Aufrufe
vor 5 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2018

Verfahrenstechnik 4/2018

Hannover Messe Smart und

Hannover Messe Smart und bequem Mit dem IOL-Master-Set V1.1 komplettiert der Sensorspezialist EGE sein I/O-Link-Portfolio um einen einfach bedienbaren I/O-Link-USB-Master, der es erlaubt Sensoren direkt an jedes gängige Bussystem anzuschließen. Mittels der Punkt-zu-Punkt- Kommunikationsschnittstelle können die Sensoren nicht nur laufend Prozessdaten senden und Messdaten direkt durch die SPS ausgelesen werden, das zwischengeschaltete Mastermodul ermöglicht auch die bequeme Parametrierung von Sensoren und Aktoren direkt von einem PC oder Notebook aus. Das I/O-Link-System von EGE umfasst neben dem I/O-Link-Master ein USB-Verbindungskabel für den Anschluss an Laptop oder PC sowie eine frei verfügbare Konfigurationssoftware und eine Sensor-Verbindungsleitung. Geeignete Sensoren aus dem EGE-Sensor-Portfolio mit I/O-Link- Funktionalität sind u. a. die Strömungssensoren der Serie SNS 552, Druckluftverbrauchsmessgeräte der Baureihen LDN 1000, LDV 1000 und LDS 1000 und die Durchflusssensoren SDNC 500. Halle 13, Stand B80 www.ege-elektronik.com Mobilfunkstandard 5G bei industriellen Anwendungen 5G-Netze gelten als wichtiger Beitrag für die Umsetzung von Industrie 4.0 und sind elementarer Bestandteil bei der Digitalisierung der Produktion und neuer Wertschöpfungssysteme. Wenn permanent kabellos Maschinendaten gesammelt werden, während gleichzeitig digitale Assistenzsysteme, wie bspw. Datenbrillen, verbunden im Einsatz sind, bedarf es leistungsstarker Mobilfunknetze. Sofern ein 5G-Mobilfunknetz von einem Mobilfunkanbieter vorhanden ist, können Geräte und Maschinen mit einer SIM-Karte ausgestattet werden und sich in das Netz einwählen. „Die Technologien und Mechanismen, die mit 5G entwickelt werden, lassen sich aber auch auf die eigene, lokale Infrastruktur, wie das globale Maschinennetzwerk, übertragen“, erklärt Dr. Jan Stefan Michels, Leiter der Standard- und Technologieentwicklung bei Weidmüller. In diesem Fall werden Maschinen nicht mit einer SIM-Karte ausgestattet, da keine Einwahl bei einem Mobilfunk-Serviceprovider erforderlich ist. Eine Lösung, die aktuell vom ZVEI bevorzugt wird, da Unternehmen hier nicht auf die Einführung von 5G bei den Mobilfunkanbietern warten müssten. Halle 11, Stand B58 www.weidmueller.de IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2018 im 52. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteurinnen: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, E-Mail: i.ronsdorf@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330, E-Mail: a.schaar@vfmz.de Redaktionsassistenz: Angelina Haas, Tel.: 06131/992-361, E-Mail: a.haas@vfmz.de, Doris Buchenau, Melanie Lerch, Petra Weidt, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Schirmer, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 51: gültig ab 1. Oktober 2017 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffent licht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 44 VERFAHRENSTECHNIK 4/2018

