Aufrufe
vor 8 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2015

Verfahrenstechnik 4/2015

KOMPONENTEN UND SYSTEME

KOMPONENTEN UND SYSTEME Seher Sevim Hersteller von Biodiesel setzen bei der Gewinnung von Glyzerin aus Abfallprodukten auf Austragsschleusen. Austrag unter Vakuum Absperrschieber als Austragsschleuse bei der Glyzerin-Gewinnung Die Ecomotion GmbH stellt Biodiesel hauptsächlich aus Rapsöl sowie weiteren Pflanzenölen her und gewinnt gleichzeitig das Glyzerin aus den Abfallprodukten, um es weiterverwerten bzw. verkaufen zu können. Bei der Gewinnung des Glyzerins entsteht ein Abfallprodukt, das überwiegend Salz und noch eine geringe Menge Glyzerin enthält. Der glyzerinfreie Anteil der Abfallprodukte wird M.O.N.G. (Matter Organic Non-Glycerol) genannt. Der Austrag des M.O.N.G. stellt für die Absperrlösungen in zweifacher Hinsicht eine ganz besondere Herausforderung dar. Zum einen muss der Absperrschieber das Vakuum im System absolut zuverlässig halten, d. h. einwandfrei abdichten. Zum anderen muss der Trennschieber einen möglichst rückstandsfreien Austrag das M.O.N.G. ermöglichen – ohne dabei durch die Eigenschaften des auszutragenden Produktes selbst einen Schaden zu nehmen. Autorin: Seher Sevim, Marketing & Sales Managerin, Emil Kammerer GmbH, Bergisch Gladbach Automatisierte Austragsschleuse Erstmals im Jahre 1988 hatte die Emil Kammer er GmbH eine Quasi-Schleuse konstruiert, die einen Austrag des M.O.N.G. relativ automatisiert ermöglichte. Das Schleusensystem wurde immer wieder in Kooperation mit den Kunden weiterentwickelt, dass die unterschiedlichen kundenspezifischen Betriebsparameter ohne Qualitäts- oder Funktionseinbußen berücksichtigt werden konnten. Die Austragsschleuse ist typischerweise unter einem Dünnschichtverdampfer bzw. -trockner eingebaut, der ein Vakuum im Bereich von 3 bis 10 mbar absolut aufweist. Durch Verdampfung sowie diverse Destillationsstufen wird der Großteil des Glyzerins herausgesogen. Ein Rückstand aus M.O.N.G., verbunden mit einem Rest-Glyzerin, lagert sich unten ab. Die unmittelbar darunter liegende Schleuse besteht aus zwei absolut abdichtenden Absperrschiebern, die über einen Schleusenbehälter miteinander verbunden und gegeneinander verriegelt sind. Das Produkt gelangt auf den oberen Trennschieber und wird hier angespart. Dieser obere Trennschieber wird dann ge- öffnet, damit die Restprodukte durch einen Schleusenbehälter hindurch auf den unteren Trennschieber fallen können; der obere Trennschieber wird geschlossen. Der Zwischenraum zwischen beiden Absperrschiebern wird unter Atmosphäre gesetzt. Erst anschließend kann das M.O.N.G. ausgetragen werden. Der Abfall bzw. die Salzrückstände weisen in der Regel einen Glyzerin- Anteil von ca. 3–10 % auf. Ergebnis: Kundenzufriedenheit Die Kammerer-Austragsschleusen gewährleisten dem Anwender einen zuverlässigkontinuierlichen Austrag alle vier bis fünf Minuten. Das Glyzerin kann in einer deutlich höheren Menge zur Weiterverwendung gewonnen werden, da das Abfallprodukt trockener ist und somit mit weniger Glyzerin ausgetragen wird. Außerdem wurde in allen Anlagen eine signifikante Erhöhung der Standzeiten von bis zu zwölf Monaten erreicht. In der Regel amortisiert sich die Investition in das Austragsschleusen-System innerhalb von ein bis zwei Jahren. www.emil-kammerer.de 20 VERFAHRENSTECHNIK 4/2015

KOMPONENTEN UND SYSTEME Flüssigkeitsringpumpen mit erhöhtem Saugvermögen Die Flüssigkeitsringpumpen mit hohen Volumenströmen der Reihe Nash 2BE5 von Gardner Denver Nash ermöglichen ein Vakuum bis zu 100 mbar abs. Die Gasführung hat gegenüber dem Vorgängermodell Nash 2BE4 ein erhöhtes Saugvermögen. Der Wasserverbrauch im Durchflussbetrieb ist um bis zu 25 % reduziert. Durch die verbesserte Selbstansaugung der Betriebsflüssigkeit braucht es keine Druckerhöhungspumpen. Die Verschraubung von Gehäuse und Seitenschild erhöhen die Steifigkeit und optimieren die Abdichtung im Kompressor- Betrieb. Die Atex-Zertifizierung ist veranlasst. Die Pumpen können als Vakuumpumpe oder als Kompressor eingesetzt werden. Bei der Vakuumerzeugung liegen die Volumenströme zwischen 2500 und 32 000 m 3 /h, ein Vakuum bis 100 mbar abs. ist möglich. Im Betrieb als Kompressor werden 3000 bis 9500 m 3 /h gefördert und ein Verdichtungsdruck von bis zu 2,5 bar abs. erreicht. Sie sind in Sphäroguss oder Edelstahl und mit verschiedenen Werkstoffkombinationen verfügbar. Hannover Messer: Halle 26, Stand B54 www.gdnash.com Drucklufttechnik fit für Industrie 4.0 Kaeser Kompressoren präsentiert auf der Hannover Messe eine Vielzahl an Neuerungen. Diese sind nicht nur auf zuverlässige, effiziente und kostengünstige Druckluftversorgung ausgerichtet, sondern auch darauf, den Betrieb für Industrie 4.0 fit zu machen. Der Sigma Air Manager 2 ist die maschinenübergreifende Steuerung von Kaeser Kompressoren in der nächsten, noch leistungsfähigeren Variante. Sie ermöglicht nicht nur eine hocheffiziente Steuerung aller Komponenten der Druckluftstation, sondern durch die Auswertung der gewonnen Daten z. B. auch vorausschauende Wartung sowie viele andere Features. Unterstützend wirkt dabei das neue Sigma Network, ein in sich abgeschlossenes hochsicheres Netzwerk auf Ethernet-Basis. Es ermöglicht eine optimale Überwachung und Steuerung der Druckluftstation. Als weitere Neuheit wird das hocheffiziente Schraubengebläse EBS mit Rotoren mit Sigma Profil nun durch den „großen Bruder“, den FBS mit einem Leistungsbereich von bis zu 67 m³/min, ergänzt. Hannover Messe: Halle 26, Stand D42 Vakuumlösungen Für höchste Ansprüche – aus einer Hand Vakuum ist nicht gleich Vakuum, auf die spezifischen Anforderungen kommt es an. Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir jede Vakuumlösung individuell und nach ihren Bedürfnissen. Dieser Prozess umfasst alle Schritte zur Schaffung von perfekten Vakuumbedingungen. Dabei bieten wir nicht nur hochqualifizierte Produkte, sondern auch passendes Zubehör, Anwenderschulungen und weltweiten Service. Überzeugen Sie sich selbst! Entdecken Sie unsere Lösungen und Applikationen unter: www.pfeiffer-vacuum-solutions.de www.kaeser.com VERFAHRENSTECHNIK 4/2015 21 Pfeiffer-Vacuum.indd 1 19.03.2015 13:20:27

Ausgabe