Aufrufe
vor 3 Wochen

Verfahrenstechnik 4/2019

Verfahrenstechnik 4/2019

TOP-THEMA I POWTECH len.

TOP-THEMA I POWTECH len. Anwender müssen demnach sicherstellen, dass eine Probe von entmischtem Schüttgut Bestandteile aus allen Schichten enthält. Eine gängige Praxis ist die Entnahme mehrerer Einzelproben aus den unterschiedlichen Schichten, die im Anschluss zu einer großen Sammelprobe zusammengefasst werden. Dieses Vorgehen ist allerdings zeitintensiv sowie umständlich und birgt zudem die Gefahr von Verunreinigungen. So kann es passieren, dass bei der Entnahme mehrerer Einzelproben mit demselben Probenehmer, Partikel und Keime aus der Umgebung auf den Probenehmer übergehen. Diese würden dann nicht nur die Probe verunreinigen, sondern auch das gesamte zu beprobende Schüttgut. Aus allen Schichten Mit einem Zug Zonensammler nehmen Proben aus allen Schüttgutschichten Entmischtes Schüttgut stellt besondere Anforderungen an die Qualitätskontrolle. Schließlich müssen alle Schichten des Schüttguts untersucht werden, um die Produktqualität korrekt bestimmen zu können. Die Beprobung mit Zonensammlern ist eine zuverlässige und zeitsparende Methode. Mit nur einem Probenzug können repräsentative Proben aus allen Schichten des Schüttguts entnommen werden. Schüttgut und Entmischung – jeder, der mit Schüttgut arbeitet, kennt diese Schwierigkeit: Bestandteile, die in Größe, Form oder Dichte unterschiedlich sind, führen bei Transport, Abwurf oder Umschlag zur Entmischung und verteilen sich ungleichmäßig. Kleinere Teile setzen sich ab und größere werden nach oben getragen. In den verschiedenen Produktionsprozessen ist dies immer wieder problematisch, denn für viele Prozessschritte wird das Schüttgut in nicht entmischtem Zustand benötigt, z. B. beim Verpacken oder Zerkleinern. Auch bei der Qualitätskontrolle führt entmischtes Schüttgut zu Problemen. Denn um ein korrektes Analyseergebnis über die Produktqualität zu erhalten, muss das Produkt anhand einer aussagekräftigten Probe untersucht werden. Für die Probe bedeutet dies: Sie muss eine repräsentative Teil menge der Gesamtmenge darstel­ Eine zeitsparende und sichere Lösung für die Probenahme von Schüttgut sind Zonensammler wie der Allschicht-Sammler der Firma Bürkle. Der Probenehmer mit der länglichen Form hat ein Außenrohr mit mehreren Kammeröffnungen und ein offenes Innenrohr mit einer großen Sammelkammer, die je nach Ausführung ein Sammelvolumen von 70 bis 260 ml hat. Für die Probenahme wird der Sammler mit geschlossenen Kammeröffnungen bis zur gewünschten Tiefe in das Schüttgut eingestochen. Die Kammer lässt sich durch Drehen des Handgriffs öffnen und Schüttgut aus allen Schichten fließt ein. Zum Schließen wird der Handgriff erneut gedreht, anschließend wird die Stechlanze aus dem zu beprobenden Schüttgut wieder entnommen. So lässt sich mit nur einem Probenzug ein repräsentativer Querschnitt des Schüttguts entnehmen – auch im entmischten Zustand. Die verschlossene Kammer verhindert dabei eine Verunreinigung der Probe. Einige Auflagen fordern im Rahmen der Qualitätskontrolle aber gezielte Einzelproben aus mehreren Schichten. Hier emp­ Autorin: Michèle Bötticher, Marketing und Kommunikation, Bürkle GmbH, Bad Bellingen 01 Die Zonensammler sind in den Längen 55, 85 oder 150 cm erhältlich – damit lassen sich auch Proben aus großen Tiefen unkompliziert entnehmen 02 Mit der scharfkantigen Spitze der Zonensammler können auch feste Verpackungen ohne große Krafteinwirkung durchstoßen werden 18 VERFAHRENSTECHNIK 4/2019