Predictive Maintenance und hohe Sicherheit Die Feldgeräte von Endress+Hauser besitzen die erforderliche Konnektivität, um parallel zu den Messwerten auch Diagnosedaten, wie die der Heartbeat-Technology, in die Cloud zu übertragen. Eingriffe in bestehende Steuerungen oder Leitsysteme entfallen z. B. durch ein integriertes Wlan-/Bluetooth-Modul oder Wireless-Hart. Bei Neuanlagen erfolgt die digitale Kommunikation direkt über OPC-UA oder Industrial Ethernet wie Profinet oder Ethernet/IP. Ein Edge-Device ermöglicht die unkomplizierte Anbindung an Cloudlösungen. Mit den funktionellen Erweiterungen bei der Heartbeat-Technology wird Predictive Maintenance konkret umgesetzt. Der erste selbst-kalibrierende Temperatursensor TrustSens bringt Anwendern hohe Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit durch automatisierte Inline-Selbstkalibrierung. Auf Seiten kostenoptimierter Messgeräte für Basisanwendungen steht der Picomag: Das Durchflussmessgerät „im Taschenformat“ nutzt eine einfache (Bluetooth-) Bedienung und Systemintegration, z. B. mit I/O-Link. Halle 11, Stand C43 www.de.endress.com Neue Switches für Profinet-Anwendungen Mit neuen Profinet-Funktionen und -Varianten für die Produktfamilie Factory Line Switch 2000 erweitert Phoenix Contact sein Angebot an Managed Switches für Profinet-Automatisierungsanwendungen. Die Switches in den Varianten 2200 und 2300 unterstützen nach einem Firmware-Update die Profinet- Device-Funktionalität und Profinet-Conformance-Class-B. Damit werden die Geräte als Profinet-Komponenten direkt in das Engineering (PC Worx oder Tia-Portal) eingebunden und über eine Steuerung konfiguriert und diagnostiziert. Eine schnelle Diagnose von Fehlerzuständen oder Verbindungsabbrüchen zur Steuerung ist darüber hinaus aufgrund spezieller Status-LEDs mit den Varianten 2200 PN und 2300 PN direkt am Switch möglich. Für den Anwender entfällt zudem die Vorkonfiguration für einen Einsatz in Profinet-Netzwerken, da die Geräte bereits im Profinet- Modus ausgeliefert werden. Halle 9, Stand F40 www.phoenixcontact.com Modulare Magnetventilsteuerung Die Magnetventilsteuerung HE 5712 von Hesch ist jetzt auch in einer modularen Ausführung erhältlich. Das Bedienpanel kann bei dieser Variante bis zu 100 m von der Steuereinheit entfernt montiert werden, sodass es im Sichtbereich des Anwenders ist. Die Steuereinheit mit ihren Anschlüssen bleibt nah an den Ventilen, wodurch sich der Verkabelungsaufwand deutlich reduziert. Bei der bisherigen kompakten Version der HE 5712 wurde zudem das Gehäuse verändert: Es lässt sich nun schraubenlos öffnen und damit schneller montieren. Das neue modulare Konzept ermöglicht dem Anwender mehr Flexibilität bei der Installation der Steuerung an seiner Entstaubungsanlage und erleichtert gleichzeitig die Handhabung des Bedienpanels. Mit der Magnetventilsteuerung können bis zu acht Magnetventile differenzdruck- oder zeitabhängig angesteuert werden. Die Steuerung ist mit einem internen Drucksensor (35/90/450 mbar) für die Differenzdruckmessung ausgestattet. www.hesch.de Kleine Industrial-Ethernet- und Profibus-Schnittstelle Slave-Schnittstellen für Profinet, EtherNet/IP, EtherCAT, Modbus- TCP, Powerlink und Profibus können mit der Ixxat Inpact M.2 einfach und platzsparend in kompakte oder mobile Geräte für Service, Konfiguration, Datenanalyse oder die Prozessdatenvisualisierung implementiert werden. Darüber hinaus spielt die Schnittstelle laut Hersteller ihre Stärken insbesondere in modernen embedded computer-basierenden Steuerungen aus. Der Anschluss an das Feldbus- oder Industrial-Ethernet-Netzwerk erfolgt über spezielle Bus-Interfaces, die über eine Leitung mit der Schnittstelle verbunden werden. Das gewünschte Industrial-Ethernet- Protokoll kann vom Anwender ausgewählt und auf die Karte geladen werden. Halle 8, Stand D31 www.hms-networks.de Warum Michell? 23.–27.04. Halle 11 Stand B72 www.verfahrenstechnik.de www.michell.de VERFAHRENSTECHNIK 4/2018 45 Michell.indd 1 12.03.2018 12:09:10

Ausgabe