Aufrufe
vor 3 Wochen

Verfahrenstechnik 4/2019

Verfahrenstechnik 4/2019

TOP-THEMA I POWTECH Die

TOP-THEMA I POWTECH Die optimale Pharma-Anlage Mit Apparaten und Anlagen von der Stange ist der pharmazeutischen Industrie meist nicht gedient – Produktreinheit und Wirtschaftlichkeit sollten absolut im Vordergrund stehen. Mit welchen Komponenten Sie Ihre Pharmaprozessanlage optimal planen und betreiben können, erfahren Sie hier. Mischtrockner und Reaktor Foto: Fotolia (motorolka, #52456835) Das Arbeitsvolumen dieses Vertikalmischers kann ungefähr zwischen 0,4 und 2 m³ variieren. Insofern sind ideale Mischgüten bei Füllgraden zwischen 20 und 100 % erzielbar. Ein temperierbares helixartiges Schraubenband-Mischwerk bewegt die Mischgüter in der Peripherie des Mischraumes aufwärts und lässt sie im Zentrum abwärts fließen. www.amixon.de Halle 1, Stand 304 Dosierer Die hochgenauen gravimetrischen Dosierer sind speziell auf die steigenden Anforderungen kontinuierlicher Prozesse abgestimmt. Dank des Einsatzes der verkleinerten D4- Plattformwaage mit einer patentierten und hochgenauen Wägetechnologie erfordern sie deutlich weniger Standfläche als bisherige Ausführungen. Je nach Aufgabe lassen sich mehrere Dosierer zu einem Cluster gruppieren: Bspw. bei kontinuierlichen Prozessen wie der Direktverpressung (CDC), der Extrusion, der Nass- und Trockengranulierung sowie bei traditionellen Chargenprozessen. www.coperion.com Halle 4, Stand 290 Homogenisierventil Dieses Ventil soll das Homogenisierungsverfahren zur Verarbeitung von Mikro- und Nanoemulsionen für die Chemie-, Pharma- und Kosmetikindustrie grundlegend verändern: Es können nahezu transparente Emulsionen hergestellt werden. Die neue Ventilgeometrie optimiert die Energieverteilung während des Homogenisierens und reduziert dadurch die Partikelgröße; der Homogenisierungseffekt wird deutlich verbessert. www.gea.com Halle 3, Stand 231 10 VERFAHRENSTECHNIK 4/2019

POWTECH I TOP-THEMA Halle 3, Stand 558 Reinigungsanlage Ein Hersteller hat ein High-Containment System entwickelt, das Reinigungs- und Isolatortechnologie vereint. Der große Vorteil liegt darin, dass nicht wie bisher zwei Anlagen (Ein- und Ausschleuse-Isolator und Waschmaschine) benötigt werden, sondern nur eine einzige integrierte High-Containment Reinigungsanlage. Das High-Containment System ist speziell für das absolut dichte und staubfreie Handling, Waschen und Trocknen von toxisch kontaminierten Produktionsgütern entwickelt worden. www.amsonic.com Zum Thema Pharma- Prozesstechnologie gibt es auf der Powtech eine Guided Tour am 9. und am 11. April jeweils um 13 Uhr. Treffpunkt für den etwa einstündigen Rundgang ist in Halle 3, Stand 545. Halle 4, Stand 214 Temperaturmessung Das selbstkalibrierende Thermometer hat eine komplett automatisierte Inline-Selbstkalibrierfunktion für hygienische sowie aseptische Anwendungen und ermöglicht eine lückenlose Überwachung im laufenden Prozess. Daraus resultieren eine hohe Produktsicherheit und eine Steigerung der Anlagenauslastung. Das hygienische Thermometer ist für Anwender bestimmt, die eine lückenlose Übereinstimmung zu den FDA- bzw. GMP-Regeln benötigen. www.de.endress.com Granulieren, Trocknen, Coaten Halle 3, Stand 357 Die Anlage wird für die Prozesse Granulation, Trocknung und Coating von Partikelgrößen ab 10 µm bis 2 mm eingesetzt. Dank des speziellen Designs und der effizienten Prozessluftführung verkürzen sich die Batchzeiten damit bis zu 25 %. Im zylindrischen Produktbehälter herrschen gleichmäßige Strömungsverhältnisse, die für eine äußerst schonende Umwälzung der Charge sorgen. Die Prozessluft wird durch den Behälterboden eingeleitet, der aus stufenweise übereinander angeordneten Ringscheiben besteht. Gemeinsam mit der zentral positionierten Bottom-Spray-Düse bildet der Strömungsboden eine Funktionseinheit, die alle Voraussetzungen für ein lineares Scale-up erfüllt. www.romaco.com Halle 3, Stand 528 Hygienepumpen Zum umfangreichen Hygienepumpen-Programm dieses Herstellers gehören hochreine Pumpen, Hochdruckpumpen und auch dosierfähige Drehkolbenpumpen. Alle Pumpen sind umfassend zertifiziert (EHEDG, EN1935/2004, FDA, 3A) und können mit einer Vielzahl unterschiedlicher Rotoren ausgestattet werden. Das einzigartige Dichtungskonzept ermöglicht eine raschere Instandhaltung, einfachere Reinigung und geringere Ausfallzeiten. Die Dichtungen werden von vorne gewechselt. Ein optimales CIP-Ergebnis wird durch die O-Ring Position sichergestellt, die den Totraum zwischen Gehäusedeckel und Pumpengehäuse minimiert. www.verderliquids.com VERFAHRENSTECHNIK 4/2019 11

Ausgabe