Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 4/2015

Verfahrenstechnik 4/2015

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Extruder im Miniaturmaßstab Während einer Formulierungsentwicklung stehen oft nur geringe und vielfach teure Wirk- oder Zielstoffmengen zur Verfügung. Andererseits sind viele Formulierungsversuche notwendig, um eine optimale Rezeptur zu finden. Diese Voraussetzungen bedürfen Extrusionsmöglichkeiten in ressourcenschonendem Miniaturmaßstab, deren Vorteile in der Pharmaindustrie sowie in der Nahrungsmittel-, Kosmetik-, Farb- und Kunststoffindustrie zum Tragen kommen. Der parallele Doppelwellen Mini-Extruder Hybrid der Firma Three-Tec weist dank eines Leervolumens ab nur 1,2 cm 3 bei 5 mm Schneckendurchmesser einen geringen Wirk- oder Zielstoffverbrauch auf. Die universelle Verwendung der Heizkartuschen, Kühlungen, Düsenplatten, Druck- und Temperatursensoren bietet die Flexibilität, innerhalb weniger Minuten auf 5, 9 oder 12 mm Schneckendurchmesser umzurüsten. Der Anwendungsbereich wird somit, im Gegensatz zu herkömmlichen Extrudern, vergrößert. Die Ergebnisse sind für eine reproduzierbare Hochskalierung oder Runterskalierung einsetzbar. Die Ansteuerung der beiden Wellen geschieht über ein einziges, zentrales Bedienpanel. Sämtliche Three-Tec-Peripheriegeräte wie Dosiersysteme, Förderband, Heißabschlag, Granulator, Wasserbad oder Spheronizer sind sowohl für Standard-Extruder als auch für die Hybrid-Linie oder als Einzelanwendung einsetzbar. www.three-tec.ch Hammermühle verarbeitet empfindliche Produkte Die Hammerwitt von Frewitt ist eine druckstoßfeste Mühle, die in der Pharmaindustrie und im Lebensmittelbereich zum Einsatz kommt. Neben den Modellen Hammerwitt-3 und -6 für einen Durchsatz von bis zu 1,5 t/h gibt es die Hammerwitt-15 für bis zu 4 t/h. Alle Teile der Mühle, die mit dem zu verarbeitenden Produkt in Berührung kommen, bestehen aus Edelstahl, die Dichtungen aus FDA-konformem Kunststoff. Durch das geschlossene Konzept sind kontaminationsfreie Prozesse gemäß den GMP-Richtlinien (Good Manufacturing Practice) möglich. Daneben sind die Mühlen auch Atex-zertifiziert. Sieb und Rotor lassen sich mit wenigen Handgriffen aus der Mahlkammer entfernen. So kann der Mahlprozess in kurzer Zeit von der Schnitt- auf die Schlagseite umgestellt und das System einfach gereinigt werden. Das mit Luft oder Stickstoff umspülte Lagergehäuse ermöglicht die Verarbeitung extrem empfindlicher Produkte. In einem konkreten Anwendungsfall wurde mit der Hammerwitt-15 das spezifische Gewicht um 48 % (von 0,27 kg/l auf 0,4 kg/l) gesteigert. Verarbeitet wurden ein Milchpulver und ein Protein. Mit einer Dosiereinheit mit 250 mm Durchmesser wird bei der Lactose ein Durchsatz von 4,5 t/h erzielt, die Leistung beim Protein liegt bei 2 t/h. Es kommt ein Sieb mit 0,6 mm Maschenweite zum Einsatz. Der Rotor dreht bei einer Leistung von 15 kW mit 4600 Touren pro Minute, wobei die Erwärmung des Produkts 8 °C beträgt. www.frewitt.com WIR haben andere Möglichkeiten Ihre Produkte zu temperieren... z.B. mit Industrie-Tauchsiedern Fass- und IBC-Heizern Schmelzbehältern Wärmekammern und Temperöfen seit 1919 Will & Hahnenstein GmbH info@will-hahnenstein.de www.will-hahnenstein.de Software-Erweiterungen zum Planen von Begleitheizungen Eltherm und Intergraph erweitern Standardsoftware, um die Abläufe beim Engineering von elektrischen Begleitheizungen zu optimieren. Mit diesen Erweiterungen können alle Daten, die in digitaler Form vorliegen, schneller weiterverarbeitet werden. Das vereinfacht die Bearbeitung von Anfragen und die Revisionierung bei Planungsänderungen. Modifiziert wurden die Intergraph-Softwareprodukte Smart Plant Isometrics und Picoda. Die Kundendaten, wie Line-List, Prozess- Parameter und Isometrie-Daten aus unterschiedlichen Quellen, werden nun in der Picoda-Datenbank erfasst, automatisch sortiert und für den Export in den Eltherm Designer vorbereitet. Die Isometrien werden grafisch bearbeitet. Heizstränge und Heizkreise werden definiert, Heizkreise und 2D/3D ISO-Zeichnungen automatisch generiert. Nachdem die Daten in den Eltherm Designer exportiert wurden, führt dieser die Wärmeverlustberechnungen durch, wählt die geeignete Heizung und generiert Materialstücklisten. Nach dem Datenexport in Smart Plant Isometrics werden automatisch detaillierte Installationszeichnungen und Reports erstellt. www.eltherm.com 14 VERFAHRENSTECHNIK 4/2015 Will+Hahnenstein.indd 1 19.03.2015 13:38:42

