Aufrufe
vor 10 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2017

Verfahrenstechnik 4/2017

Die Luft ist rein

Die Luft ist rein Getränkehersteller setzt auf Katalysetechnik für ölfreie Druckluft Als eines von vielen an der Produktion beteiligten Medien wird sie meist nicht weiter beachtet und ihr Stellenwert für ein hochwertiges Endprodukt häufig unterschätzt: Druckluft. Dabei spielt sie in der Industrie im gesamten Produktionsprozess eine entscheidende Rolle, hat sie doch Einfluss auf die Qualität und – bei Lebensmitteln – den Geschmack des Endprodukts. Autoren: Harald Richter, freier Journalist, Neuss; Friederike Wagner, Fachjournalistin, Köln Im harten Wettbewerbsumfeld der Lebensmittelindustrie sind Qualität und Geschmack die zentralen Faktoren für den Erfolg beim Verbraucher. Das gilt auch für Mineralwasser, denn der Markt ist groß: Allein in Deutschland gibt es laut Verband Deutscher Mineralbrunnen e. V. (VDM) rd. 200 Mineralbrunnenunternehmen, die mehr als 500 verschiedene Mineralwässer anbieten. Mineralwasser ist ein Naturprodukt mit amtlich bestätigter Qualität und Reinheit. Doch wie genau lassen sich die Reinheit des Wassers und damit die Hochwertigkeit des Getränks sicherstellen? Neben der Ursprungsqualität des Wassers selbst spielt die in der weiteren Verarbeitung genutzte Druckluft eine entscheidende Rolle und ist damit eine wichtige Stellschraube im Produktionsprozess. Hier kommt es auf die optimale Aufbereitung der Druckluft an. Das hat auch die Rheinfelsquellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG erkannt und stellt an das Produkt und die Abfülltechnik höchste Qualitätsanforderungen. „Wir arbeiten hier im 24/6-Betrieb und sind dabei in jeder Sekunde auf eine absolut prozesssichere Betriebstechnik angewiesen. Ölfreie Druckluft ist dabei ein Schlüsselelement“, konstatiert Björn Rinke, Leiter der Elektrotechnik bei den Rheinfelsquellen in Duisburg-Walsum. Die insgesamt acht Abfüllstraßen der Rheinfelsquellen werden über zwei unabhängige Druckluftnetze versorgt, die aus zwei eigenständigen Kompressorstationen gespeist werden. Insgesamt fünf Schraubenkompressoren beatmen das konventionelle Arbeitsluftnetz, ein ölfrei verdichtender 50- kW-Kompressor das zweite, kleinere Netz. Dieses Netz versorgt ausgewählte Abnahmestellen mit ölfreier Druckluft. Absolut sterile und von jeglichem Restölgehalt freie Druckluft wird zum Beispiel dann benötigt, wenn bei der Abfüllung von CO 2 -freien Produkten in Behältern oder Tanks statt CO 2 ein Luftpolster aufgebracht werden soll. Auch die filigran arbeitenden Datierungsdrucker an den Abfüllstationen benötigen hygienisch einwandfreie Druckluft, um ein Verkleben der feinen Tintendüsen zu vermeiden. 42 VERFAHRENSTECHNIK 4/2017

HANNOVER MESSE I SPECIAL Katalyseverfahren für allerhöchste Reinheit Dafür haben die Rheinfelsquellen mit dem Bekokat das Katalyseverfahren der Beko Technologies GmbH eingeführt. Der Spezialanbieter aus Neuss entwickelt, fertigt und vertreibt Komponenten und Systeme für die Aufbereitung und das Management von Druckluft und Druckgas. Bei dem Katalyseverfahren werden Kohlenwasserstoffe durch Totaloxidation vollständig in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt – in einem kompakten Aggregat, dem Bekokat. Dieses Gemisch fällt nach der folgenden Abkühlung der Druckluft als Kondensat aus und wird aus dem System abgeleitet. Aufgrund des Katalyseverfahrens ist dieses Kondensat absolut ölfrei und kann ohne Aufbereitung in die Kanalisation fließen. Die Bekokat-Technologie erzielt eine Druckluftreinheit, die mit einem Restölanteil von kaum mehr messbaren 0,003 mg/ m 3 verdichteter Luft weit über die Forderungen der DIN ISO 8573-1 für technisch ölfreie Druckluft der Klasse 1 hinausgeht. Eine solch saubere Druckluft ist neben der Produktion von Lebensmitteln auch für die Herstellung von Pharmazeutika und die Versorgung medizinischer Geräte mit Druckluft, beispielsweise für die Beatmung von Patienten in Krankenhäusern, unerlässlich. Erst eine öl- und keimfrei aufbereitete Druckluft erfüllt die strengen Richtlinien in hygienisch anspruchsvollen Branchen wie der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie. Die Rheinfelsquellen gehen noch einen Schritt weiter: Um auch die nach der Totaloxidation eventuell verbleibende Restfeuchte der Druckluft zu entfernen, setzt das Unternehmen neben den Bekokat- Katalysatoren die Kältetrockner Drypoint RA von Beko Technolgies ein und bereitet so die Druckluft umfassend auf. Björn Rinke: „Wir produzieren hier pro Monat rund 1,3 Mio. m 3 Druckluft – wohlgemerkt konstant ölfreie Druckluft. Die spezielle Kombination aus Katalyse- und Trocknertechnik gibt uns dabei eine enorme Verfahrenssicherheit.“ Mit den Verbesserungsmaßnahmen haben die Rheinfelsquellen erfolgreich an den richtigen Stellschrauben in der Druckluftaufbereitung gedreht und mit den Systemlösungen von Beko Technologies die hohe Qualität des Mineralwassers sichergestellt. Halle 26, Stand C31 www.beko-technologies.de 01 Der Leiter Elektrotechnik Björn Rinke prüft die Stellventile der Wasserwege 02 Im Bekokat werden Kohlenwasserstoffe durch katalytische Totaloxidation vollständig in CO 2 und Wasser umgewandelt alles unter Kontrolle MIETEN SIE 100% öLfREIE DRucKLufT. AERZEN RENTAL ist der Spezialist für die Vermietung von 100% ölfreien, elektrisch betriebenen Gebläsen und Kompressoren. Engagement, Kompetenz und Schnelligkeit zeichnet unseren Service aus. Ein Anruf bei der Hotline 24/7 genügt, um für Sie einen Notfallplan zu entwickeln und auszuführen. AERZEN RENTAL bietet Komplettlösungen auch für Ihren Prozess – inklusive der notwendigen Peripherie wie Verrohrung, elektrischen Anschlüssen und der Druckluftaufbereitung. Auch individuelle Lösungen zur Einbindung der Maschinen in Ihr Leitsystem sind möglich. Das gewährt Kontinuität und Betriebssicherheit z.B. bei Revisionen, Installationen oder Prozessversuchen. Aerzen Rental Division, 24h-Hotline +31 26 44 64 723 info@aerzenrental.com, www.aerzenrental.com rental division

Ausgabe