Aufrufe
vor 9 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2017

Verfahrenstechnik 4/2017

Mehr Transparenz

Mehr Transparenz Vorbeugende Wartung in Chemieanlagen Die Steigerung des Automatisierungsgrades und die gleichzeitige Erhöhung der zur Verfügung stehenden Messdaten ermöglicht es dem Anlagenbetreiber, die unterschiedlichen Produktionsanlagen besser aufeinander abzustimmen. Das Servicepersonal erhält so Informationen, durch die sich abzeichnende Anlagenstörungen erkennen lassen. Wer daraufhin frühzeitig reagiert, vermeidet ungeplante Stillstände der Anlage. Die DC-24-V-Stromversorgung ist für die Steuerung und Überwachung der Prozesse unverzichtbar. Die Versorgung der Steuerungen, Sensoren und Aktoren erfolgt in den Chemieanlagen fast ausschließlich zentral und mit redundant aufgebauten Batterien bzw. dezentral mit Schaltnetzteilen. Das intelligente Stromverteilungssystem Controlplex bringt Transparenz in die DC-24-V-Stromversorgung. Das System besteht aus dem intelligenten Buscontroller CPC10, dem Stromverteilungsboard SVS201- PWR und den elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ ESX50D. Dieses System steigert die Anlagentransparenz deutlich und liefert dem Wartungspersonal somit die Möglichkeit zur Erkennung problematischer Entwicklungen in der Anlage und dem Fertigungsprozess. Viele Systeme setzen sich im übertragenen Sinne aus Muskeln und dem Gehirn zusammen. Die Muskeln führen dabei die Befehle aus, die vorher das Gehirn erdacht und festgelegt hat. Nach diesem Prinzip funktioniert das kommunikative Stromverteilungssystem Controlplex. Der Buscontroller CPC10 fungiert als Gehirn, der Stromverteiler SVS201-PWR mit seinen elektronischen Sicherungsautomaten ESX50D als ausführendes Organ. Der Buscontroller sammelt die Messdaten der angeschlossenen elektronischen Sicherungsautomaten. Diese leitet er über das angeschlossene Bussystem an die Steuerungen weiter. Damit bildet der Buscontroller CPC10 das Verbindungsglied zwischen der übergeordneten Steuerung und den elektronischen Sicherungsautomaten. Diese sind steckbar ausgeführt und ermöglichen dadurch eine hohe Flexibilität beim Gerätetausch und bei Anpassungen der Anlage auf sich ändernde Anforderungen. Der Stromverteiler SVS201-PWR ist für die Aufnahme von acht, 16 oder 24 elektronischen Sicherungsautomaten ausgelegt. Das System ermöglicht die Verteilung von max. 40 A an die Sicherungsautomaten. Durch seine kompakte Bauform verringert er den benötigten Platz im Schaltschrank und reduziert den Verdrahtungsaufwand. Fernzugriff und Parametrierbarkeit Bei einem auftretenden Kurzschluss oder einer Überlast schützt der elektronische Sicherungsautomat ESX50D das System. Er sorgt für die schnelle und sichere Abschaltung des betroffenen Lastkreises. Durch seine Verbindung zum Buscontroller CPC10 meldet er den Status und den Grund der Auslösung an die übergeordnete Steuerung. Das Servicepersonal hat dadurch die Möglichkeit, schnell sowie zielgerichtet den Fehler abzustellen und die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen. Dies vermeidet lange Stillstandzeiten. Zudem lässt sich der Schutzschalter durch den Fernzugriff von der übergeordneten Steuerung zurücksetzen. Dieses geschieht ohne die Öffnung des Autor: Thomas Kramer, Geschäftsfeldmanager, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH, Altdorf 30 VERFAHRENSTECHNIK 4/2017

HANNOVER MESSE I SPECIAL Schaltschranks, direkt über die Visualisierung. Anschließend hat das Servicepersonal die Möglichkeit, die Fehlerursache zu untersuchen. Die permanente Messdatenerfassung des elektronischen Sicherungsautomaten erhöht die Anlagentransparenz. Die zyklische Datenübertragung zur übergeordneten Steuerung umfasst neben dem Laststrom und der Lastspannung auch die Gerätetemperatur der elektronischen Sicherungsautomaten. Bei dezentralen Anwendungen mit kleinen Verteilerboxen bietet dieses einen großen Vorteil und hilft bei der Auslegung der Anlagenteile. Durch die Erfassung des Laststroms kann der Nutzer Veränderungen der Stromaufnahme der angeschlossenen Verbraucher schnell erkennen. Dies erlaubt Rückschlüsse auf das Arbeitsverhalten der angeschlossenen Verbraucher. So treten Fehlentwicklungen schnell zutage und lassen sich frühzeitig korrigieren. Unterstützt wird dieses durch einen frei wählbaren Grenzwert im Bereich von 50 bis 100 % des Nennstroms. Bei einer Überschreitung des Grenzwerts setzt das Gerät automatisch eine Meldung ab. Erhöhte Anlagenverfügbarkeit Die Transparenz in der DC-24-V-Stromversorgung war bisher sehr begrenzt und be- schränkte sich zumeist ausschließlich auf die Einzelsignalisierung einer Störung. Dies funktionierte über den Hilfskontakt des Schutzschalters, ohne dass die Steuerung zusätzliche Informationen erhielt. Dieses ändert sich mit dem elektronischen Sicherungsautomaten ESX50D. Er unterscheidet explizit den Grund für die Abschaltung des Lastausgangs. Tritt ein Fehler auf, bekommt das Servicepersonal sofort den Grund der Auslösung angezeigt. Egal, ob es sich um einen Kurzschluss oder eine kurzzeitig aufgetretene Überlast handelt. Mit dieser Information beginnt das Servicepersonal die Fehlersuche zielgerichtet und verringert dadurch die Fehlersuche und somit die Stillstandzeiten der Anlage. Das intelligente Stromverteilungssystem Controlplex erhöht die Transparenz der Anlage deutlich. Der Buscontroller CPC10 überträgt die Messwerte der elektronischen Sicherungsautomaten an die übergeordnete Steuerung. Dort lassen sie sich auswerten. Der Fernzugriff auf die DC-24-V-Stromversorgung hilft, sich abzeichnende Störungen frühzeitig zu erkennen und im Vorfeld durch vorbeugende Wartung zu vermeiden. Dies erhöht die Anlagenverfügbarkeit und Der Stromverteiler ist für die Aufnahme von bis zu 24 elektronischen Sicherungsautomaten ausgelegt die Stabilität der Produktionsprozesse in der Chemieindustrie. Halle 11, Stand A69 Fotos: Alex Tihonov (66545031, www.fotolia.de), E-T-A www.e-t-a.de Robust langlebig zuverlässig Sphäroguss Edelstahl Unsere neuen Flanschventile: > Lange Lebensdauer > Hohe Funktionssicherheit > Geringe Wartung > Kompakte Bauweise > Vereinfachter Service > Leichtgängiger Kolben mit geringem Bewegungswiderstand > Ausführung mit baukleinerem Magneten und Übererregung > Tieftemperaturausführung für extreme Temperaturen bis -40 Grad Celsius > Dampfausführung für hohe Temperaturen bis +200 Grad Celsius > Ausführung mit ATEX-Magnet & IECEx Erfahren Sie mehr Besuchen Sie www.imi-precision.com/de Buschjost GmbH, Deutschland – Telefon: 05731/791-0 Für weitere Informationen schicken Sie bitte eine Email an buschjost@imi-precision.com Engineering GREAT Solutions

Ausgabe