Schnelles Aufheizen durch Mikrowellen Der Hochtemperatur-Muffelofen Phönix von CEM eignet sich zum Metallschmelzen, für die Dokimasie und die Kupellation. Die Kupellation ist ein Verfahren zur Abtrennung von Edelmetallen, zum Beispiel Gold oder Silber, aus Legierungen mit unedleren Metallen. Das verunreinigte Metall wird mit Blei legiert, was die Verunreinigungen aufnimmt. Das entstehende Bleioxid wird mit den unedleren Metalloxiden von einem porösen Tiegelchen, der Kupelle oder Kapelle, aufgesaugt. Die Temperatur dieser Metallschmelze liegt typischerweise bei 1150 °C. In konventionellen Muffelöfen dauert dieses Aufheizen sehr lange, sie heizen häufig die Umgebung mit auf und der Starkstromverbrauch ist hoch. Der Phönix wird durch Mikrowellenunterstützung schnell aufgeheizt, die Kupellation ist nach zehn Minuten abgeschlossen. Das integrierte Abluftsystem sorgt für eine kalte Umgebung, sodass der Ofen praktisch überall aufgestellt werden kann, zumal er nicht größer als eine Mikrowelle ist. Der Stromverbrauch (220 V) ist durch den Wirkungsgrad der Mikrowelle gering. Die Heizmuffel besteht aus einfach zu reinigenden Bauteilen, damit das anhaftende Bleioxid gut zu entfernen ist. www.cem.de ORC-Anlagen steigern Leistung und Wirkungsgrad Mit der Organic-Rankine-Cycle-Technik (ORC) von Dürr Cyplan kann Abwärme ab 90 °C zur Stromerzeugung genutzt werden. Schnittstellen gibt es für Warmwasser, Dampf, Thermalöl oder Heißgas. Basis ist die Nutzung von ORC-Anlagen im Kraft-Wärme-Kopplungs-Betrieb (KWK). Bei dezentralen Energieanlagen wurden mit ORC-Technik mehr als 10 % Leistungssteigerung und Wirkungsgrade über 19 % erreicht. Eine KWK-fähige ORC-Anlage läuft seit 2012 bei den Stadtwerken Groß-Gerau. An eine Biogasanlage gekoppelt, hat sie bereits über 15 000 Betriebsstunden absolviert und eine Verfügbarkeit von über 98 % erreicht. Bei der Gesellschaft Naturenergie Hersbruck ist eine Anlage an ein Biomasse-Heizkraftwerk mit einer beheizten Gasturbine angeschlossen. Sie liefert eine zusätzliche elektrische Leistung von bis zu 120 kW. Eine 350-kW-ORC-Anlage wird in Kombination mit Holzfeuerung in der Schweiz eingesetzt. Ein Geothermiekraftwerk in Indonesien wird demnächst mit einer 500-kW-ORC-Anlage nachgerüstet. Innovationen rund ums Heizen und Beheizen Flexible elektrische Heiztechnik • Begleitheizungen • Heizschlauchsysteme • Sonderlösungen • Herstellung • Engineering www.durr-cyplan.com Station befüllt Container aseptisch Ruland Engineering & Consulting hat eine aseptische Container-Befüllstation entwickelt. Sie sorgt dafür, dass das mikrobiologische Risiko beim aseptischen Befüllen und Entleeren von Edelstahl-Transportcontainern gering gehalten wird. Nach dem Anschließen eines mobilen, sterilen Behälters an einen aseptischen Prozess werden sowohl das Verbindungsstück als auch alle Füllleitungen innerhalb des Systems sterilisiert. Die Ruland Module sind konfektionierbar und können in bestehende Anlagen integriert werden. Der komplette Ablauf ist vollautomatisiert und dokumentiert. Das Equipment ist ergonomisch gewählt, die Ventile genügen den aseptischen Anforderungen, und auch der Ventilknoten entspricht den Anforderungen an aseptische Ausführung und hygienisches Design. Zusätzlich bietet Ruland ein neues Prozess Management-System, mit dem sich die Produktionsprozesse verwalten lassen. Die übergeordnete Software verwaltet und koordiniert die einzelnen Steuerungen auf Betriebsleitebene. www.rulandec.de Hillesheim GmbH Am Haltepunkt 12 D-68753 Waghäusel Tel.: 0 72 54 / 92 56-0 E-Mail: info@hillesheim-gmbh.de www.hillesheim-gmbh.de

Ausgabe