POWTECH I TOP-THEMA fiehlt sich der Einsatz des Zonensammlers Multi-Sammler. Der Sammler ähnelt dem Allsicht-Sammler. Dieser hat aber statt einer großen Sammelkammer mehrere einzelne, voneinander getrennte Kammern. Je nach Ausführung hat der Multi-Sammler drei oder fünf Kammern mit einem Sammelvolumen von 14 oder 17 ml. Die getrennten Kammern verhindern, dass sich die entnommenen Proben aus den unterschiedlichen Schichten vermischen. Auf diese Weise lassen sich gleichzeitig mehrere Einzelproben aus unterschiedlichen Probentiefen ziehen. Liegt das Schüttgut im nicht entmischten Zustand vor, reicht oft eine gezielte Einzelprobe aus einer bestimmten Tiefe des Schüttguts aus. Dafür eignet sich der Uno-Sammler. Dieser Probenehmer hat im Vergleich zum Multi- Sammler nur eine einzelne, kleinere Kammer mit einem Sammelvolumen von 17 ml. Mit diesem lässt sich eine gezielte Einzelprobe aus einer vorbestimmten Probentiefe ziehen. Schnell und unkompliziert Je nach Ausführung sind die Zonensammler aus Aluminium, V4A oder V4A/PTFE gefertigt. Diese Materialen eignen sich für unterschiedlichste Schüttgüter. Sie weisen eine hohe Beständigkeit auf und können mittels Dampf sterilisiert werden. Das macht auch den Einsatz im sterilen Bereich möglich. Zudem sind die Probenehmer ohne Rillen oder Hinterschneidungen gefertigt. Dadurch lassen sie sich schnell sowie einfach reinigen, und Produktreste oder Reinigungsmittel können ohne Mühe rückstandslos entfernt werden. Das schließt die Gefahren von Verschmutzungen und Kreuz-Kontaminationen aus. Die Sammler sind in den Längen 55, 85 oder 150 cm erhältlich. Damit lassen sich auch Proben aus größeren Tiefen unkompliziert entnehmen, z. B. aus Big-Bags. Die scharfkantige Spitze der Zonensammler durchstößt auch feste Verpackungen ohne große Krafteinwirkung. Vor allem im Bereich der Wareneingangskontrolle spart das viel Zeit, denn der zu beprobende Sack muss nicht erst geöffnet werden. Zum sicheren Verschließen des Sacks eignet sich Mit Zonensammlern lassen sich verschiedene Schüttgüter aus verschiedenen Tiefen schnell und unkompliziert beproben. Michèle Bötticher ein Klebesiegel, das einfach über die Einstichstelle geklebt wird. Dadurch wird der beprobte Sack wieder sicher verschlossen, und Informationen zur Qualitätskontrolle können direkt auf das beschreibbare Feld des Siegels notiert werden. Halle 4a, Stand 106 Fotos: Bürkle www.buerkle.de Besuchen Sie uns: POWTECH Halle 1, Stand 305 9.–11. April 2019 HÖCHSTE PRÄZISION BIS INS KLEINSTE DETAIL FLACHMATRIZENPRESSEN — Wirtschaftliches Verfahren zum Kompaktieren und Pelletieren WALZENMÜHLEN — Zerkleinerung von weichen, spröden bis zähharten Produkten KONTINUIERLICHE WIRBELSCHICHTVERFAHREN — Trocknen • Agglomerieren • Coaten • Granulieren EXTRAKTIONSPROZESSE: FEST – FLÜSSIG – GAS — Tee, Kaffee • Aroma: Vanille, Orange • Pharmaprodukte KAHL GRUPPE Dieselstrasse 5–9 · 21465 Reinbek · Hamburg +49 (0) 40 72 77 10 · info@akahl.de · akahl.de

Ausgabe