Aufrufe
vor 8 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2017

Verfahrenstechnik 4/2017

SPECIAL I TITEL Fit für

SPECIAL I TITEL Fit für die Zukunft Durchfluss-Messtechnik muss vernetzbar, sicher und kosteneffizient sein Digitale Vernetzung von Produktions-, Arbeits- und Geschäftsprozessen, maximale Sicherheit für Personal, Produkte und Anlagen und ein kosteneffizienter Messstellenbetrieb – das sind die heutigen Herausforderungen an die Prozessinstrumentierung. Gerade die Durchfluss-Messtechnik steht dabei aufgrund der dynamischen Fließprozesse immer schon besonderen Herausforderungen gegenüber. Hohe Genauigkeit, ein langzeitstabiler Messbetrieb und eine möglichst einfache Inbetriebnahme und Wartung stellen dabei die Grundanforderungen dar. Autor: Christian Rützel, Abteilungsleiter Marketing Durchfluss, Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG, Weil am Rhein Um den Anforderungen nach digitaler Vernetzung, Sicherheit und Effizienz gerecht zu werden, und darüber die Instandhaltungskosten im Anlagenbetrieb zu senken, werden innovative Mess- und Gerätekonzepte gebraucht. Die Kombination von bewährter Sensorik und innovativen Transmitterkonzepten ist dabei die Basis. Ein Beispiel für so ein Konzept stellt die neue Durchfluss-Messgerätelinie Proline 300/500 dar. Sie kombiniert die über 25 Jahre bewährten Proline-Messtechnologien für die Coriolis- und magnetisch-induktive Durchflussmessung mit einem neuen Transmitterkonzept. Die neue Gerätelinie steht dabei für branchenoptimierte Durchfluss-Messgeräte mit erweitertem Einsatzbereich und verbesserter Performance. Bereit für Industrie 4.0 Die fortschreitende Digitalisierung bietet auch in Produktionsprozessen stetig neue Möglichkeiten, Abläufe und Prozesse zu vereinfachen. Die Systemarchitektur der neuen Proline-Geräte ermöglicht eine einfache Integration zukünftiger Schnittstellen und Kommunikationstechniken. Bereits heute bieten integriertes Wlan, Profinet, Ethernet IP sowie ein integrierter Webserver die Möglichkeit für direkte Cloud Kommunikation. Auch Weiterentwicklungen können mit dem eigens dafür entwickelten Industrie 4.0 Ready-Konzept schnell und problemlos eingebunden werden. Neben den Geräte- und Prozessdaten aus dem Messgerät stellt die Cloud alle relevanten Hersteller- und Spezifikationsdaten rund um die Geräte zur Verfügung. Damit wird eine cloudbasierte Vernetzung der Prozesse und somit eine Effizienzsteigerung in allen Produktions-, Arbeits- und Geschäftsprozessen möglich. Einer der meist diskutierten Anwendungsfälle ist die Möglichkeit zur „vorausschauenden Wartung“, um ungeplante Anlagenstillstände zu vermeiden und die erforderlichen Wartungsarbeiten am Gerät frühzeitig zu koordinieren. Dabei werden die relevanten Diagnosedaten aus dem Gerät parallel zum klassischen Prozessübertragungsweg, z. B. über die zusätzlich eingebaute Wlan- Schnittstelle, direkt in die Kunden-Cloud übertragen und weiterverarbeitet. In Kombination mit neuen Diagnoseparametern wie z. B. dem HBSI (Heartbeat Sensor Integrity) im neuen Promass 300/500 lassen sich dann einfache Trendaussagen zum nächsten notwendigen Reinigungstermin oder zum notwendigen Austausch des Messgerätes ableiten. Und das ohne Fehlinterpretation oder aufwändige Trendanalyse. Der Instandhalter bekommt dann direkt auf sein Handy die Meldung zum verbleibenden Arbeitsvorrat des Gerätes und damit zu den weiterführenden nächsten Wartungsmaßnahmen. Das senkt die Instandhaltungskosten und erhöht die Anlagenverfügbarkeit, da die Geräte rechtzeitig – also nicht zu früh und auch nicht zu spät – gereinigt oder gewechselt werden müssen. 24 VERFAHRENSTECHNIK 4/2017

