden sind Luft- oder Gaswäscher, Prozesse in der Galvanotechnik, industrielle Abwässer sowie Anlagen mit erhöhtem Mediumsdruck. www.jumo.de Massedurchflussmesser mit Foundation Fieldbus erhältlich Der Massedurchflussmesser Thermatel TA2 von Magnetrol ist ab sofort mit Foundation Fieldbus erhältlich. Diese Neuerung zeigt das Wachstum der Thermatel-Familie in Sachen Durchflussmessung. Neben den Standard-Features des TA2 sind u. a. folgende Vorteile zu erwähnen: zwei hinterlegbare Gas-Kalibrationskurven, im Feld einstellbare Gas-Parameter oder Kurven, Kalibrierungs-Verifikations- Prozedere reduziert die Wartungs- und Stillstandkosten, interne rücksetzbare und nicht rücksetzbare Zähler, hohe Signalstärke bei Schleichmengen oder niedrigem Duck mit hohem Turn-Down, ISO 17025 und NIST-bescheinigte Kalibration.Thermatel TA2 ist so ein weiterer Baustein in der Magnetrol-Familie der Feldbus-Geräte ebenso wie Eclipse 706 Radar-Messumformer, E3 Verdrängermessumformer und der Jupiter magnetostriktive Messumformer. www.magnetrol.de Grenzsignalgeber überzeugen im Ex-Bereich Die nach internationalen Normen zertifizierten Geräte ermöglichen mit unterschiedlichen Bauformen, Zündschutzarten, Grenzkontakten und Anbaumöglichkeiten eine genaue Anpassung an die Aufgabenstellung. Optional übernimmt ein integriertes Magnetventil mit unterschiedlichen Schaltfunktionen die Steuerung des Antriebs. Zudem bieten die robusten und korrosionsbeständigen Gehäuse einen ausreichenden Schutz bei extremen Umgebungsbedingungen. Die Grenzsignalgeber können mit passgenauen Anbausätzen an Schwenkantriebe mit Namur-Anbaufläche (VDI/VDE 3845) und Hubantriebe mit Namur-Rippe (IEC 60534-6-1) angebaut werden. www.samson.de Energieautarke Funkschaltgeräte Steute zeigte auf der Hannover Messe, welchen Beitrag Funkschaltgeräte zu einer Flexibilisierung und Dynamisierung der Fertigung leisten können und wie sie künftig in den unternehmensweiten Datenaustausch eingebunden werden. Die Schaltgeräte und Funk-Empfangseinheiten können um die Funktionalität „Netzwerkbetrieb“ erweitert werden. Dabei bildet ein intelligenter Router die Hard- und Software-Schnittstelle zu kundenspezifischen IT-Systemen z. B. für das Enterprise Resource Planning (ERP) oder die Lagerverwaltung (LVS). Das schafft die Voraussetzung für größtmögliche Freiheiten bei der Zuweisung von Funktionalitäten und der Bereitstellung von Informationen. Die Schnittstelle zwischen Funkschaltgerät und kundenseitiger IT kann unterschiedlich ausgestaltet werden. Das gilt sowohl für die Netzwerk-Topologie als auch für das Kommunikationsprotokoll. Auf der Produktseite hat der Geschäftsbereich „Wireless“ als Messeneuheit u. a. energieautarke Funkschaltgeräte vorgestellt, die dank „Listen before Talk“ Funktionalität (LBT) ein nochmals höheres Maß an Übertragungssicherheit erreichen. www.steute.com 50 VERFAHRENSTECHNIK 5/2015

Innovation you trust

Ausgabe