TITEL I SPECIAL Integrierte Sicherheitskonzepte Die integrierten industriespezifischen Sicherheitskonzepte gewährleisten hohe Prozessund Produktsicherheit. Für die chemische Industrie hilft beispielsweise das Sil-Gerätekonzept, systematische Fehler an vielen Stellen zu vermeiden. Ein wichtiges Detail hierbei: die Sil- Inbetriebnahme Sequenz, die eine Falschparametrierung einer Schutzeinrichtung praktisch ausschließt, da alle relevanten Parameter geprüft und der Betreiber durch eine spezifische Sil-Inbetriebnahme Sequenz bei der Arbeit geführt wird. Für die Lebensmittelindustrie ermöglicht eine integrierte hochgenaue und temperaturkompensierte Leitfähigkeitsmessung die sichere Detektion von Produktverunreinigungen, z. B. aufgrund von Reinigungsrückständen im Endprodukt. Die Proline 300/500 sichert damit die hohe Produktsicherheit im Rahmen von Food Safety-Konzepten. Einfache Geräteprüfung … Instandhaltungskosten zu senken, steht seit jeher im Fokus der Anlagenbetreiber. Die mit der Heartbeat-Technology integrierte und kontinuierliche Gerätediagnose und Prüfung (Verifikation) ermöglicht verlängerte Rekalibrierzyklen und vereinfacht die jährliche Geräteprüfung immens. Dabei werden alle relevanten Parameter und Bau- Übersicht Industrie 4.0 Geschäftsprozesse Enterprise-Resource-Planning Remote I/O Brownfield-Anlage Operating Steuerung 4...20 mA Engineering IoT Dashboard Diagnosedaten Parameter Messwert Arbeitsprozesse Apps IoT Services Unternehmens- Cloud WLAN IoT Edge Device 02 In die Durchfluss-Messgeräte sind viele Neuerungen eingeflossen, die ein einfaches Gerätehandling ermöglichen Asset Management Promass 300 Promass 300 Produktionsprozesse Greenfield-Anlage Operating Diagnosedaten Parameter Messwerte Data Logging Engineering HBSI: 1,7% 2% 4% IoT Dashboard Steuerung Gateway 01 Fit für Industrie 4.0: Die Systemarchitektur der neuen Durchfluss-Messgeräte ermöglicht eine einfache Integration zukünftiger Schnittstellen und Kommunikationstechniken gruppen kontinuierlich mit den werksseitig gespeicherten Referenzwerten verglichen. Bis zu acht komplette Prüfungen können im Gerät zwischengespeichert werden. Neue Heartbeat Technology Monitoring- Funktionen der Proline-Messgeräte ermöglichen jetzt erstmals ein eindeutig interpretierbares Diagnose–Trendmonitoring. Der Promass HBSI (Heartbeat sensor integrity) Parameter zum Beispiel ermöglicht erstmals konkrete Aussagen über den Arbeitsvorrat des Gerätes in korrosiven, abrasiven oder belagsbildenden Anwendungen. Das ermöglicht die Umsetzung von vorausschauender Wartung. Das Datenspeicherkonzept Historom ermöglicht den Komponenten- und Gerätetausch ohne jegliche Neuparametrierung. Dabei werden alle Daten automatisch gesichert und auf die neuen Komponenten übertragen. Neu dabei ist, dass mit dem integrierten Firmware-Flashspeicher alle Austauch-Komponenten auf den im Gerät vorhandenen Firmwarestand gebracht werden, bevor die Parameter übertragen werden. Interoperabilitätskonflikte von Ersatzteilen und Komponenten gehören damit der Vergangenheit an. Darüber hinaus können Daten einfach und schnell multipliziert, verglichen oder wiederhergestellt werden. … und cleveres Handling Die neue Generation der Proline-Durchfluss-Messgeräte unterstützt den MSR-Techniker bei der Bewältigung seiner täglichen Aufgaben von der Planung bis zur Wartung. Hierzu sind viele Neuerungen in die Geräte eingeflossen, wie der vereinfachte Zugang von vorne bei der Installation, die vier Status-LEDs, die alle wichtigen Gerätezustände farblich signalisieren oder das Weitbereichsnetzteil, das den Anschluss unterschiedlichster Versorgungsspannungen ermöglicht. Bei den bis zu vier Aus- und Eingängen können drei als frei konfigurierbare I/Os gewählt werden und bieten damit bis zu 350 Kombinationsmöglichkeiten von 4–20 mA oder digitaler Bustechnologie mit weiteren Analogsignalen wie Strom-, Status-, Puls-, Frequenz-Ein- oder Ausgängen. Das optional im Display integrierte Wlan- Modul und der integrierte Webserver vereinfachen den Gerätezugang über Tablet oder Smartphone mittels aller handelsüblichen Browser wie Internet Explorer, Firefox, Chrome oder Safari ohne weiterführende Soft- oder Hardware. Das vereinfacht alle gerätebezogenen Aktivitäten von der Planung bis zur Wartung und bietet für die Zukunft weitreichende Möglichkeiten zur weiteren Digitalisierung von Prozessen. Halle 11, Stand C43 www.de.endress.com VERFAHRENSTECHNIK 4/2017 25

Ausgabe